J.W. Tsonga – R. Federer 23.11.2014, Davis Cup

Tsonga – Federer / Davic Cup – Am dritten Finaltag des Davis Cups werden die beiden bezwungenen Tennisspieler aus dem ersten Match, der Franzose J.W. Tsonga und der Schweizer R. Federer, aufeinandertreffen. Beide Tennisspieler haben sehr schlecht gespielt und so kassierte Tsonga eine 1:3-Niederlage gegen Wawrinka, während Federer von Monflis in drei Sätzen überspielt wurde. Irgendwie wurde die Serie der seltsamen Ergebnisse aus London fortgesetzt, wo wir immer die Dominanz eines Tennisspielers ohne Ungewissheit zu sehen bekommen haben. Beginn: 23.11.2014 – 13:00 MEZ

J. W. Tsonga

In seinem ersten Auftritt im Finale des Davis Cups spielte Tsonga unter allen Erwartungen. Von Beginn des Matches gegen Wawrinka konnte man beobachten, dass der Franzose unter dem Druck erlegen ist und dass er mit dem gutgelaunten Schweizer nicht mithalten kann. Das einzige Segment, in dem Tsonga besser als sein Gegner gewesen ist, ist die Umsetzung des ersten Aufschlags (64%), was aber im Vergleich zu der großen Anzahl von Fehlern, die er gemacht hat, nicht zur Geltung kam.

Nach dem er den ersten Spielsatz sehr schnell verlor und dabei nur ein Spiel gewann, spielte Tsonga im zweiten Durchgang etwas besser. Er kam zum Tiebreak, aber zur Enttäuschung des einheimischen Publikums war das alles, was wir von Tsonga gesehen haben und so kann er sich bei Monfils bedenken, der auf 1:1 ausgeglichen und ihm somit noch eine Chance auf Wiedergutmachung gegeben hat.

R. Federer

Die Kritik, die wir an Tsonga ausgesprochen haben, gilt auch für Federer. Unabhängig davon, dass der Schweizer mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, hat er als zweitbeste Tennisspieler in der Welt einfach zu wenig gezeigt im ersten Match. Federer hat während des Matches nicht geklagt über die Rückenschmerzen, er hat gut aufgeschlagen, weshalb wir der Meinung sind, dass die jüngste Verletzung, die er sich in London zugezogen hat, nicht der Grund für das schlechte Spiel ist. Der Schweizer hat nicht mal einen Spielsatz gewinnen können und hat doppelt so viele Fehler gemacht wie Monfils.

Ansonsten spielt Federer sehr offensiv und nimmt seine Gegner von der Grundlinie auseinander, aber dieses Mal war die Situation völlig anders. Federer war gezwungen, weit hinter der Grundlinie zu stehen und während des gesamten Matches hat er sich verteidigt. Das einzige Segment, wo er gut war, ist der erste Aufschlag (58%).

J.W. Tsonga – R. Federer TIPP

Die Statistik der direkten Duelle führt Federer mit 11:5 an. Auf Sand haben sie bisher dreimal gegeneinander gespielt und dabei hat Federer zweimal triumphiert, davon einmal in dieser Saison im Monte Carlo-Viertelfinale (2:6 7:6 6:1), während Tsonga im Viertelfinale der French Open 2013 besser gewesen ist (7:5 6:3 6:3). Beide Tennisspieler stehen unter enormem Druck. Federer ist vielleicht nicht fit genug, aber er ist sich dessen bewusst, dass dies vielleicht die letzte Chance ist, den Davis-Cup-Titel zu gewinnen, weshalb wir der Meinung sind, dass er dieses Match entspannt antreten wird. Da er große Erfahrung im Spielen sehr wichtiger Matches hat, sind wir der Meinung, dass er Tsonga bezwingen kann, weil der Franzose ähnlich wie Murray mit großem Druck nicht  gut umgehen kann.

Tipp: Sieg Federer

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,77 bei betvictor (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
betvictorbonus
30€