S. Williams – M. Sharapova 31.01.2015, Australian Open

Williams – M. Sharapova / Australian Open – Die Amerikanerin S. Williams und die Russin M. Sharapova treffen nach acht Jahren im Finale wieder aufeinander. Das letzte Mal trafen sie im Finale 2007, als Williams 6:1 6:2 gewonnen hat. Dieses Finale erreichte Willams durch den 2:0-Sieg gegen M. Keys. Sharapova ist in der vorherigen Runde 2:0 besser als E. Makarova gewesen. Dies hier wird das neunte gemeinsame Finalduell dieser zwei Tennisspielerinnen und die bisherigen Ergebnisse stehen definitiv zu Gunsten der Amerikanerin. Beginn: 31.01.2015 – 09:30 MEZ

S. Williams

Die Weltbeste Tennisspielerin hat bis jetzt 64 Titel gewonnen. Sechs der 64 Titel gewann sie in der letzten Saison und zwar bei den Turnieren in Brisbane, Miami, Rom, Stanford, Cincinnati, US Open und beim WTA-Finale in Singapur. Den letztjährigen Auftritt bei den Australian Open beendete sie im Achtelfinale durch die überraschende Niederlage gegen A. Ivanovic. Ähnlich sieht es auch jetzt aus. Williams ist von Anfang an in der Favoritenrolle auf den Titel, aber in bestimmten Matches hat sie gegen objektiv schlechtere Gegnerinnen Probleme gehabt.

Im Match gegen Keys hatte Williams eigentlich eine leichte Arbeit, aber was die statistischen Angaben angeht, sieht man, dass sie nicht sehr viel besser war. Die 13:12 geholten Asse beweisen das auch, während sie eine 62%:63%-Quote des ersten Aufschlags hatte und überraschend wenige direkt erzielte Punkte (19:27). Aber Williams hatte deutlich weniger Fehler und zwar betrug die Bilanz der ungezwungenen Fehler 16:39 zu Gunsten der Amerikanerin.

M. Sharapova

Sharapova war im Halbfinale erwartungsgemäß besser als E. Makarova. Sie hat gleich sehr aggressiv gestartet und zwar sowohl beim eigenen Aufschlag als auch beim gegnerischen Aufschlag. Das hat auch zu bestimmten Fehlern geführt, was angesichts der erzielten Punkte nicht weit schlimm ist. Die ganze Matchstatistik außer der Quote des ersten Aufschlags steht zu Gunsten von Sharapova. Makarova hatte eine bessere Prozentquote des ersten Aufschlags (67%), während ihre Gegnerin nur 55% hatte. Aber was die Realisation des ersten Aufschlags angeht, sah es ganz anders aus.

Sharapova hatte eine Realisationsquote von 81%, während Makarova nur 56% hatte. Auch die Zahl der direkt erzielten Punkte stand 23:11 zu Gunsten von Sharapova. Sharapova spielt seit dem Saisonanfang sehr beständig und kann mit diesen Zahlen auch die beste Tennisspielerin der Welt gefährden.

S. Williams – M. Sharapova TIPP

Die Bilanz der direkten Aufeinandertreffen der beiden Tennisspielerinnen steht definitiv zu Gunsten der Amerikanerin, die 16 Siege geholt hat, während die Russin zweimal gewinnen konnte. In der letzten Saison haben sie zwei Matches abgelegt, und zwar beim Halbfinale in Brisbane (6:2 7:6) und in Miami (6:4 6:3) und beide Male hat Williams gewonnen. Die Amerikanerin ist auch jetzt in der Favoritenrolle, aber man darf die Siegesserie von Sharapova nicht unterschätzen. Die Russin hat nämlich in dieser Saison einen Titel und 10 Siege in Folge geholt. Bei solch wichtigen Matches spielen auch die Nervosität, der Druck und die mentale Vorbereitung der Spielerinnen eine wichtige Rolle. Obwohl Williams all das in den letzten Jahren viel besser unter Kontrolle hatte, glauben wir, dass dieses Mal auf Sharapova weniger Druck lastet und dass sie aufgrund der diesjährigen Leistungen in der Lage ist, viel Gegenwehr zu bieten und mindestens einen Satz zu gewinnen.

Tipp: Sharapova +1,5 Sätze

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,70 bei betathome (alles bis 1,65 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet-at-home bonus
100€