N. Djokovic – S. Wawrinka 11.09.2016, US Open

Djokovic – Wawrinka / US Open – Das Finale der diesjährigen US Open werden zwei sehr gute Freunde aber auch Rivalen N. Djokovic und S. Wawrinka bestreiten. Falls Djokovic gewinnen sollte, wird das für ihn der dritte Titel bei den US Open sein, während Wawrinka zum ersten Mal im Finale der US Open steht und mit einem eventuellen Sieg hätte er auf dem Konto Trophäen von drei verschiedenen Grand Salms und es würde ihm nur noch Wimbledon-Trophäe fehlen. Beginn: 11.09.2016 – 22:00 MEZ

N. Djokovic

Djokovic hatte noch nie einen so leichten Weg bis ins Finale, denn drei seiner Gegner haben die Matches aufgegeben. In den restlichen drei Duellen, gegen J. Janowicz, K. Edmund und G. Monfils hat die Nummer eins auf sehr hohem Niveau gespielt. Zum siebten Mal steht Nole im Finale der US Open. Bisher hat er dieses Grand Slam Turnier zwei Mal gewonnen. Statistisch betrachtet ist hinter Djokovic eine tolle Saison, unabhängig davon, dass man seine Spielform öfters in Frage stellt.

Unerwartete Niederlagen beim Wimbledon und bei den Olympischen Spielen können aber nicht der Grund sein, um alle gute Ergebnisse während der gesamten Saison gleich zu vergessen. Die beste Demonstration seiner Stärke zeigte Djokovic im Halbfinalmatch gegen G. Monfils. Der Franzose hat hinter sich eine der besseren Saisons in der Karriere aber gegen Djokovic war er einfach chancenlos. Monfils war besser nur im Bereich der erzielten Asse (11:1) und bei den direkt gewonnen Punkten (36:26), aber das hat ihm nicht viel geholfen, weil er sogar 52 unerzwungene Fehler machte, im Gegensatz zu Djokovic, der nur 27 hatte.

S. Wawrinka

Wawrinka brillierte wieder und erreichte noch ein Finale bei den Grand Slams. Angesichts der aktuellen Spielform und der erzielten Ergebnisse in dieser Saison wurden dem Schweizer keine großen Chancen bei den US Open gegeben. Wawrinka hat aber noch einmal gezeigt, dass er immer wieder überraschen kann und dass man ihn nicht unterschätzen darf. Die besten Ergebnisse bei diesem Turnier holte er 2013 und 2015 als er jeweils im Halbfinale spielte und damals wurde er von Djokovic bzw. Federer geschlagen.

Im Halbfinale traf er auf Nishikori, der das Match sehr gut eröffnete und den ersten Satz gewann. Wawrinka spielte im weiteren Verlauf des Matches viel besser. Nach dem gewonnenen ersten Satz hatte der Japaner auch im zweiten Durchgang Vorsprung von einem Break. Im Finish des zweiten Satzes hatte er weitere Break-Bälle, die er aber nicht ausnutzen konnte. Diese verpassten Chancen des japanischen Tennisspielers mussten bestraft werden. Wawrinka fing an viel besser zu spielen, während Nishikori immer mehr nachließ. In allen statistischen Kategorien war Wawrinka besser. Unter anderem machte Nishikori 47 unerzwungene Fehler, während Wawrinka 37 hatte.

N. Djokovic – S. Wawrinka TIPP

Die Statistik der direkten Duelle führt Djokovic mit 19:4 an. Die letzten vier Male trafen sie in der letzten Saison aufeinander. Djokovic war besser bei den Australien Open (7:6 3:6 6:4 4:6 6:0), Cincinnati (6:4 6:1) und in Paris (6:3 3:6 6:0), während Wawrinka im Finale der French Open triumphierte (4:6 6:4 6:3 6:4). Gerade im Roland Garros-Finale konnte Djokovic sehen, wie gefährlich der Schweizer sein kann. Eventuelle Niederlage von Djokovic in diesem Match wäre eine große Überraschung angesichts seiner Ergebnisse in dieser Saison, aber Wawrinka ist nicht chancenlos und deshalb tippen wir auf eine größere Anzahl von gespielten Sätzen.

Tipp: über 3,5 Sätze

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,53 bei bet365 (alles bis 1,50 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€