R. Gasquet – N. Davydenko, 01.06.13 – Roland Garros

Um die Platzierung in die vierte Runde der French Open werden unter anderem der einheimische Tennisspieler R. Gasquet und der Russe N. Davydenko kämpfen. Den Einzug in die dritte Runde sicherte sich Gasquet durch den Sieg gegen Przysiezny, der nur sechs Games gewonnen hat, während Davydenko ebenfalls einen lockeren Sieg ohne Satzverlust gegen Istomin holte. Beginn: 01.06.2013 – 11:00

R. Gasquet ist momentan der neuntbeste Spieler der Welt. Er hat bisher in seiner Karriere neun Titel gewonnen und zwei der neun Titel stammen aus der aktuellen Saison. Zuerst gewann er das Doha-Finale gegen Davydenko und danach das Montpellier-Finale gegen Paire. Bei den Australian Open kam er bis in die vierte Runde, wo ihn Tsonga gestoppt hat. In Rotterdam bezwang ihn Baghdatis und zwar in der zweiten Runde. Die Auftritte in Indian Wells und Miami beendete er jeweils in der vierten Runde mit den Niederlagen gegen Berdych und Murray. Eine unerwartete Niederlage kassierte er im Viertelfinale des Turniers in Monte Carlo gegen Fognini, während er in Madrid als Favorit gegen Gimeno-Traver galt, aber er gewann nur einen Spielsatz in diesem Match. Beim Turnier in Rom wurde er wieder in Rolle des Favoriten bezwungen und zwar  in der dritten Runde von Janowicz (2:1).

N. Davydenko befindet sich auf dem 48. Platz der ATP-Rangliste und hat 21 gewonnene Titel in seiner Kariere. Diese Saison eröffnete er in Doha, wo er im Finale von Gasquet bezwungen wurde, während er bei den Australian Open in der zweiten Runde gegen Federer verlor. Bei den Turnieren in Montpellier und Rotterdam wurde er jeweils in der zweiten Runde von Nieminen bzw. Dimitrov geschlagen. In Minte Carlo wurde er in der zweiten Runde von Tsonga gestoppt und weiter kam er auch nicht beim Turnier in Barcelona, wo er gegen Berdych verloren hat. Danach folgten vier Niederlagen in Folge jeweils in der ersten Turnierrunde in München, Madrid, Rom und Düsseldorf. Besser sind Dodig, Raonic, Granollers und Beden gewesen.

Die Statistik der direkten Duelle führt der Franzose mit 4:2 an. Wir haben das diesjährige Finale des Turniers in Doha, als der Franzose einen 3:6 7:6 3:6-Sieg holte, bereits erwähnt, während sie in der vergangenen Saison zwei Mal aufeinandertrafen und beide Tennisspieler haben jeweils einen Sieg verbucht. Davydenko war besser im Viertelfinale des Turniers in Rotterdam (7:5 6:3), während Gasquet in Montpellier triumphierte (6:3 6:4). Neben der positiven Statistik wird Gasquet auch das Publikum auf seiner Seite haben. Der Franzose befindet sich außerdem in einer viel besseren Form, während Davydenko seit länger nicht mehr so spielt wie in den Zeiten als er an die Spitze der Tennis-Welt gehörte, sodass er unter diesen Umständen kaum mehr als einen Spielsatz gewinnen kann.

Tipp: Gasquet -1,5 Spielsätze

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,62 bei bwin (alles bis 1,58 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!