handball-emWenn dieses Match anfängt werden beide Mannschaften wissen wo sie stehen, da das Match zwischen Island und Slowenien schon beendet sein wird. Bis jetzt weiß man nur dass Kroatien sicher in der zweiten Runde ist, die Frage ist nur mit wie vielen Punkten, während die Norweger nur im Falle wenn Slowenien Island besiegen würde rausfliegen würden, aber nur bis zu drei Toren Unterschied. Wenn Island dieses Match gewinnt, dann spielen diese zwei Mannschaft nur um Punkte die sie mitnehmen werden, Kroatien vier oder Norwegen zwei. Kroatien hat in den ersten zwei Runden in ihrem Stil gesiegt, mit einem tollen Endspiel, während die Norweger in der ersten Runde in einem komischen Spiel Slowenien minimal besiegt haben, aber noch komischer wurden sie in der zweiten Runde von Island besiegt. Beginn: 20.01.2012. – 20:15

Was die direkten Duelle betrifft, ist Kroatien erfolgreicher, aber auch Norwegen hat manchmal zu überraschen gewusst.

Die Kroaten spielen nicht besonders gut, haben aber vier Punkte und die zweite Wettbewerbsrunde gesichert. Viele würden sagen dass sie als solche am gefährlichsten sind, da sie gewinnen auch wenn sie nicht brillieren, was auch das Markenzeichen dieser Nationalmannschaft schon seit Jahren ist. Kroaten deklassieren selten einen Gegner, aber sie sind richtige Meister im Finish des Spiels. Das beste Beispiel dafür ist die erste Runde und der Sieg gegen Island in einem Match, in dem sie das erste Mal früher als drei Minuten vor dem Ende in Führung gekommen sind. Gegen die Slowenen haben sie in der zweiten Runde ständig geführt, manchmal auch mit fünf Toren Unterschied, aber den Sieg haben sie erst ein paar Minuten vor dem Ende gesichert. Dann am Ende ein identisches Ergebnis in beiden Matches 31:29, was zeigt in welchem Teil des Spiels sie Probleme haben. Torwart Alilovic ist bei dieser Meisterschaft großartig, aber sie kassieren trotzdem viele Gegentore, was bedeutet dass die Abwehr problematisch ist. Sie bevorzugen bei diesem Wettbewerb die 6-0 Abwehr und seit Jahren haben sie 3-2-1 gespielt und das könnte der Grund sein. Wenn es um den Angriff geht ist er mehr als gut und das fast von allen Positionen aus. In der ersten Runde ist der linke Flügelspieler Strlek toll gewesen in der zweiten der rechte Cupic. Auf der linken Außenseite ist Lackovic großartig und auch Duvnjak und Balic sind sehr gut, während Buntic auf der Position des rechten Außenspielers wirkt. Das größte Angriffsproblem ist der Kreisläufer, wo Vori offensichtlich nicht in Form ist und die Reservespieler sind dem noch nicht gewachsen. Das was sie bis jetzt gezeigt haben, sollte für die Norweger ausreichen und wenn sie noch die Abwehr verbessern…

Voraussichtliche Aufstellung Kroatien: Alilović, Štrlek, Lacković, Duvnjak, Buntić, Čupić, Vori Werbung2012

Norwegen hätte sehr leicht die gemütlichste Überraschung der ersten Wettbewerbsrunde werden können. Sie sind mit großen Problemen um die Aufstellung rum angereist und haben dann Slowenien in der ersten Runde besiegt. In der zweiten Runde hat man ihnen gegen Island keine schönen Aussichten vorhergesagt, erstens wegen der Qualität des Gegners und zweitens wegen ihrer Erschöpfung bei den Spielern. Aber die Norweger sind offensichtlich anderer Meinung gewesen und sind in der ersten Halbzeit mehr als ausgeglichen gewesen und haben sogar eine Führung von zwei Toren gehabt. Die letzten zehn Minuten des Matches haben sie mit drei Toren Unterschied gestartet und dann haben sie nachgelassen. Sie haben den Isländern zugelasen, dass sie das Ergebnis zu eigenen Gunsten wenden. Dann haben sie aber auch eine tolle Chance für ein Remis gehabt, aber der gegnerische Torwart stand auf dem Weg und eine Niederlage von 34:32 folgte. Ihr bester Spieler bis jetzt Mamelund ist fehlerfrei. Dieser Spieler stand lange im Schatten von Kjelling und hat eine unnatürliche Position Rechtsaußen gespielt. Jetzt hat er mit der Verletzung von Kjelling eine Chance bekommen, die er maximal nutzt. In der ersten Runde hat er sechs und gegen Island sogar zehn Tore verbucht, aber es fehlte an der Unterstützung der Mitspieler, aber auch des Torwarts Erevik, der gegen Slowenien großartig gewesen ist. Gut ist nur noch der rechte Flügelspieler Bjornsen gewesen und der Aufbauspieler Borge Lund ist wieder nicht so gut gewesen. Sie haben etwas mehr ausgewechselt, was auch zu erwarten gewesen ist, aber das Glück hat sie verlassen. Sie könnten gefährlich werden, wenn sie nach dem ersten Match dieser Gruppe die Platzierung sicher erreichen, denn dann werden sie ganz entspannt neue Überraschungen suchen.

Voraussichtliche Aufstellung Norwegen: Erevik, Tvedten, Mamelund, Lund, Rambo, Bjornsen, Myrhol

Kroatien ist auf jeden Fall der Favorit in diesem Match, aber die Norweger darf man auf keinen Fall abschreiben. Sie haben schon zwei sehr gute Matches gespielt, haben ihr Ziel erreicht und sind jetzt entspannt. Sie werden bis zur letzten Minute nicht aufgeben und so wie die Kroaten spielen, könnte das noch ein interessantes Spiel werden, ohne einen überzeugenden Triumph.

Tipp: Norwegen +3,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,75 bei bwin (alles bis 1,65 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010