T. Berdych – R. Harrison 28.07.2016, ATP Toronto

Berdych – R. Harrison / ATP Toronto – Für die Analyse des Achtelfinales des Masters-Turniers in Montreal haben wir uns das Duell zwischen dem Tschechen T. Berdych und dem Amerikaner R. Harrison ausgesucht. Für den Einzug in diese Phase triumphierte Berdych in einem ziemlich schwierigen Drei-Satz-Match über B. Coric, während es auch Harrison nicht leicht hatte, der ebenfalls in einem Drei-Satz-Match J. Isner geschlagen hat. Beginn: 28.07.2016 – 21:30 MEZ

T. Berdych

Berdych besetzt den 8. Platz der ATP-Weltrangliste und sein bestes Ranking hatte er Mitte der letzten Saison, als er zu den vier besten Tennisspielern der Welt zählte. In den letzten 14 Jahren seiner professionellen Karriere holte er 12 ATP-Titel, die letzten zwei davon aus der letzten Saison bei den Turnieren in Stockholm und Shenzhen. Die wertvollste Trophäe holte er im fernen Jahr 2005 beim Masters-Turnier in Paris. Wie auch in vielen letzten Saisons, spielte Berdych bei großen Turnieren in vielen Viertel- und Halbfinalen, aber irgendwie findet er das richtige Rezept für die besten Tennisspieler nicht, um endlich mal einen Schritt nach vorne zu machen.

In der zweiten Runde dieses Turniers in Toronto spielte Berdych gegen den jungen kroatischen Tennisspieler B. Coric und verbuchte einen Sieg (4:6 6:1 6:4). Der Tscheche eröffnete das Match ziemlich schlecht und verlor sein erstes Aufschlagspiel, was für Coric ganz genügend war, sich einen Vorteil zu verschaffen (1:0). Im weiteren Verlauf des Matches war Berdych viel aggressiver und holte mit zwei Breaks in Folge auf. Im dritten entscheidenden Satz kam er zum wertvollen Break und verbuchte letztendlich einen Sieg, dank dem er ins Achtelfinale eingezogen ist.

R. Harrison

Harrison erzielte als 144. Tennisspieler der Welt mit dem Einzug ins Achtelfinale des Masters-Turniers in Toronto sein bestes Ergebnis in der aktuellen Saison. Für dieses Ergebnis bewältigte er das Hindernis Namens J. Isner. Dies ist zugleich auch eine der größten Überraschungen des bisherigen Verlaufs des Turniers, da Isner als der auf Position neun gesetzter Tennisspieler in großer Favoritenrolle war. Dies war ein sehr ausgeglichenes Match, in dem beide Tennisspieler ziemlich dominant auf ihren Aufschlagspielen waren. Im dritten entscheidenden Match ging es bei Isner so richtig bergab und Harrison kam zum Break und letztendlich holte er somit auch einen Sieg.

Was die diesjährigen Auftritte von Harrison angeht, ist es genug zu sagen, dass er den meisten Teil der Saison bei Challenger-Turnieren aufgetreten ist. Erwähnenswert ist sein Auftritt beim Turnier in Washington, wo er über Qualifikationen in die dritte Runde der Hauptauslosung gelangt ist, in der er letztendlich vom Landsmann S. Johnson gestoppt wurde (6:4 6:4).

T. Berdych – R. Harrison TIPP

Dies ist zugleich auch das erste gemeinsame Match dieser zwei Tennisspieler. Aufgrund des oben Genannten ist es ja völlig klar, dass Berdych in großer Favoritenrolle ist, aber Harrison zeigte im Match gegen Isner, wie auch in einigen anderen Matches aus der aktuellen Saison, dass er ein ziemlich unangenehmer Gegner sein kann. Deswegen erwarten wir vom Amerikaner einen guten Widerstand, so dass wir diesmal auf eine größere Zahl der erzielten Games tippen.

Tipp: über 20,5 Games

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,97 bei unibet (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
unibet bonus
75€