N. Kyrgios – M. Cilic 21.02.2016, ATP Marseille

Kyrgios – M. Cilic / ATP Marseille – Bis zum Finale schafften es, etwas unerwartet angesichts der Konkurrenz, der Australier N. Kyrgios und der Kroate M. Cilic. Kyrgios hat dank seinem hervorragenden ersten Aufschlag über den favorisierten T. Berdych triumphiert, während Cilic in einem Drei-Satz-Match den heimischen Tennisspieler B. Paire geschlagen hat. Beginn: 21.02.2016 – 15:00 MEZ

N. Kyrgios

Kyrgios hat im Halbfinalmatch für Überraschung gesorgt und in etwas mehr als einer Stunde den favorisierten T. Berdych völlig überspielt. Der Tscheche war auf seinen Aufschlagspielen sehr unsicher, obwohl wir im ersten Satz gerade mal einen Breakball zu sehen bekommen haben, den Kyrgios realisieren konnte und sich somit den entscheidenden Vorteil verschaffte, der den tschechischen Tennisspieler ganz aus der Bahn gebracht hat. Somit verpatzte Berdych im zweiten Satz die Games auf seinen Aufschlag, während Kyrgios ganz geduldig auf seine Breakchance gewartet hat.

Diese Gelegenheit bekam er im fünften Game des zweiten Satzes, als der Australier auch den zweiten Breakball ausgenutzt und vier Games in Folge gewonnen hat, was ja für einen Sieg und den Einzug ins Finale mehr als genug war. Fast alle statistischen Kategorien standen in diesem Match zugunsten von Kyrgios, der 15 Asse erzielte und eine hervorragende Realisationsquote des ersten Aufschlags hatte (94%). Dementsprechend ist es ja ganz klar, dass der erste Aufschlag eine große Rolle gespielt hat und Berdych hatte nicht mal eine Breakchance.

M. Cilic

Cilic hat nach dem überzeugenden Sieg gegen A. Kuznetsov im Viertelfinale auch den heimischen Tennisspieler B. Paire bezwungen und erreichte somit den Einzug ins Finale. Somit bekam er die Gelegenheit, noch einen Titel zu holen. Das Halbfinalmatch begann auf die bestmögliche Art und Weise zugunsten von Cilic, denn Paire hat sich auf das Match nicht gut vorbereitet und erzielte wirklich schwer Punkte auf seinem Aufschlag. So verlor der Franzose seine zwei ersten Aufschlagspiele und bis zum Ende des Satzes auch das dritte Game, so dass er eigentlich problemlos in Führung gekommen ist (1:0).

Nachdem er die nötige Unterstützung seiner Fans bekommen hat, kam der Franzose einigermaßen in Fahrt und erbrachte im zweiten Satz eine viel bessere Leistung, so dass der Kroate nur einmal Breakball hatte, den er nicht ausgenutzt hat. Der Satz wurde im Tiebreak entschieden, in dem Paire erfolgreicher war und aufgeholt hat (1:1). Der entscheidende Moment des Matches ereignete sich Mitte des dritten Satzes, als Paire seinen Breakball nicht ausgenutzt hat und sein Aufschlagspiel verliert. Dies genügte Cilic für den Einzug ins Finale.

N. Kyrgios – M. Cilic TIPP

Das einzige gemeinsame Match spielten diese zwei Tennisspieler im Jahr 2013 beim Roland Garros und einen überzeugenden Sieg verbuchte Cilic (6:4 6:2 6:2). Dieses Match ist für das Heutige nicht ganz relevant, denn es wurde ja vor drei Jahren gespielt, auf dem Sandplatz, der Cilic viel mehr passt. Kyrgios verpasste in der letzten Saison in Estoril die Gelegenheit, seinen ersten ATP-Titel zu holen. Aufgrund seiner erbrachten Leistung, sind wir der Meinung, dass er in einer etwas besseren Spielform als Cilic ist, so dass er diese Gelegenheit sicherlich nicht verpatzen wird.

Tipp: Sieg Kyrgios

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,72 bei bet365 (alles bis 1,68 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€