handball_championsleagueEin weiteres interessantes Duell aus dem CL-Viertelfinale ist das Duell zweier qualitativ hochwertigen Mannschaften. Wahrscheinlich wird nach dem Hinspiel noch gar nichts über das Weiterkommen klar sein, weil das Match in Mannheim allem Anschein relativ knapp enden wird. Das Hinspiel sollte aber den Löwen zumindest einen kleinen Vorteil bringen, weil in Frankreich nicht viel zu holen ist. Auf dem Papier sind die Löwen der leichte Favorit, aber ein Team, in dem der beste Handballer der Welt Karabatic spielt, sollte man auf keinem Fall abschreiben. Beginn: 24.04.2011 – 17:45

Die Löwen befinden sich zurzeit in einer fantastischen Spielform und der Zeitpunkt für die aufsteigende Spielform wurde genau richtig gewählt, weil die Bundesliga und die CL kurz vor dem Ende stehen. In der Bundesliga haben die Löwen acht Spiele in Folge gewonnen und darunter waren einige sehr schwere Spiele. Es wurde zuerst ein Sieg bei Kiel geholt und Flensburg wurde in Mannheim regelrecht auseinandergepflückt. Außerdem wurden noch die Füchse und Magdeburg geschlagen und zuletzt wurde ein klarer Auswärtserfolg bei Großwallstadt gefeiert. All die guten Ergebnisse haben die Löwen auf den zweiten Tabellenplatz gespült, wo sie mit Kiel um ihn mitkämpfen. Die CL-Teilnahme für die nächste Saison gilt als fast sicher, weil der dritte Platz fast nicht mehr abgegeben werden kann. In der diesjährigen CL-Gruppenphase waren die Löwen in der stärksten Gruppe mit Barcelona und Kiel zusammen und trotzdem wurde der zweite Gruppenplatz geholt. Dies brachte ihnen als den Achtelfinalgegner den kroatischen Verein CO Zagreb, der in Zagreb bezwungen wurde. In Mannheim endete die Partie friedlich ohne einen Sieger. Das Remis gegen die Kroaten war das einzige Spiel in den letzten eineinhalb Monaten, das nicht gewonnen wurde. All die guten Ergebnisse wurden mit zahlreichen Spielerverletzungen geschafft, was der guten Serie noch mehr Gewicht verleiht. In der letzten Zeit ist Lund nicht dabei und davor war auch der gesetzte Kreisläufer Myrhol auch nicht dabei. Auch der zweite Torwart Fritz ist verletzt und im letzten Duell war Cupic ebenfalls nicht dabei. Die Löwen haben zwar einen sehr guten Spielerkader, aber so zahlreiche und schwerwiegende Ausfälle spürt jedes Team. Der Pole Szmal steht im Tor mehr als gut, Lund wurde wunderbar von Sesum vertreten und auf der Position des Kreisläufers hat sich Gunnarsson wunderbar zu Recht gefunden. Auf dem rechten Flügel finden wir Groetzki, der mittlerweile der beste Torschütze des Teams ist. All dies bedeutet, dass jede Spielerrückkehr das Team noch stärker machen wird. Heute interessiert die Löwen nur ein Sieg und wahrscheinlich können sie nicht mal selber abschätzen, wie hoch der Vorsprung sein muss, um in Frankreich zu überstehen.

Voraussichtliche Aufstellung Löwen: Szmal, Gensheimer, Tkaczyk, Šešum, Stefansson, Groetzki, Gunnarsson{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Auch die Franzosen spielen im Moment fantastisch in der heimischen Liga, aber die französische Handballliga ist kein Maßstab für die CL. Bisher wurde nur eine Niederlage kassiert und zwar beim Chambery, sodass die Frage des Meisters in Frankreich im direkten Duell gegen Chambery fallen wird. Bevor aber das Duell gegen Chambery ansteht, müssen sie zwei schwere Spiele gegen die Löwen meistern. Die CL-Gruppenphase wurde erfolgreich beendet, weil sie nur von Hamburg und Veszprem geschlagen wurden. All die anderen Gruppenspiele wurden relativ locker gewonnen. Wenn man Montpellier kennt, dann weiß man, dass dieses Team enorm heimstark ist und auswärts nur zwischendurch aufblitzt. Im Achtelfinale wurde zuerst der schweizerische Verein Kadetten Schaffhausen in der Schweiz bezwungen um anschließend das Heimspiel in Frankreich locker für sich zu entscheiden. In der Liga gab es zwar zuletzt einen unnötig knappen Auswärtssieg gegen Nimes, aber da war Montpellier schon in Gedanken bei diesem Spiel. Für Montpellier wird das Rückspiel sehr wichtig, weil sich die Franzosen ihrer Heimstärke bewusst sind. Einige Handballfans erinnern sich sicherlich noch an das Finale aus dem Jahre 2003, als sie zuerst gegen den damals sehr starken San Antonio eine 8-Tore-Niederlage kassiert haben um anschließend zuhause in Frankreich die Spanier mit 12 Toren Vorsprung vom Platz zu fegen.

Voraussichtliche Aufstellung Montpellier: Stochl, Guigou, Accambray, Karabatić, Kavtičnik, Joli, Tej

Die Löwen spielen tatsächlich zurzeit fantastisch und alles andere als ein Heimsieg würde uns sehr überraschen. Montpellier wird versuchen die Niederlage knapp zu halten um im Rückspiel die Sache für sich zu entscheiden. Das Torhandicap auf die Löwen ist relativ knapp bemessen und kann locker gespielt werden.

Tipp: R.N. Löwen -2,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,93 bei youwin (alles bis 1,85 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010