J. Monaco – J. Sousa 06.10.2014

J. Monaco – J. Sousa – Unsere zweite Analyse widmet sich dem Duell des Argentiniers J. Monaco und Portugiesen J. Sousa. Ansonsten sollten wir noch erwähnen, dass die gesetzten acht Spieler in der ersten Runde ein Freilos bekommen haben, sodass sie ein Spiel weniger als der Rest des Turnierfeldes spielen müssen. Beginn: 06.10.2014 – 06:00 MEZ

J. Monaco

Monaco befindet sich auf 85. Platz der Weltrangliste. Er gewann in seiner bisherigen Karriere acht Titel. Den letzten Titel holte er letztes Jahr in Düsseldorf, wo er im Finale Nieminen geschlagen hat. In der aktuellen Saison zeigt der ehemalige Top10-Spieler sehr bescheidene Ergebnisse. Beim Australian Open flog er in der ersten Runde gegen Gulbis raus und Buenos Aires war er kein Stück besser, aber er verlor gegen Ramos. In Rio de Janeiro konnte er einen kleinen Schritt nach vorne machen und verlor die zweite Runde gegen Bellucci. Sein bestes diesjähriges Ergebnis erzielte er in Sao Paolo, wo er erst im Viertelfinale von Lorenzi bezwungen wurde.

In Indian Wells und Miami kam das jeweilige Aus in der ersten Runde bzw. zweiten Runde und zwar gegen Chardy bzw. Young. Auf dem Sand von Madrid und Rom war er genauso wenig erfolgreich. Da verlor er jedoch gegen Nadal und Robredo. In Düsseldorf kam wieder ein relativ gutes Ergebnis und zwar das Viertelfinale gegen Karlovic. In Stuttgart kam er wieder nicht über die erste Runde hinaus. In Gstaad erreichte er wieder ein sehr gutes Ergebnis, da er erst im Finale von Andujar bezwungen wurde. In Kitzbühel spielte er das Halbfinale gegen Thiem. Und zuletzt beim US Open flog er in der ersten Runde gegen Tsonga raus.

J. Sousa

Sousa ist zurzeit der 52. Spieler der Tenniswelt und hat bisher einen ATP-Titel gewonnen. Der einzige Titel von Sousa stammt aus der letzten Saison, als er im Kuala Lumpur-Finale Benneteau geschlagen hat. Die aktuelle Saison spielte er zuerst in Doha, Sydney und Melbourne, wo er von Hanescu, Rosol und Thiem bezwungen wurde. In Montpellier konnte er in der ersten Runde zumindest Kamke bezwingen, aber dann kam das Aus in der zweiten Runde. In Rio de Janeiro flog er erst im Viertelfinale raus und zwar gegen Nadal. Auch in Miami spielte er nicht schlecht, da er die dritte Runde gegen Berdych bestreiten konnte.

Bei den Turnieren in Monte Carlo und Barcelona flog er wieder sofort in der jeweiligen ersten Runde raus und zwar gegen Fognini und Matosevic. Die Negativserie setzte er bei den Turnieren in Madrid, Rom und Paris fort, wo er wieder nicht über die jeweilige zweite Runde hinausgekommen ist. Sein bestes diesjähriges Ergebnis erzielte er in S-Hertogenbosch, wo er das Halbfinale gegen Becker verloren hat. Beim Wimbledon verlor er wieder mal in der ersten Runde, aber diesmal gegen Wawrinka. In Bstad spielte er sogar das Finale und verlor er es gegen Cuevas. In Hamburg war wieder die zweite Runde tödlich und genauso früh schied er vom US Open aus und zwar gegen Goffin.

J. Monaco – J. Sousa TIPP

Diese Partie ist das allererste Aufeinandertreffen der beiden Spieler. Wenn man sich diesjährige Ergebnisse anschaut, dann muss man zugeben, dass Sousa besser ist, aber wir sollten nicht vergessen, dass Sousa seine besten Ergebnisse aus dem Sand holt. Auf der anderen Seite haben wir Monaco, der sehr schlecht in die Saison gestartet ist, aber langsam in Fahrt kommt. Aus diesen Gründen erwarten wir ein sehr ausgeglichenes knappes Spiel, in dem es an Games nicht mangeln sollte.

Tipp: über 21,5 Games

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,67 bei Interwetten (alles bis 1,62 kann problemlos gespielt werden)

Sonderbonus bei Ladbrokes: 50% bis 300€ Gratiswette!