Während des ersten Wettbewerbstages beim Wimbledon wurde einer der Favoriten eliminiert und zwar T. Berdych von E. Gulbis. Die erste Analyse im Rahmen der zweiten Turnierrunde werden wir dem Match zwischen dem Franzosen J. Chardy und dem Argentinier J. Monaco widmen. Die zweite Runde erreichte Chardy nachdem der Italiener Volandri das Erstrundenmatch aufgegeben hat, während Monaco in der ersten Runde besser als L. Mayer gewesen ist. Beginn: 27.06.2012 – 12:30

J. Chardy befindet sich zurzeit auf dem 57. Platz der ATP-Rangliste. Er hat einen Titel gewonnen und zwar im Jahre 2009, als er im Finale des Turniers in Stuttgart gegen V. Hanescu gewonnen hat. In dieser Saison spielte der Franzose in der ersten Runde der Australien Open, in der er 2:3 gegen Dimitrov verloren hat und beim Turnier in Sao Paolo hat er das Match der zweiten Runde gegen L. Mayer verloren. Etwas besser ist Chardy in Acapulco gewesen, wo er bis zum Viertelfinale gekommen ist, in dem er dann von Wawrinka 0:2 eliminiert worden ist und bei den Masters Turnieren in Indian Wells und Miami hat er die Matches der ersten Runde gegen Baghdatis bzw. Dancevic jeweils 0:2 in Sätzen verloren. Noch ein weiteres Viertelfinalspiel spielte der Franzose in Casablanca, in dem Ramos besser gewesen ist und beim Roland Garros wurde er von Tipsarevic in der zweiten Wettbewerbsrunde eliminiert. Kurz vor dem Wimbledon Turnier hat Chardy beim Turnier in Eastbourne gespielt, wo Roddick im Rahmen der zweiten Runde besser gewesen ist.

J. Monaco befindet sich ansonsten auf dem 15. Platz der WTA-Rangliste. In seiner Kariere hat er fünf Titel gewonnen. In diesem Jahr hat er zwei Turniere gewonnen und zwar das Turnier in Vina del Mar, als er im Finale Berlocq 2:1 bezwungen hat, und das Turnier in Houston, wo er im Finale Isner bezwungen hat. In diesem Jahr ist der Argentinier bei den Australien Open in der ersten Runde gegen Kohlschreiber eliminiert worden und zwar mit dem Ergebnis 2:3 und eine Runde weiter ist er beim Turnier in Buenos Aires gekommen, wo er dann von Dimotrov 0:2 bezwungen wurde. Beim Turnier in Acapulco hat Monaco das Match der ersten Runde an Ramos abgegeben, während er in Indian Wells bis zur dritten Runde gekommen ist, wo er dann von Isner 0:2 bezwungen wurde. Einen beeindruckenden Auftritt hatte der Argentinier beim Turnier in Miami, wo er bis zum Halbfinale gekommen ist, in dem er jedoch von Djokovic aufgehalten wurde. Nachdem Monaco das Match der ersten Runde in Monte Carlo verletzungsbedingt aufgegeben hat, hat er ein paar Turniere verpasst und istanschließend in Rom wieder zurückgekommen und hat sich für die dritte Turnierrunde qualifiziert, wo er wieder von Djokovic eliminiert wurde. Ein paar fantastische Spiele hat Monaco in den ersten drei Runden des Roland Garros abgelegt, aber in der vierten Runde hat er gegen Nadal gerade mal vier Games gewinnen können.

Das momentane Kräfteverhältnis zwischen diesen zwei Tennisspielern steht 3:1 zu Gunsten des Argentiniers. Die ersten zwei Matches haben sie 2009 in Paris 7:6 7:5 und in Monte Carlo 6:2 7:5 gespielt und beide Spiele hat Monaco gewonnen, während Chardy seinen einzigen Sieg gegen Monaco im Rahmen des World Team Championships 2010 holen konnte und zwar 6:3 6:4 in Sätzen. Das vierte direkte Duell haben sie in diesem Jahr beim Halbfinale des Turniers in Vina del Mar abgelegt und Monaco hat einen 6:1 6:4-Sieg geholt. Beide Spieler haben gute Chancen um weiterzukommen, aber die diesjährige Spielform und die erzielten Ergebnisse sprechen klar für den Argentinier und wenn man noch den direkten Vergleich hinzuzieht, kann man mit Recht erwarten, dass Monaco die dritte Runde erreicht.

Tipp: Sieg Monaco

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,90 bei unibet (alles bis 1,82 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!