handball-emWenn wir für die erste Halbzeit gesagt haben, dass es wahrscheinlich große Ungewissheit bringen wird, dann vergrößert sich das alles für dieses Match noch mehr, auch noch mit der unvermeidlichen Spannung, die immer herrscht wenn die Nationalmannschaften von Serbien und Kroatien spielen. Auch wenn sie sich in der Gruppenphase getroffen haben, wäre es angespannt gewesen und so ist der Einsatz noch größer, keine Verbesserungsmöglichkeit im Falle einer Niederlage und kein Taktieren. Was für ein Spiel könnte es werden, zeigt am besten ihr letztes direktes Duell bei der letzten WM, als es unentschieden gewesen ist. Bei dieser Meisterschaft hat Serbien doch eine Nuance mehr gezeigt. Beginn: 27.01.2012. – 20:15

Der Gastgeber der Meisterschaft hat sein erstes Ziel erreicht, aber bei der Mannschaft von Serbien herrscht so eine Atmosphäre, dass man meinen könnte sie haben noch nichts erreicht. So wie Serbien gewinnt, so steigt auch der Appetit und jetzt ist der Erfolg nur der Europatitel. Besonders wird der Eindruck verstärkt, dass das Halbfinale kein Erfolg ist, da sie gegen einen großen Rivalen spielen, den sie besiegen möchten, auch wenn sie im Finale dann verlieren. Das was sie bis jetzt gezeigt haben, gibt ihnen Gründe für Optimismus. Sie sind die einzige Mannschaft, die ins Halbfinale gekommen ist, davor aber zwei Spiele „ausruhen“ konnte und zwar im Endspiel gegen Slowakei und im letzten Spiel der zweiten Phase gegen Mazedonien. In diesen zwei Matches haben sie die schlechtesten Aufstellungen gezeigt und haben erstens unentschieden gespielt und dann auch die erste Niederlage in der Meisterschaft erlebt. Dazu haben sie auch noch ein Remis in der zweiten Phase gegen Deutschland gehabt, aber auch das ist nicht teuer gewesen und hat sie nicht aus dem Rhythmus gebracht Dieser Rhythmus ist ziemlich langsam und das ist für diese Mannschaft perfekt. Da ist kein sinnloses Rennen auf dem Terrain, jeder Ball ist wichtig und bei den Spielen von Serbien hat man die wenigsten Tore gesehen. Das verrät auch das Geheimnis des Erfolgs, was eigentlich schon lange kein Geheimnis mehr ist. Die Abwehr ist der wichtige Teil des Teams und in sechs Matches hat es keiner geschafft gegen Serbien mehr als 22 Tore zu verbuchen, was wirklich eine klasse Leistung ist. Der überzeugendste Sieg dieser Mannschaft ist aber der mit vier Toren Unterschied und zwar in der ersten Runde. Torwart Stanic, der linke Außenspieler Ilic und die Flügelspieler, besonders Nikcevic, sind diejenigen gewesen auf die man sich bis jetzt verlassen hat, Vujin hat noch nichts gezeigt und alles geht wieder an  die Abwehr zurück. Nur die Abwehr kann sie ins Finale führen.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Stanić, Nikčević, Ilić, Čutura, Vujin, Prodanović, Toskić Werbung2012

Kroatien hat es wieder geschafft und die Franzosen, die die meisten Trophäen gewonnen haben, nicht mitgerechnet, sind sie in den letzten zehn Jahren die am wenigsten veränderte Mannschaft. Sie sind immer anwesend und schon seit langem haben sie nicht völlig versagt, wenn man auch den fünften Platz bei der letztjährigen WM nicht dazu zählt. Bei diesem Wettbewerb sind sie einer der Favoriten gewesen und zwar aus zwei Gründen. Sie hätten eine Unterstützung von den Tribünen aus erwarten können, die auch passiert ist und was noch wichtiger ist, nach langer Zeit haben sie eine vollständige Mannschaft gehabt, ohne größere Probleme mit den Verletzungen. Sie haben die erste Runde routinemäßig gemeistert und haben unaufhaltsam ausgesehen. Dann hat sie Spanien wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Sie wurden nach einem schlechten Spiel im Finish besiegt und so etwas passiert diese Mannschaft selten. Gleich wurden sie abgeschrieben, da ein Match gegen Frankreich auf sie wartete, das entscheidende gewesen ist und man weiß dass ihnen diese Mannschaft gar nicht passt. Genau da hat Kroatien gezeigt, dass sie es auch bis zum Gold bei diesem Wettbewerb schaffen kann und das was sie in der zweiten Halbzeit gespielt hat ist fast perfekt gewesen. Der entscheidende Spieler ist einer der schwächsten bis jetzt gewesen, der rechte Außenspieler Kopljar, aber auch alle anderen sind, mit einer fantastischen Abwehr auf hohem Niveau gewesen. Selten haben sie ein Spiel gewonnen in dem sie sich entspannen konnten, wie gegen Mazedonien, was sie auch gemacht haben. Es folgt Serbien, das nicht besser ist, ist aber der Gastgeber und auch toll gelaunt. Die wichtigste Aufgabe ist die Abwehr des Gastgebers zu durchbrechen und irgendwie ist es an der Zeit, dass sich auch Balic diesem Wettbewerb anschließt. In diesem Fall steigen ihre Chancen.

Voraussichtliche Aufstellung Kroatien: Alilović, Ninčević, Lacković, Duvnjak, Kopljar, Čupić, Vori

Sehr interessant ist dass die Buchmacher in diesem Match Kroatien den Vortritt gegeben haben. Es ist auch ein wenig unlogisch, aber egal, wir sind der Meinung dass Serbien doch ein leichter Favorit ist. Sie spielen eine tolle Abwehr und sind auch die Gastgeber, was sehr wichtig ist, besonders wenn sie gegen Kroatien spielen. Es ist sehr real, dass das Spiel ungewiss wird, nur glauben wir etwas mehr an den Gastgeber und mit diesem Handicap können wir schwer danebenliegen.

Tipp: Serbien +1,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,60 bei bet365 (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010