handball-emDie Situation in der Gruppe A der Europameisterschaft in Serbien hat sich nach zwei gespielten Runden geklärt und jetzt sind schon drei Nationalmannschaften bekannt, die in die zweite Runde kommen werden. Serbien geht als erste und wird die maximale Leistung von vier Punkten mitnehmen, Slowakei fliegt raus und dieses Spiel entscheidet darüber wer zwei Punkte mitnehmen wird und wer in die zweite Runde ohne jegliche Punkte gehen wird. Natürlich im Falle eines Remis werden beide Mannschaften jeweils einen Punkt mitnehmen. Die Polen haben Slowakei in der zweiten Runde platt gemacht, während Dänemark ein wenig überraschend von dem Gastgeber besiegt wurde. Beginn: 19.01.2012. – 18:15

Was die direkten Duelle betrifft, kann Polen eine positive Leistung gegen Dänemark vorweisen, obwohl die letzte Begegnung, letztes Jahr bei der WM die Dänen mit den minimalen 28:27 gewonnen haben. Im Jahr 2009 hat Polen bei der WM in Kroatien zweimal Dänemark besiegt.

Polen hat es nach der Niederlage am Start gegen Serbien geschafft zurückzukommen und in der zweiten Runde haben sie den überzeugendsten Sieg im bisherigen Meisterschaftsteil verbucht, indem sie Slowakei mit 41:24 deklassiert haben. Nachdem sie in der ersten Runde durch die tolle Abwehr des Gastgebers völlig gestoppt wurden und zwar in einem Match in dem sie nur 18 Tore verbucht haben, haben sie im zweiten Match das Netz der Slowaken vollgestopft. Schon bis zur Halbzeit ist es klar gewesen, dass sie einen leichten Sieg erzielen könnten und in der zweiten hat der Gegner aufgegeben, was sie maximal ausgenutzt haben und sogar ein paar Spieler ausruhen ließen. Alle die gespielt haben, haben sich in die Schützenliste eingetragen. Trainer Went hat aber nach dem Spiel gegen Serbien ein neues Problem gehabt und zwar hat in diesem Match Krzystzof Lijewski, der Stammspieler auf der Position Rechtsaußen nicht mitgespielt. Die Position ist sowieso geschwächt, da sein Bruder Marcin nicht spielt. Deswegen hat auf dieser Position der linke Außenspieler Jurkiewicz gestartet und großartig gespielt. Auch der Kreisläufer Bartosz Jurecki hat brilliert. Er hat das Match großartig eröffnet und ist für die frühe Führung gegen Polen am verantwortlichsten gewesen. Später haben sich aber alle Mitspieler dazugesellt und es gab keinen schwachen Einzelspieler. Sogar 75 ist der Prozent des gesamten Wurfs gewesen und sechs Spieler haben die maximale Leistung erreicht. Aber das ist Slowakei gewesen und jetzt wartet ein nichtvergleichbar stärkerer Gegner auf sie und wenn sich Lijewski nicht ganz erholt, werden sie große Probleme haben.

Voraussichtliche Aufstellung Polen: Wyszomirski, Tluczynski, M.Jurecki, Jaszka, Jurkiewicz(Lijewski), Kuchczynski, B.Jurecki Werbung2012

Dänemark wurde in der zweiten Runde besiegt und diese Niederlage kann sie teuer zu stehen kommen. Besser gesagt, es ist sie schon teuer zu stehen gekommen, weil sie jetzt in allen Matches der zweiten Runde siegen müssen und somit natürlich auch in diesem Match, wenn sie ins Halbfinale möchten. Nach dem Routinesieg gegen Slowakei haben sie das Match gegen Serbien großartig angefangen und die vollen Tribünen der heimischen Fans sehr schnell zum Schweigen gebracht. Sie haben bis zu drei Tore Vorsprung gehabt, aber sie haben dem Gastgeber erlaubt wieder zurückzufinden und in einem ungewissen Endspiel ist der psychologische Vorsprung doch auf der Seite von Serbien gewesen und die Niederlage war unvermeidbar. Auch die Dänen haben gegen die feste und in Momenten grobe Abwehr des Gegners nicht brilliert, aber auch sie haben zurückgeschlagen. Am Ende sind für die Niederlage die am verantwortlichsten gewesen, von denen man am meisten erwartet hat, vor allem Mikkel Hansen, der mehr verfehlt als getroffen hat, besonders im Finish als das Spiel entschieden wurde. Auch die zwei anderen Außenspieler Mogensen und Sondegaard sind nicht auf ihrem Niveau gewesen, vor allem nicht Makussen, der von der Bank aus reingegangen ist und ohne ein verbuchtes Tor gewesen ist. Die Flügelspieler und der Kreisläufer sind sehr gut gewesen, die Torwärter auch, aber alles in allem nicht ausreichend genug für ein positives Ergebnis. Die Note nach zwei Matches ist, dass Dänemark für den Meistertitel nicht reif genug ist und sie werden vor diesem Match gegen Polen und besonders für die zweite Runde vieles verändern müssen.

Voraussichtliche Aufstellung Dänemark: Landin, Eggert, Mikkel Hansen, Mogensen, Sondegaard, Lindberg, Toft Hansen

Wenn wir vergleichen würden, hat Dänemark gegen Serbien eine viel bessere Partie gezeigt als Polen, aber die Polen haben Slowakei, die den Dänen Probleme verursacht hat deklassiert. Aber auch weiterhin könnte es Dänemark weit bringen, wenigstens bis zum Halbfinale. Wenn sie dieses Match nicht gewinnen, wird das schwer passieren können und deswegen glauben wir, dass Trainer Wilbek eine Lösung für die ungemütlichen, aber doch geschwächten Polen finden wird.

Tipp: Dänemark -1,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,76 bei bet365 (alles bis 1,66 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010