A. Murray – N. Djokovic 16.08.2015, ATP Montreal

Murray – Djokovic / ATP Montreal – Das Finale des Masters Turniers in Montreal werden die an Positionen eins und zwei gesetzten N. Djokovic und A. Murray bestreiten. Im Halbfinale brauchte Djokovic nur zwei Breaks um zum Triumph über J. Chardy zu kommen, während Murray den indisponierten K. Nishikori regelrecht auseinandernahm. Beginn: 16.08.2015 – 21:00 MEZ

A. Murray

Murray besetzt derzeit den 3. Platz in der ATP-Rangliste und ab Montag könnte er Federer auf dem zweiten Platz gefährden und zu seiner besten Platzierung kommen, die er auch im Jahr 2009 hatte. Der Brite hatte bisher 34 ATP-Titel gewonnen, davon drei in dieser Saison bei den Turnieren in München, Madrid und in Queen`s Club, wo er P. Kohlschreiber, R. Nadal bzw. K. Anderson bezwang. Neben den erwähnten Titeln spielte Murray zu Beginn der Saison im Finale der Australian Open sowie im Wimbledon-Halbfinale, wo er von R. Federer geschlagen wurde.

Im Halbfinale dieses Turniers in Montreal, in dem Murray über Nishikori mit 6:3 6:0 triumphierte, haben wir viel mehr erwartet und in erster Linie denken wir da an Nishikori, der vor diesem Turnier sehr gut gespielt hat und in Washington zum Titel gekommen ist. Außerdem hat er im Viertelfinale gegen Nadal gefeiert und somit erwarteten wir einen harten Kampf mit Murray, der aber ausblieb. Murray dominierte während des gesamten Matches und nach dem ersten Durchgang konnte man beobachten, dass Nishikori keine Kraft mehr hat und dass er nicht in der Lage ist sich dem gutgelaunten Murray zu widersetzen.

N. Djokovic

Da wir schon in den früheren Analysen die Ergebnisse von Djokovic, die er in dieser Saison sowie in seiner Karriere erzielte, aufgezählt haben, werden wir jetzt mehr Aufmerksamkeit dem Halbfinalmatch gegen J. Chardy widmen, den die Nummer Eins mit 6:4 6:4 bezwang. Gleich von Anfang an hatte Djokovic Kontrolle über das Ergebnis, da er gleich im ersten Game zum Break kam, den er bis zu Ende des ersten Satzes auch verteidigen konnte.

Das gleiche Szenario konnte auch im zweiten Durchgang leicht passieren, aber Chardy konnte dieses Mal zwei Breakbälle retten und er gewann das Auftaktspiel des zweiten Satzes, aber im fünften Game erlaubte er Djokovic wieder zum Break zu kommen.  Man konnte beobachten, dass der Franzose nach den anspruchsvollen Matches gegen Karlovic und Isner ziemlich erschöpft gewesen ist und so bekam Djokovic die Chance um den vierten Titel des Rogers Cups zu kämpfen. Bisher hat er nämlich einen Titel in Toronto und zwei in Montreal gewonnen.

A. Murray – N. Djokovic TIPP

Die Statistik der direkten Duelle führt Djokovic mit 19:8 an. In dieser Saison trafen sie vier Mal aufeinander und zwar bei den Australian Open, in Indian Wells, Miami und bei den French Open und bei allen vier Turnieren hat Djokovic gefeiert. Murray feierte das letzte Mal gegen Djokovic im Wimbledon-Finale 2013 und danach haben sie acht Matches bestritten. Natürlich gilt Djokovic auch dieses Mal als Favorit, aber wir erwarten von Murray einen heftigen Widerstand, weshalb wir auf eine größere Anzahl von Games getippt haben.

Tipp: über 21 Games

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,51 bei 10bet (alles bis 1,50 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
10bet bonus
100€