Tipp EURO 2012: Russland – Frankreich

handball-emDas wird ein großes Duell zweier Mannschaften die zu unterschiedlicher Zeit unanfechtbar gewesen sind. Russland ist in den 90-ern des letzten Jahrhunderts am besten gewesen und die Franzosen herrschen in diesem Moment über den Welthandball. Die Russen sind momentan nur eine von den Mannschaften die vielleicht überraschen könnten, während die Franzosen alle vom Thron weg haben möchten. Die erste Runde hat gezeigt, dass es auch passieren könnte, da die aktuellen Meister von Spanien besiegt worden sind, während die Russen mit den Ungarn unentschieden gespielt haben. Beginn: 18.01.2012 – 18:15

Das letzte gemeinsame Duell dieser Nationalmannschaften ist bei den Olympischen Spielen in Peking passiert und damals haben die Franzosen gefeiert, genau wie bei der WM im Jahr 2005. Die Russen haben das letzte Mal im Jahr 2004 gefeiert.

Was die Russen angeht, die möchten nur an die Weltspitze zurück, aber das geht nicht so leicht. Das ist ein langläufiges Projekt das eine richtige Mannschaft verlangt. Auch weiterhin ist der legendäre Maximov ihr Trainer, der in diesem Land eine echt Legende ist. Aber auch er ist mit seinen Kräften am Ende und vielleicht ist das hier sein letzter großer Wettbewerb. Jedenfalls, nach vielen Jahren in denen sie ihr Spiel auf einer harten Abwehr aufgebaut haben, was sie bei der Schnelligkeit gekostet hat, haben sie das jetzt geändert und ihr Spieltempo vergrößert. Sie haben auch die Mannschaft ein wenig verjüngt und erfrischt. Da ist der neue Torwart Bogdanov, dann Atman, sowie der rechte Außenspieler Shelmenko, der eigentlich ein Ukrainer gewesen ist und spielt jetzt für Russland. Er ist eine gute Alternative für Igropulo. Die anderen sind schon alles bekannte Spieler, die jetzt nur noch ihre Reserve haben. Das erste Spiel wurde als entscheidend erklärt, da der Gegner Ungarn gewesen ist. Das bedeutet die schwächste Mannschaft die in dieser Gruppe auf sie wartet, aber sie haben es nicht geschafft zu siegen. Das schnelle Spiel, das sie jetzt bevorzugen hat ein richtiges Geränne auf dem Terrain ausgelöst, mit sehr schlechter Abwehr und Torwärtern, die fast gar nichts verteidigen konnten. In diesem Geränne haben sie erst mal eine Rückstand von vier Toren gehabt, den sie dann aufgeholt haben und haben sogar mit drei Toren Unterschied geführt. Dann folgte aber das dramatische Finish mit dem Endergebnis von 31:31. Sogar 11 Spieler von Russland hat sich in die Schützenliste eingetragen, besser gesagt alle die gespielt haben. Nur Filipov hat wegen einer Verletzung gefehlt. Alle außer den größten Star, Igropulo haben ein tolles Prozent der Würfe gehabt, aber die Abwehr hat versagt und deswegen haben sie nicht gesiegt. Jetzt wartet eine viel schwieriger Aufgabe auf sie. Gegen den „verwundeten“ Gegner und mit so einer Abwehr, werden sie schwer einer Niederlage entweichen können.

Voraussichtliche Aufstellung Russland: Grams, Dibirov, Rastvorcev, Ivanov, Igropulo, Kovalev, Chipurin Werbung2012

Es ist bekannt gewesen und auch wir haben das in unserer Analyse angekündigt und zwar dass die Franzosen schon traditionsgemäß Probleme bei der Eröffnung von großen Wettbewerben haben, sowie dass sie immer besser spielen wie der Wettbewerb fortschreitet. Aber auch wir haben nicht mit so einer schwachen Leistung der Welt- und Europameister im ersten Match gerechnet. Dieses Mal ist es ihr „Unglück“ gewesen, dass der Gegner sehr stark und gut gelaunt gewesen ist. Sie haben alle Schwächen von Frankreich bestraft. Es sind sehr viele Schwächen gewesen und auf fast allen Positionen. Als erstes die Torwärter. Der große Omeyer hat nur drei Versuche gestoppt, wobei er die meiste Zeit vor dem Tor stand. Der beste Spieler Karabatic ist auch nicht auf seinem Niveau gewesen und hat die Bälle sehr leicht verloren. Das hat der Gegner maximal bestraft. Ein sehr schlechtes Prozent der Würfe hat auch Narcisse gehabt und die Situation musste dann von dem Veteranen Fernandez gerettet werden. Aber allein konnte er nicht viel machen. Es hat sich weidermal gezeigt, dass die Position des rechten Außenspielers ein Problem ist. Neben dem erwähnten Außenspieler Fernandez sind nur noch der Flügelspieler Abalo und der schwache Guigou auf ihrem Niveau gewesen. Wenn sie mit einem schwächeren Gegner gespielt hätten, hätte es vielleicht auch ausgereicht, aber so ist es nicht mal annähernd gewesen. Sie haben mit 1:0 geführt und sind danach nie wieder in Führung gekommen. Nur ein paar Mal haben sie sich den Spaniern genährt. Jetzt müssen sie maximal ernsthaft sein und zeigen dass sie eine große Nationalmannschaft sind, die in schweren Momenten einen Weg finden kann.

Voraussichtliche Aufstellung Frankreich: Omeyer, Guigou, Narcisse, Karabatić, Fernandez, Abalo, B.Gille

Die Franzosen haben sich durch die Niederlage in der ersten Runde, in so eine Situation gebracht, dass sie unbedingt siegen müssen. Auch bei all den Schwächen, die sie gezeigt haben sind sie in diesem Match die Favoriten, denn es ist schwer zu erwarten, dass Omeyer und Karabatic die schlechte Partie weiderholen. Die Russen sind nicht ohne, obwohl sie gegen Ungarn hätten gewinnen müssen. In diesem Match können sie schwer jemanden überraschen, aber sie können doch eine solide Abwehr abliefern.

Tipp: Russland +5,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,64 bei 12bet (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010