J. Sousa – J. Janowicz 07.02.2015, ATP Montpellier

Sousa – J. Janowicz / ATP Montpellier – Das erste Halbfinalpaar beim ATP-Turnier in Montpellier bilden der Portugiese J. Sousa und der Pole J. Janowicz. Im Viertelfinale hat Sousa 2:0 gegen P. Kohlschreiber gewonnen, während Janowicz auch ohne einen verlorenen Satz G. Simon bezwungen hat. Beginn: 07.02.2015 – 13:00 MEZ

J. Sousa

Sousa befindet sich auf der 49. Position der ATP-Rangliste und hat in seiner Karriere noch keinen ATP-Titel gewonnen, obwohl er dreimal im Finale gespielt hat. Die letzte Saison war für den Portugiesen sehr erfolgreich. Er hat nämlich seine beste ATP-Ranglistenplatzierung erreicht und war auch Finalteilnehmer in Metz sowie Bastad. Die Saison fing er mit einer Erstrundenniederlage gegen S. Johnson in Auckland an, während er ein viel besseres Ergebnis bei den Australian Open geholt hat, wo er in die dritte Runde einzog, dort aber von A. Murray geschlagen wurde.

Im Viertelfinale dieses Turniers hat Sousa ohne einen verlorenen Satz den favorisierten P. Kohlschreiber bezwungen. Statistisch gesehen hatte der Portugiese eine viel bessere Realisation des ersten Aufschlags, während sie beide sehr schlechte Quoten des ersten Aufschlags hatten. Das beweist auch die 7:4-Bilanz der erzielten Asse zu Gunsten des Portugiesen. Darüber hinaus hatte er auch mehr gewonnene Breaks (8/10). Der Deutsche war in diesem Match der große Favorit, konnte aber am Ende keinen einzigen Satz gewinnen und der Portugiese wird somit auch jetzt gegen einen weiteren Favoriten, J. Janowicz ein  gleichwertiger Gegner sein.

J. Janowicz

Janowicz hat es auf jeden Fall verdient ins Halbfinale dieses Turniers einzuziehen. Er hat nämlich den heimischen Tennisspieler G. Simon 6:2 7:5 bezwungen. Der Pole hat die ganze Zeit gut gespielt und der Franzose hatte keine Möglichkeit den Aufschlag des Gegners wirklich zu stoppen. Simon anderseits hat erst im zweiten Satz so richtig Gas gegeben, aber das reichte dann nicht aus, da er sein Aufschlagsspiel am Ende des Satzes versiebt hat. Eine zweite Chance zur Wiedergutmachung gab es dann nicht mehr.

Die Dominanz von Janowicz im ersten Satz bestätigt am besten die Realisationsquote des ersten Aufschlags, die 73%:30% zu Gunsten von Janowicz steht. Alles in allem hat Simon in allen Kategorien versagt und die ganze Statistik spricht  somit zu Gunsten seines Gegners. Seine Leistung in den vorherigen Matches dieses Turniers berücksichtigend, ist Janowicz ein ernster Kandidat auf den Finaleinzug.

J. Sousa – J. Janowicz TIPP

Diese zwei Tennisspieler trafen bis jetzt zweimal aufeinander und zwar 2013 in Valencia (6:2 7:5) und 2014 in Winston-Salem (6:1 3:6 7:6) aufeinander. Dabei war Janowicz jedes Mal besser. Im Laufe dieses Turniers haben beide Spieler gute Partie abgelegt. Jetzt ist der Einsatz groß und zwar geht es um den Einzug ins Finale, also werden beide Gegner alles geben und dadurch sollte es auch mehr Games geben.

Tipp: über 21,5 Games

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,61 bei netbet (alles bis 1,58 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
netbet100€