A. Zverev – V. Troicki 14.06.2016, ATP Halle

Zverev – V. Troicki / ATP Halle – Die erste Analyse des Turniers in Halle widmen wir dem Match zwischen dem heimischen Tennisspieler A. Zverez und dem serbischen Tennisspieler V. Troicki. Den Titel aus dem letzten Jahr wird R. Federer verteidigen, der im letztjährigen Finale über A. Seppi triumphiert hat (7:6 6:4). Federer ist auch diesmal der erste Favorit für den Titel und seine größten Konkurrenten auf dem Weg zum Titel sind K. Nishikori, D. Thiem und T. Berdych. Beginn: 14.06.2016 – 11:00 MEZ

A. Zverev

Zverev stieg vor sieben Tagen auf den 38. Platz der ATP-Weltrangliste auf, was zugleich das beste Ranking dieses jungen deutschen Tennisspielers in seiner bisherigen Karriere ist. Obwohl er noch keinen ATP-Titel geholt hat, lieferte er in der aktuellen Saison ziemlich gute Partien ab, so dass er einen Titel vielleicht auch bald holen könnte. Zverev verpatzte eine große Chance, den Titel beim Turnier in Nizza zu holen, wo er ins Finale eingezogen ist, aber letztendlich von D. Thiem bezwungen wurde.

Einen guten Auftritt hatte er am Anfang der Saison beim Turnier in Montpellier, wo er ins Halbfinale eingezogen ist, allerdings vom heimischen Tennisspieler P. Mathieu gestoppt wurde. Ins Halbfinale zog er auch beim Turnier in München ein, wo er allerdings noch eine Niederlage von D. Thiem einstecken musste und ein erwähnenswertes Ergebnis erzielte er auch beim Masters-Turnier in Indian Wells, wo er R. Nadal heftigen Widerstand geleistet hat. Im letzten Jahr beendete Zverev seinen Auftritt bei diesem Turnier in der zweiten Runde, in der er nach drei ungewissen Sätzen von I. Karlovic bezwungen wurde.

V. Troicki

Troicki besetzt den 24. Platz der ATP-Weltrangliste, was ein um 12 Plätze schlechteres Ranking als sein Bestes ist, das er im Jahr 2011 hatte. Für diesen serbischen Tennisspieler war der Saisonauftakt mehr als gut, denn schon beim Turnier in Sydney holte er den dritten Titel in seiner Karriere, denn er triumphierte im Finalmatch über G. Dimitrov. Troicki lieferte auch beim Turnier in Sofia gute Partien ab, wo er in sein zweites diesjähriges Finale eingezogen ist, aber letztendlich eine Niederlage von R. Bautista-Agut kassiert hat.

Danach verbuchte er ein solides Ergebnis in Rotterdam, wo er den Einzug ins Viertelfinale erreicht und als Favorit für pure Enttäuschung gesorgt hat, denn er gewann nur drei Games gegen N. Mahut. Nach Rotterdam folgte eine Serie etwas schlechterer Ergebnisse, in der Troicki wirklich schwer in die zweite, bzw. dritte Runde der Turniere, an denen er teilgenommen hat, eingezogen ist. Erst beim Roland Garros legte er eine Schippe drauf und erreichte der Einzug in die vierte Runde, in der er S. Wawrinka ziemlich heftigen Widerstand geleistet hat.

A. Zverev – V. Troicki TIPP

Das einzige Mal trafen diese zwei Tennisspieler in der letzten Saison beim Turnier in Stuttgart aufeinander und nach einem ungewissen und interessanten Match verbuchte Troicki einen Sieg (6:3 6:7 6:3). Einen ähnlichen Matchverlauf erwarten wir auch diesmal. Zverev weist eine etwas bessere Spielform vor, wobei Troicki allerdings gezeigt hat, dass er auf solchen schnellen Böden gute Partien abliefern kann, so dass wir diesmal auf eine größere Zahl der erzielten Games tippen.

Tipp: über 22,5 Games

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,85 bei betsson (alles bis 1,80 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
betsson bonus
80€