A. Murray – M. Raonic 29.01.2016, Australian Open

Murray – Raonic / Australian Open – Im letzten Halbfinalmatch des diesjährigen Australian Open treffen der Brite A. Murray und der Kanadier M. Raonic aufeinander. Im Viertelfinale verloren beide Tennisspieler jeweils einen Satz und demnach triumphierte Murray über D. Ferrer mit dem Ergebnis 3:1, während Raonic G. Monfils geschlagen hat. Beginn: 29.01.2016 – 09:00 MEZ

A. Murray

Murray holte im Viertelfinalmatch einen erwartungsgemäßen Sieg gegen D. Ferrer mit dem Ergebnis (6:3 7:6 6:2 6:3) und war somit einen Schritt vom letztjährigen Ergebnis entfernt, als er im Finale von N. Djokovic geschlagen wurde. Alles, was wir in einer unserer letzten Analysen über T. Berdych gesagt haben, gilt auch für D. Ferrer. Es wurde noch einmal bewiesen, dass der Spanier, obwohl er schon seit vielen Jahren zu den ungefähr zehn besten Tennisspielern der Welt zählt, einfach keine Qualität besitzt, um in den Endphasen der Turniere die Besten schlagen zu können, um somit endlich mal einen großen Titel zu holen.

Dennoch kämpfte Ferrer so viel er konnte und an seiner Hartnäckigkeit und seinem Fleiß hat man wirklich nie etwas auszusetzen. Murray ist einfach der bessere Tennisspieler, was ja auch das Ergebnis zusätzlich bestätigt. Aus den statistischen Kategorien könnten wir die Bilanz der erzielten Asse (11:0) und den großen Unterschied im Bereich der direkt erzielten Punkte (49:23) erwähnen. Statistisch stand die etwas bessere Prozentquote des erzielten ersten Aufschlags (65%:61%) zugunsten von Ferrer, was nicht viel zu bedeuten hat, da die Realisationsquote des gleichen bei Murray um die 15% besser war.

M. Raonic

Raonic führt die Serie guter Ergebnisse vom Anfang der aktuellen Saison weiter. Nach dem gewonnenen Titel beim Turnier in Brisbane und dem Sieg gegen R. Federer, spielte der Kanadier einige brillante Matches auch beim Australian Open. All dies bekam der sehr gute G. Monfils auf seiner Haut zu spüren, denn er wurde von Raonic im Viertelfinalmatch mit dem Ergebnis (6:3 3:6 6:3 6:4) geschlagen. Eine interessante Tatsache ist, dass Monfils mehr Asse als Raonic erzielt hat (14:10) und wir wissen ja, dass dies nur den wenigen Tennisspielern gelingt.

Die Prozentquote des ersten Aufschlags war gleich (61%:61%), aber die Realisationsquote desgleichen stand zugunsten vom Kanadier (84%:78%). Wir erwähnen noch die direkt erzielten Punkte und auch in diesem Bereich war Raonic besser (47:36). Diese offensive und aggressive Spielherangehensweise sorgte aber auch für mehr ungezwungene Fehler (36:17). Demnach hatte Monfils in diesem Match keine völlig untergeordnete Rolle, aber Raonic erzielte die wichtigsten Punkte und dank drei erzielten Breaks schaffte er den Einzug ins Halbfinale.

A. Murray – M. Raonic TIPP

Nach sechs gemeinsamen Matches dieser zwei Tennisspieler, ist das Ergebnis unentschieden 3:3. Das letzte Match spielten sie in der letzten Saison beim Masters-Turnier in Madrid und damals holte Murray einen Sieg mit dem Ergebnis (6:4 7:5). Beide Tennisspieler sind in einer sehr guten Spielform und die gemeinsame Ergebnisbilanz gibt uns das Recht zu glauben, dass dieses Match sehr interessant und ausgeglichen sein wird und deswegen prognostizieren wir mehr als drei Sätze in diesem Match.

Tipp: über 3,5 Sätze

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,57 bei bet365 (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€