N. Djokovic – A. Murray 05.06.2016, Roland Garros

Djokovic – Murray / Roland Garros – Das Finale der diesjährigen French Open haben zwei Hauptfavoriten erreicht und zwar der serbische Tennisspieler N. Djokovic und der Brite A. Murray. Dies ist ihr viertes Finale in dieser Saison, zwei Mal war Nole besser, während Murray einmal triumphierte. Den Einzug ins Finale sicherte sich Djokovic nach dem Triumph über den vielversprechenden österreichischen Tennisspieler, D. Thiem, während Murray einen klaren Sieg gegen den Titelverteidiger S. Wawrinka gefeiert hat. Beginn: 05.06.2016 – 15:00 MEZ

N. Djokovic

Djokovic hat nach dem Triumph über den sehr guten Österreicher D. Thiem (6:2 6:1 6:4) sein viertes Finale beim Roland Garros erreicht. Ergebnismäßig hat die Nummer eins einen überzeugenden Sieg geholt, aber Thiem leistete einen heftigen Widerstand und hatte viele gute und attraktive Spielzüge gezeigt. Die Erfahrung und die Qualität waren jedoch auf der Seite von Djokovic, der gleich von Beginn des Matches an mit dem Ziel gespielt haben, so wenig Zeit wie möglich auf dem Spielfeld zu verbringen.

Die ersten zwei Sätze entschied Nole locker zu eigenen Gunsten, aber im dritten Durchgang kam Thiem mit großer Unterstützung des Publikums zum Break und ging in Führung (3:0). Djokovic hat aber gezeigt, dass er zu jedem Zeitpunkt das Niveau seines Spiels erhöhen kann und so gewann er durch den konstanten Druck, den er auf den Gegner ausübte, fünf Games in Folge, was zum Sieg ausreichte. Es ist interessant die statistische Angabe der direkt gewonnenen Punkten (37:15) zugunsten von  Thiem, aber der Österreicher hatte nichts davon, da er sehr viele unerzwungene Fehler machte (34:15).

A. Murray

Murray triumphierte viel leichter als erwartet über den Titelverteidiger aus der letzten Saison S. Wawrinka (6:4 6:2 4:6 6:2) und so erreichte er sein zehntes Grand Slam-Finale und das erste beim Roland Garros. Wir müssen zugeben, dass wir von diesem Halbfinalduell viel mehr erwarteten. Murray hat Erwartungen erfüllt, aber der Titelverteidiger Wawrinka, der in vergangener Saison mit einem tollen Spiel gegen Djokovic zum Titel kam, scheiterte dieses Mal völlig. Der Brite eröffnete das Match sehr gut und entschied mit Leichtigkeit die ersten zwei Sätze zu eigenen Gunsten, während Wawrinka viele Fehler machte.

Erst im dritten Durchgang hat der Schweizer einen Gang höher geschaltet. Er hatte einen sicheren Aufschlag und so hatte Murray keine Break-Chancen. Wir hatten den Eindruck, dass Murray nach dem leichten Spiel in den ersten beiden Sätzen auch im dritten Satz ein leichtes Spiel erwartete, aber da Wawrinka mit Unterstützung des Publikums etwas besser spielte, konnte Murray beim zehnten Game dem Druck nicht mehr standhalten. Wawrinka kam zum Break und gewann den dritten Satz. Als man erwartete, dass der Schweizer durch gestiegenes Selbstbewusstsein auch im vierten Satz mit guten Spiel weitermachen wird, geschah das Gegenteil. Muray war wieder viel dominanter, während Wawrinka oft Fehler machte. Letztendlich verlor er verdient.

N. Djokovic – A. Murray TIPP

Die Statistik der direkten Duelle führt Djokovic mit 23:10 an. Wir haben bereits in der Einleitung erwähnt, dass diese zwei Tennisspieler in dieser Saison drei Mal aufeinandertrafen. Nole feierte bei den Australian Open (6:1 7:5 7:6) und in Madrid (6:2 3:6 6:3), während Murray beim Masters in Rom besser gewesen ist (6:3 6:3). Dies ist eine tolle Gelegenheit für Djokovic zum Titel zu kommen, zumal er Roland Garros noch nie gewonnen hat. Natürlich wünscht sich auch Murray die Trophäe, aber wir sind der Meinung, dass Djokovic all seine Energie und Konzentration auf dieses Match gerichtet hat und daher finden wir, dass er über Murray triumphieren und dabei nicht mehr als einen Satz verlieren wird.

Tipp: Djokovic  -1,5 Spielsätze

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,67 bei unibet (alles bis 1,62 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
unibet bonus
75€