Das Wochenende dürfte für alle Sportwetten eines der größten Überraschungen der letzten Jahre gewesen sein. Die Anzahlt der Favoriten, die nicht hielten, was sie versprachen war selten so hoch. Dies zeigt einmal mehr, Buchmacher machen ihr Geld zu Beginn einer Saison, da hier sehr viele Begegnungen noch unberechenbar sind.

Am ersten Spieltag der Primera Division gab es ebenfalls einige Überraschungen, wobei hier Vorsicht geboten ist, wenn das Unentschieden von Real Madrid als Zufall bezeichnet wird.  Schließlich ist Mallorca eines der besten Heimteams in Europa.

Atletico hat sich vor der Saison perfekt verstärkt und so deutet vieles darauf hin, dass das Chaosteam der letzten zwei Saisons der Vergangenheit angehört. War die Defensive noch der große Schwachpunkt der Vorsaison, könnte sie zur Stärke dieses Teams werden. Wichtig war es dabei auch „Altlasten“ wie Pablo Ibanez (Innenverteidigung), Mariano Pernia (linker Verteidiger) und Torwart Roberto Jimenez loszuwerden. Hierbei ging es nicht immer um die individuelle Qualität, sondern tatsächlich um einen gewollten Neuanfang.

Bei den Einkäufen sind zwei Spieler ganz entscheidend. Auf der einen Seite Diego Godin, der schon bei der WM im Pagaruay-Trikot zeigte, dass er große Qualitäten besitzt und Filipe von Deportivo La Coruna auf der anderen Seite, der eine der interessantesten Linksverteidiger der Welt ist. Interessant ist er vor allem, weil er zur modernen Generation der Außenverteidiger gehört, die sehr erfolgreich auch in der Offensive sind. Filipe ist eines der offensiv gefährlichsten Außenverteidiger, die momentan in Europa tätig sind und auf Dauer dürfte er fest in die Startelf eingebaut werden. Im Moment dürfte er jedoch weiterhin von der Bank starten.

Im Mittelfeld kam Merida von Arsenal hinzu. Der erste 20 Jahre alte Spanier steht für die Tradition von Atletico auch junge Offensivspieler früh einzubinden. Neben ihm dürften die bewährten Assuncao, Simao und Garcia auflaufen. Im Sturm konnte Atletico Agüero und Forlan halten, so dass das Team weiterhin mit jeder Sturmreihe der Liga mithalten kann.

 

Gijon konnte alle wichtigen Spieler halten, so dass kein Leistungsträger den Verein verlassen hat. Gijon rettete sich mit vier Punkten Abstand vor dem Abstieg, aber dies dürfte nicht wirklich die Position sein, die man im Team anstrebt, da man sich eher im gefestigten Mittelfeld sieht (oder sehen möchte). Für eine Annäherung an dieses Ziel sprechen die sehr gezielten und intelligenten Einkäufe des Clubs. Die Neuzugänge werden sich verstärkend auswirken, sowohl in der Tiefe als auch in der Startelf selbst. Dort wird Botia die Verteidigung verstärken und Eguren das defensive Mittelfeld. Novo soll als Außenstürmer der häufig schwächelnden Offensive neuen Antrieb verleihen. Die Grundsäule des Spiels von Gijon bleibt die Abwehr, die schon in der letzten Saison sehr solide war und bereits zum Mittelfeld gehörte. Probleme wird das Team weiterhin beim Erzielen von Toren haben.

Voraussichtliche Aufstellung Atletico: Gea – Ujfalusi, Perea, Godin, Lopez – Simao, Assuncao, Garcia, Merida – Forlan, Agüero

Voraussichtliche Aufstellung Gijon: Pablo – Canella, Gregory, Botia, Lora – Rivera, Eguren, Castro, Carmelo, Novo – Barral

Atletico hat sich entscheidend verstärkt in der Defensive, die als großer Schwachpunkt angesehen werden musste. Offensiv hatte das Team dank Forlan und Agüero eh nie ein Problem, so dass man von Atletico einen Platz unter den ersten drei  oder vier Vereinen erwarten kann. Gijon hat sich verstärkt und dürfte nichts mit dem Aufstieg zu tun haben. Aber Atletico ist ein zu großes und schwerer „Bissen“ für sie.

Tipp: Asian Handicap -0,75 Atletico

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,67 bei 188bet (alles bis 1,60 kann gespielt werden)

Zum Saisonbeginn 100€ Bonus für Neukunden bei Tipico