L. Hewitt – M. Russel, 10.06.13 – ATP London

In der Zeit von 10.06.-16.06 wird auf dem  Centre Court des Queen’s Clubs das ATP-Turnier aus der Serie 250 ausgetragen. Das Preisgeld beträgt 683.665 €. Der Titelverteidiger aus der vergangenen Saison ist M. Cilic, der zum Titel kam, nach dem im Finale Nalbandian disqualifiziert wurde. Unter den gesetzten Spielern sind A. Murray, T. Berdych, J.M. del Potro und J.W. Tsonga. Das erste Match, das wir analysieren werden, werden der Australier L. Hewitt und der Amerikaner M. Russel bestreiten. Beginn: 10.06.2013 – 11.00

L. Hewitt belegt den 86. Platz in der ATP-Rangliste und in seiner Karriere hat er 28 Titel gewonnen. Den letzten Titel holte er im Jahr 2010 in Halle. In dieser Saison nahm er nicht an vielen Turnieren teil. Die Saison eröffnete er in Brisbane, wo er in der zweiten Runde eine 0.2-Niederlage gegen Istomin kassierte, während er bei den Australian Open bereits in der ersten Runde von Tipsarevic geschlagen wurde. In San Hose erreichte er die zweite Runde, wo er von Querrey gestoppt wurde, während er in Memphis wieder in der zweiten Runde eliminiert wurde, diesmal von Istomin. Das beste Ergebnis in dieser Saison erzielte er in Indian Wells als er die dritte Runde erreichte, wo er von Wawrinka besiegt wurde. In Miami verlor er das Match der zweiten Runde von Simon. Bei den letzten zwei Turnieren in Houston und in Nizza wurde er jeweils in der ersten Runde von Alud bzw. Andujar bezwungen.

M. Russell belegt derzeit den 95. Platz der ATP-Rangliste. In seiner bisherigen Karriere hat er noch keinen Titel gewonnen. In dieser Saison hat er in Auckland das Match der zweiten Qualifikationsrunde abgegeben, während er bei den Australian Open bereits in der ersten Runde von Berdych eliminiert wurde. Beim Turnier in San Jose erreichte er die zweite Runde, in der er gegen M. Raonic in zwei Sätzen verlor. Das beste Ergebnis erreichte er in dieser Saison in Memphis, wo er über die Qualifikation das Viertelfinale erreichte, aber dann wurde er von Istomin geschlagen. In Derlay Beach hat er das Match der ersten Runde an Querey abgegeben, während er bei den Masters Turnieren in Indian Wells und in Miami nicht geschafft hat, sich an die Hauptturniere zu qualifizieren, weil er von Reynolds (1:2) bzw. Souza (0:2) bezwungen wurde. Er nahm auch an einigen CH-Turnieren teil, aber er verbuchte keine bemerkenswerten Ergebnisse.

Die Statistik der direkten Duelle führt der Australier mit 2:0 an. Das erste Mal trafen sie 2001. in Tokio aufeinander (6:1 6:1), während sie das zweite Mal 2007. bei den Australian Open gegeneinander gespielt haben (3:6 2:6 6:3 6:3 6:3). Obwohl sich keiner der beiden Tennisspieler in einer besonders guten Form befindet und keine bemerkenswerte Ergebnisse in dieser Saison geholt hat, werden wir trotzdem Hewitt einen leichten Vorteil geben und zwar aufgrund der Ergebnisse aus den vergangenen Saisons als er vier Mal dieses Turnier gewonnen hat und außerdem ist er Wimbledon-Gewinner, weswegen er keine Probleme mit dem Wechsel des Untergrundes haben sollte. Daher sind wir der Meinung, dass der ehemalige weltbeste Tennisspieler Russel problemlos bezwingen kann.

Tipp: Sieg Hewitt

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,60 bei bwin (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!