A. Murray – S. Wawrinka 20.11.2015, ATP London

Murray – Wawrinka / ATP London – Nachdem die zweite Runde in der Gruppe B stattfand, wurde der zweite Halbfinalist des Finalturniers in London bekannt und zwar ist das R. Nadal, der nach dem Triumph über S. Wawrinka auch gegen A. Murray gefeiert hat. Im zweiten Match, das am Abend gespielt wurde, war Wawrinka besser als D. Ferrer und so wird das Duell der letzten Runde zwischen dem Briten und dem Schweizer direkt über den zweiten Halbfinalisten dieser Gruppe entscheiden. Beginn: 20.11.2015 – 15:00 MEZ

A. Murray

Murray galt nach dem Triumph über D. Ferrer in der ersten Runde dieses Turniers als leichter Favorit gegen Nadal, aber in dem Match hat er sehr wenig gezeigt. Nur fünf gewonnene Games sind nämlich zu wenig für den zweitbesten Tennisspieler in der Welt, der sich sonst in sehr guter Form befindet und außerdem vor eigenem Publikum spielt. Nadal eröffnete das Match wieder schlecht und verlor sein erstes Aufschlagspiel, aber Murray hat diesen Vorteil nicht genutzt, da er Nadal bis zum Ende des ersten Spielsatzes zwei Breaks zugelassen hat.

Im zweiten Durchgang fiel das Spiel von Murray komplett auseinander. Er hatte einen sehr schlechten ersten Aufschlag und so kam der Spanier mit zwei überzeugenden Breaks zum verdienten Einzug ins Halbfinale. Nur zu 43% war Murray erfolgreich beim ersten Aufschlag, während er doppelt so viele unerzwungene Fehler machte im Vergleich zu seinem Gegner (42:21). Wir wissen, dass Murray viel mehr erreichen kann als in diesem Match, die Frage ist aber, ob er das auch will.

S. Wawrinka

Wawrinka hat uns nach der blassen Partie gegen R. Nadal ein viel besseres Spiel gegen D. Ferrer angeboten und ist zu seinem ersten Sieg bei diesem Turnier gekommen (7:5 7:6). Aufgrund dessen ist er immer noch im Rennen um den Einzug ins Halbfinale. Der Spanier kam als erster zum Break im ersten Durchgang, aber genau wie im Match gegen Murray ließ er dann nach und verlor dabei zwei seiner Aufschlagspiele in Folge und so ging Wawrinka in 1:0-Führung in Sätzen.

Dies wirkte sich negativ auf Ferrer aus und im weiteren Verlauf des Matches nutzte Wawrinka alle Chancen aus, die ihm Ferrer zuließ und so kam er zu seinem ersten Sieg bei diesem Turnier. Obwohl er zwei Niederlagen kassierte, kann man sich über das Spiel von Ferrer in London nicht beschweren, weil er immer sein Maximum gibt. Wawrinka war einfach besserer Rivale, was auch die Anzahl der direkt gewonnenen Punkte sehr gut bestätigt (34:10). Außerdem hatte Wawrinka viel besseren ersten und den zweiten Aufschlag.

A. Murray – S. Wawrinka TIPP

Die Statistik der direkten Duelle führt Murray mit 8:6 an. Es ist interessant, dass sie seit zwei Jahren nicht aufeinandergetroffen sind und die letzten zwei Matches aus dem Jahre 2013 entschied Wawrinka zu eigenen Gunsten. Die Buchmacher geben Murray Vorteil, aber er ist anscheinend nicht besonders interessiert an diesem Turnier. Auch Wawrinka ist schwer zu durchschauen, aber wir sind der Meinung, dass der Schweizer mindestens einen Spielsatz gewinnen kann.

Tipp: Wawrinka +1,5 Spielsätze

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,53 bei unibet (alles bis 1,51 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
unibet bonus
75€