F. Verdasco – J. Benneteau 04.08.2016, ATP Atlanta

Verdasco – Benneteau / ATP Atlanta – Im Kampf um das Viertelfinale des Turniers in Atlanta werden wir das Match zwischen dem, auf der Position fünf gesetzten, Spanier Verdasco und dem Franzosen J. Benneteau analysieren. Beide Tennisspieler schlugen im Rahmen der ersten Runde ihre Gegner ohne Satzverlust und zwar triumphierte Verdasco über D. Lajovic, während Benneteau einen Sieg gegen den Australier P. Smith geholt hat. Beginn: 04.08.2016 – 18:00 MEZ

F. Verdasco

Verdasco besetzt den 48. Platz der ATP-Weltrangliste und auf dieser Position hat er die aktuelle Saison auch angefangen. Sein bestes Ranking hatte er im Jahr 2009, als er der 7. Tennisspieler der Welt war. In seiner Karriere holte er bis jetzt insgesamt sieben Titel, einen davon in der aktuellen Saison beim Turnier in Bukarest, wo er im Finale über L. Pouille triumphiert hat (2:0). Darüber hinaus spielte er auch im Finale beim kürzlich beendeten Turnier in Bastad, wo er allerdings ziemlich unerwartet vom Landsmann A. Ramos geschlagen wurde.

Von den Ergebnissen aus der aktuellen Saison sind noch seine Auftritte bei den Masters-Turnieren in Indian Wells und Miami erwähnenswert, wo er in den Matches der dritten Runde letztendlich von R. Nadal und H. Zeballos bezwungen wurde. Was das Match der ersten Runde gegen D. Lajovic angeht, könnte man sagen, dass dies ein ziemlich ausgeglichenes Match war, was sich besonders auf den ersten Satz bezieht, in dem es nicht mal eine Breakchance gab. Verdasco erbrachte im Tiebreak bessere Leistung und später auch im zweiten Satz, als er zu einem Break kam, dank dem er in die zweite Runde eingezogen ist.

J. Benneteau

Benneteau ist noch einer der Tennisspieler, die sich vor dem Ende ihrer Karriere Doppelturnieren gewidmet haben, so dass dieser Tennisspieler momentan den 406. Platz der ATP-Weltrangliste besetzt. Das beste Ranking hatte er Ende 2014, als er der 25. Tennisspieler der Welt war. Benneteau zählt zu den größeren Verlierern der ATP-Tour, da er in zehn Finalmatches gespielt und nicht mal einen Titel geholt hat.

Seine schlechte Spielform bei Einzelturnieren bestätigt am besten die Ergebnisbilanz von 1:8. Den einzigen Sieg, abgesehen von diesem Turnier in Atlanta, verbuchte Benneteau beim Wimbledon, als er in der ersten Runde über I. Marchenko triumphiert hat und schon in der nächsten Runde von K. Nishikori bezwungen wurde. Für den Einzug in die zweite Runde hatte es Benneteau nicht leicht, P. Smith zu schlagen (6:4 6:2). Der Franzose hatte während des ganzen Matches die Oberhand, so dass Smith nicht mal eine Breakchance hatte.

F. Verdasco – J. Benneteau TIPP

Diese zwei Tennisspieler trafen bis jetzt viermal aufeinander und in allen Matches verbuchte Verdasco Siege. Das letzte gemeinsame Match wurde im Jahr 2013 ausgetragen und zwar beim Wimbledon und Verdasco verbuchte einen Sieg (7:6 7:6 6:4). Eine bessere Spielform weist Verdasco überzeugend vor und darüber hinaus hat er auch eine mehr als positive Ergebnisbilanz. Deswegen sind wir der Meinung, dass der Spanier die Favoritenrolle rechtfertigen und ins Viertelfinale ohne Satzverlust einziehen sollte.

Tipp: Verdasco -1,5 Sätze

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 2,00 bei Sportingbet (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
sportingbet bonus
150€