S. Lisicki – M. Bartoli 06.07.2013

S. Lisicki – M. Bartoli – Deutschland hat nach vielen Jahren endlich einen Grand-Slam-Finalisten und das ist S. Lisicki, die im Halbfinale in einem Drei-Satz-Match über A. Radwenska triumphierte. Ihre Gegnerin im Finale ist die Französin M. Bartoli, die überraschend leicht in nur 62 Minuten über die Belgierin K. Flipkens triumphierte. Bartoli steht zum zweiten Mal nach 2007 im Finale von Wimbledon. Damals wurde sie von V. Williams bezwungen. Beginn: 06.07.2013 – 15:00 MEZ

S. Lisicki

S. Lisicki befindet sich auf dem 24. Platz der WTA-Rangliste und hat drei gewonnene Titel in der bisherigen Karriere. Die Saison fing sie in Brisbane an, wo sie in der zweiten Runde von Azarenka bezwungen wurde, während sie bei den Australian Open das Match der ersten Runde gegen Wozniacki 1:2 verloren hat. Ein gutes Ergebnis erzielte Lisicki beim Turnier in Pattaya City, wo sie im Finale gegen Kirilenko verloren hat. In Memphis hat sie das Finalmatch an Erakovic abgegeben. Ein solides Ergebnis erzielte diese Deutsche Tennisspielerin in Stuttgart, indem sie sich fürs Viertelfinale qualifizierte, dann aber gegen Mattek verloren hat. In Madrid ist sie bis zur dritten Runde gekommen, in der sie dann Sharapova gestoppt hat. Beim Masters Turnier in Rom wurde Lisicki in der zweiten Runde von Kvitova eliminiert, während sie beim Roland Garros Turnier in die dritte Runde gekommen ist, dort aber Errani besser gewesen ist. Als letztes spielte sie in Birmingham, wo sie im Viertelfinale von Riska 1:2 in Sätzen bezwungen wurde.

M. Bartoli

M. Bartoli ist auf dem 15. Platz der Liste der weltbesten Tennisspielerinnen und hat in ihrer Karriere sieben Titel gewonnen. Die Saison fing sie in Shenzhen an, wo sie im Viertelfinale gegen Zakopalova verloren hat. Bei den Austaralian Open ist sie bis zur dritten Runde gekommen, in der sie dann Makarova gestoppt hat. Das Turnier in Paris beendete Bartoli im Viertelfinale durch die 0:2-Niederlage gegen Barthel und in Doha wurde sie schon in der zweiten Runde von Kuznetsova bezwungen. Ein etwas besseres Ergebnis erzielte sie in Dubai, indem sie sich ins Viertelfinale platziert hat, in dem dann Wozniacki 0:2 in Sätzen besser gewesen ist. In Indian Wells verlor Bartoli das Match gegen Errani. Das Masters Turnier in Madrid beendete die Französin in der dritten Runde durch die zweite diesjährige Niederlage gegen Makarova und weiter als die dritte Runde kam sie auch nicht beim Roland Garros, wo sie gegen Schiavone verloren hat. Als letztes hat sie in Eastbourne mitgespielt, wo sie das Match der zweiten Runde an Na Li abgegeben hat.

S. Lisicki – M. Bartoli TIPP

Die Statistik der direkten Duelle führt die Deutsche mit 3:1 an. Das erste Mal trafen sie im Jahr 2009 bei Wimbledon aufeinander und damals hat Bartoli einen 6:2 6:4-Sieg geholt. In den nächsten drei direkten Duellen siegte Lisicki und zwar in Charleston 2009. und 2011. (6:3 6:1 und 6:2 6:3) sowie bei Wimbledon 2011 (6:4 6:7 6:1). Obwohl zum Beginn des Turniers niemand diese beiden Tennisspielerinnen im Finale erwartet hat, stehen sie verdient hier. Die Statistik spricht für Lisicki und außerdem triumphierte sie in ihrem letzten Duell vor zwei Saisons, das im Viertelfinale dieses Grand-Slam-Turniers stattfand. Darüber hinaus hatte sie auf dem Weg ins Finale schwierigere Gegnerinnen, weshalb wir der Meinung sind, dass sie in diesem Duell größere Chancen hat.

Tipp: Lisicki -2,5 Games

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,65 bei 10bet (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!