A. Golubev – J. Monaco 29.07.2014

A. Golubev – J. Monaco – Unsere nächste Tennis-Analyse widmet sich dem Duell zwischen dem Kasachen Golubev und Argentinier Monaco. Der Sieger dieser Partie trifft auf den Sieger unserer gestrigen Analyse, bei der wir uns mit dem Duell zwischen Nieminen und Gabashvili beschäftigt haben. Beginn: 29.07.2014 – 11:00 MEZ

A. Golubev

Golubev ist momentan auf dem 65. Platz der ATP-Weltrangliste und hat bisher nur einen Titel gewonnen. Der einzige Titel gelang ihm im Jahre 2010 in Hamburg, wo er im Finale den Österreicher Melzer geschlagen hat. In der aktuellen Saison hat er beim Australian Open mitgespielt, aber er wurde in der ersten Runde von Wawrinka bezwungen. In Zagreb erreichte er die zweite Runde, aber dann kam Kohlschreiber und Golubev musste seine Koffer packen. Anschließend in Dubai, Indian Wells und Miami flog er schon in den ersten Runden raus und zwar gegen Davydenko, Harrison und Dodig. In Barcelona spielte er relativ solide und erreichte die dritte Runde, in der er von Nishikori gestoppt wurde.

Ansonsten hat Golubev in der aktuellen Saison auch bei den Challengers mitgespielt und dabei ein Turnier gewonnen. Er gewann nämlich das Challenger-Turnier in Astana, wo er im Finale G. Müller bezwungen hat. Bei den beiden Sandplatz-Masters in Madrid und Rom kam er auch nicht weit, da Almagro und Youzhny an diesen Tagen einfach besser gewesen sind. Auch beim Roland Garros und Wimbledon spielte er nicht gut und flog jeweils in der ersten Runde raus. In Stuttgart kam das Aus in der zweiten Runde gegen Fognini und in Hamburg in der ersten Runde gegen Paire. Und zuletzt in Gstaad schlug ihn Troicki in der zweiten Runde.

J. Monaco

Monaco ist zurzeit der 81. Spieler der Welt und er hat bisher acht ATP-Titel geholt. Seinen letzten Titel hat er letztes Jahr geholt und zwar in Düsseldorf, wo er im Finale den Finnen Nieminen bezwungen hat. In der aktuellen Saison spielt der Argentinier eher bescheiden, aber wir dürfen nicht vergessen, dass er mal in der Top 10 war. In der aktuellen Saison flog er zuerst beim Australian Open in der ersten Runde gegen Gulbis raus und anschließend in Buenos Aires gegen Ramos. In Rio de Janeiro gelang ihm der Einzug in die zweite Runde, aber da stoppte ihn Bellucci. Ein gutes Ergebnis holte er in Sao Paulo, wo er erst im Viertelfinale von Lorenzi bezwungen wurde.

Die beiden Masters in Indian Wells und Miami beendete er ebenfalls in der ersten Runde und zwar mit den Niederlagen gegen Chardy und Young. In Madrid und Rom war genauso wenig erfolgreich, aber diesmal gegen Nadal und Robredo. Ein wenig erfolgreicher war er in Düsseldorf, wo er erst im Viertelfinale von Karlovic gestoppt wurde. In Stuttgart kam das Aus wieder in der ersten Runde und zwar gegen Delbonis. Sein bestes diesjähriges Ergebnis erspielte er in Gstaad, wo er das Finale gegen Andujar verloren hat.

A. Golubev – J. Monaco TIPP

Die beiden Tennisspieler sind bisher dreimal aufeinandergetroffen und alle drei Partien hat Monaco gewonnen. Alle drei Duelle fanden im Jahre 2011 statt. Zuerst in Madrid (2:66:2 2:6), dann in Düsseldorf (6:4 6:0) und zuletzt beim Davis Cup (6:3 6:0 6:4). Der Argentinier ist zwar klar favorisiert, aber wir dürfen keinesfalls seine Gstaad-Finalniederlage vergessen, die sicherlich ein paar Spuren hinterlassen hat. Alles in allem ist Monaco zu Recht favorisiert, aber Golubev sollte zumindest einen Satz holen können.

Tipp: Golubev +1,5 Sätze

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,70 bei Interwetten (alles bis 1,64 kann problemlos gespielt werden)

Sonderbonus bei Ladbrokes: 50% bis 300€ Gratiswette!