N. Djokovic – K. Nishikori 26.01.2016, Australian Open

Djokovic – K. Nishikori / Australian Open – Es fehlte nur ein bisschen, dass wir im weiteren Verlauf des Australian Open ohne den Titelverteidiger und den ersten Tennisspieler der Welt N. Djokovic bleiben. Obwohl Djokovic keine erwartungsgemäß gute Partie abgeliefert hat, hat er im entscheidenden fünften Satz wieder mal seine mentale Kraft gezeigt und verbuchte einen Sieg. Auf dem Weg ins Halbfinale wird er gegen K. Nishikori spielen, der J. W. Tsonga ohne Satzverlust bezwungen hat. Beginn: 26.01.2016 – 02:00 MEZ

N. Djokovic

Djokovic „überlebte“ das Achtelfinalmatch des Australian Open und verbuchte nach fünf interessanten Sätzen einen Sieg gegen den sehr guten G. Simon. Der Franzose hat in diesem Match eine wirklich tolle Leistung erbracht, aber wir müssen schon sagen, dass Djokovic der Hauptverantwortliche dafür war, dass dieses Match viereinhalb Stunden gespielt wurde. Der beste Tennisspieler der Welt hatte einfach einen schlechten Tag, seine Aufschläge waren nicht gut genug, um sich leichte Games zu sichern und 100 ungezwungene Fehler muss man ja gar nicht kommentieren.

Wir sind dennoch der Meinung, dass es keinen Raum für irgendein großes Drama und für Gerüchte gibt, dass sich die Spielform des ersten Tennisspielers der Welt verschlechtert hat. Jeder kann ja einen schlechten Tag haben und wenn das passieren musste, passierte es ja im bestmöglichen Zeitpunkt, denn Nole und sein Team werden ja genügend Zeit haben, um das Match und die Fehler zu analysieren. Das größte Problem nach diesem Match kann die physische Erschöpfung sein, aber es ist ja nicht das erste Mal, dass Spitzenspieler so lange Matches spielen. Dafür, dass Djokovic nicht dermaßen schlecht war, sprechen auch die Tatsachen, dass er sogar 25 Breakchancen und 62 direkt erzielte Punkte hatte.

K. Nishikori

Im Gegensatz zu Djokovic, verbrachte der japanische Tennisspieler viel weniger Zeit auf dem Tennisplatz und schlug den Franzosen J. W. Tsonga mit dem Ergebnis (6:4 6:2 6:4) viel leichter als erwartet. Tsonga hat in diesem Match völlig nachgelassen, denn er hatte gerade mal zwei Breakchancen beim Aufschlag von Nishikori, von denen er eine auszunutzen schaffte. Tsonga war nur in den erzielten Assen besser (13:3).

Wenn man die Gesamtstatistik betrachtet ist es leicht zu schließen, dass der Aufschlag in diesem Match entscheidend war. Nishikori hatte eine viel bessere Realisationsquote des ersten (74%:63%) und des zweiten (64%:47%) Aufschlags und hatte sogar 12 Breakchancen, von denen der fünf ausnutzte. Es ist ja demnach nicht schwer zu schließen, dass Nishikori viel besser war und den Einzug ins Viertelfinale völlig verdient hat. Im Viertelfinale wird er die Gelegenheit haben zu versuchen, den erschöpften ersten Tennisspieler zu schlagen.

N. Djokovic – K. Nishikori TIPP

Diese beiden Tennisspieler spielten bis jetzt sieben gemeinsame Matches, in denen Djokovic fünf Siege und Nishikori zwei Siege holte. In der letzten Saison trafen sie zweimal aufeinander und zwar in Rom (6:3 3:6 6:1) und beim Endturnier in London (6:1 6:1) und beide Male verbuchte Djokovic Siege. Abgesehen davon, was im Achtelfinale passiert ist, ist Nole weiterhin der erste Favorit für den Titel und er ist ja zugleich auch der Titelverteidiger. Nishikori ist aber gut genug, um Djokovic Widerstand zu leisten und demnach erwarten wir eine größere Zahl der erzielten Games.

Tipp: über 33,5 Games

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,70 bei unibet (alles bis 1,65 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
unibet bonus
75€