R. Bautista-Agut – G. Müller 06.02.2016, ATP Sofia

Bautista-Agut – G. Müller / ATP Sofia – Für die Analyse der Halbfinalmatches des Turniers in Sofia haben wir uns das Match zwischen dem erstgesetzten Teilnehmer, dem Spanier R. Bautista-Agut und dem Luxemburger G. Müller ausgesucht. Da wir in einigen letzten Analysen die Ergebnisse dieser zwei Tennisspieler aus der aktuellen, aber auch aus der letzten Saison erwähnt haben, werden wir unsere Aufmerksamkeit ihren Viertelfinalmatches widmen. Beginn: 06.02.2016 – 14:00 MEZ

R. Bautista-Agut

Bautista-Agut hat in dem ersten Viertelfinalmatch, in etwas mehr als einer Stunde den Franzosen A. Mannarin mit dem Ergebnis (6:4 6:3) geschlagen. Der Anfang des Matches war ziemlich ausgeglichen und beide Tennisspieler hatten einen wirklich dominanten ersten Aufschlag. Vor dem Ende des ersten Satzes hat die Konzentration von Mannarino nachgelassen und zwar im schlechtesten Zeitpunkt überhaupt und beim Ergebnis (4:5) erlaubt er dem Spanier einen Breakball, was er auch ausgenutzt hat und somit den großen Vorsprung von einem Satz erreicht hat.

Dies hat das Spiel des französischen Tennisspielers im weiteren Matchverlauf beeinflusst, denn seine Aufschlagspiele waren nicht mehr so sicher, so dass Bautista-Agut einige Breakchancen hatte, die er im sechsten Game auch genutzt hat, als er zum entscheidenden Vorsprung kam, den er bis zum Ende des Matches behalten konnte. Mannarino hatte nur eine bessere Prozentquote des erzielten ersten Aufschlags (61%:53%) und der Spanier war in allen anderen statistischen Kategorien besser.

G. Müller

Nachdem er in der letzten Runde M. Basic wirklich leicht eliminiert hat, konnte dies Garcia-Lopez gegen den sehr guten G. Müller nicht wiederholen. Obwohl er im ersten Satz einen Vorsprung von sogar zwei Breaks hatte, schaffte es der Spanier, all dies zu verpatzen. Der brillante Müller hat am besten gezeigt, dass sich Hartnäckigkeit auszahlt, denn er schaffte mit zwei Breaks in Folge den Ausgleich und lag letztendlich in Führung. Es ist ja klar, dass ein, auf die Art und Weise, verlorener Satz auf dem Spiel von Garcia-Lopez im weiteren Matchverlauf Spuren hinterlassen hat und ein Break genügte, dass Müller den verdienten Sieg verbucht.

In diesem Match standen die meisten statistischen Kategorien zugunsten von Müller und Garcia-Lopez war im Bereich der erzielten Punkte auf den zweiten Aufschlag etwas besser (52%:48%). Somit bestätigte der beste luxemburgische Tennisspieler noch einmal seine gute Spielform, die ja schon seit der letzten Saison dauert, als er einige gute Ergebnisse verbuchte, die die Aufmerksamkeit auf ihn gezogen haben. Jetzt liegt es an ihm, ob er auch weiterhin gute Partien abliefern wird und somit versucht, seinen ersten ATP-Titel zu holen.

R. Bautista-Agut – G. Müller TIPP

In den letzten drei gemeinsamen Duellen dieser zwei Tennisspieler war der Spanier etwas erfolgreicher, der im Jahr 2013 zwei Siege verbucht hat und zwar in Düsseldorf (2:6 6:4 6:2) und beim Roland Garros (6:3 6:4 6:2), während Müller seinen Sieg beim letztjährigen Australian Open verbuchte (7:6 1:6 7:5 6:1). Die Buchmacher geben Bautista-Agut die Favoritenrolle, aber alles deutet darauf hin, dass Müller einen heftigen Widerstand leisten und wenigstens einen Satz gewinnen könnte.

Tipp: Müller +1,5 Sätze

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,57 bei unibet (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
unibet bonus
75€