Nach 74 Jahren kann das Publikum in Wimbledon einen einheimischen Spieler im Finale begrüßen und das ist A. Murray, der im Halbfinale besser als J.W. Tsonga gewesen ist (3:1), während der zweite Halbfinalist der sechsfache Gewinner dieses Turniers R. Federer ist. Er bezwang den weltbesten Tennisspieler N. Djokovic (3:1). Dieses  Match soll viel mehr als einen Titelkampf darstellen. Der letzte Brite, der Wimbledon gewonnen hat, war Fred Perry im Jahr 1936 und so erwarten die einheimischen Fans, dass diese „Dürre-Zeit“ endlich beendet wird. Murray hat noch keinen Grand-Slam-Titel gewonnen. Andererseits hätte Federer mit dem eventuellen Sieg im Finale gleich so viele Titel wie Renshaw und Sampras und außerdem würde er wieder auf den ersten Platz der ATP-Rangliste gelangen. Beginn: 08.07.2012 – 15:00

A.Murray belegt den 4. Platz der WTA-Rangliste. Er hat 22 gewonnene Titel in seiner Karriere. Einen Titel hat er in diesem Jahr geholt und zwar indem er im Finale des Turniers in Brisbane Dolgopolov in zwei Sätze bezwungen hat. Fünf Titel hat er im letzten Jahr gewonnen und zwar durch den Sieg im Finalmatch gegen Tsonga beim Turnier in Queen´s Club, dann  in Cincinnati, als Djokovic das Finalmatch aufgegeben hat, sowie in Bangkok, Shanghai und Tokio. Murray verzeichnete einen sehr guten Auftritt bei den Australian Open, wo er im Halbfinale nach fünf Spielsätzen von Djokovic bezwungen wurde. Danach spielte er im Finale des Turniers in Dubai, wo er gegen Federer verloren hat. Überraschend schlecht spielte Murray in der zweiten Runde des Turniers in Indian Wells, wo er von Garcia-Lopez 0:2 geschlagen wurde. In Miami wurde Murray von Djokovic 0:2 bezwungen. Von den diesjährigen Turnieren auf Sandplätzen hat Murray in Monte Carlo gespielt, wo er im Viertelfinale von Berdych 1:2 eliminiert worden ist, während er in Barcelona von Raonic im Viertelfinale 0:2 bezwungen wurde.

R. Federer hat 74 Titel in seiner Kariere geholt und befindet sich momentan auf dem 3. Platz der ATP-Weltrangliste. In diesem Jahr gewann er vier Turniere und zwar das Turnier in Rotterdam, als er Del Potro im Finale bezwang, dann das Turnier in Dubai, wo der Schweizer im Finale besser als Murray gewesen ist, dann in Indian Wells, wo Federer besser als der einheimische Tennisspieler Isner gewesen ist (2:0) und in Madrid, wo der Schweizer im Finale einen 2:1-Sieg gegen Berdych feierte. Bei den Australian Open wurde Federer im Halbfinale von Nadal 1:3 eliminiert und in Miami hat der Schweizer eine 1:2-Niederlage gegen Roddick kassiert. Beim Masters Turnier in Rom hat Federer das Halbfinalmatch gegen Djokovic mit 0:2 in Sätzen verloren. Im Halbfinale der French Open wurde er wieder von Djokovic bezwungen und zwar in einem Drei-Satz-Match. Federer hat noch am Turnier in Halle teilgenommen und er wurde vom einheimischen Tennisspieler Haas im Finale bezwungen (0:2).

Die Statistik der direkten Duelle führt Murray mit 8:7 an. Im ersten diesjährigen Finale in Dubai feierte Federer einen 7:5 6:4-Sieg. In letzter Saison sind sie nicht aufeinandergetroffen, während sie im Jahr 2010 vier Mal gegeneinander gespielt haben und beide Tennisspieler haben jeweils zwei Siege verbucht. Federer war besser bei den Australian Open (6:3 6:4 7:6) und in London (6:4 6:2), während der Brite in Finalspielen des Masters-Turniers in Toronto (7:5 7:5) und in Shanghai (6:3 6:2) gefeiert hat. In diesem Match könnte die mentale Stärke der beiden Spieler entscheidend sein. Murray steht auf jeden Fall unter großem Druck und bisher kam er mit solchen Situationen nicht so gut klar und daher haben wir beschlossen, einen leichten Vorteil in der Anzahl der gewonnenen Games dem erfahrenen Federer zu geben.

Tipp: Federer -2,5 Games

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,80 bei paddypower (alles bis 1,72 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!