Tennis_BallIm ersten Halbfinalduell des Turniers in Brisbane werden der Franzose G.Simon und der Ukrainer A. Dolgopolov aufeinandertreffen. G. Simon bezwang im Vierteilfinale S. Giraldo in zwei Sätzen, während Dolgopolov nach dem verlorenen ersten Durchgang geschafft hat, über R. Stepanek mit 2:1 zu triumphieren. Beginn: 07.01.2012 – 02:00

G. Simon befindet sich momentan auf dem 12. Platz der ATP-Liste. In seiner Karriere hat er neun gewonnene Titel, davon zwei wurden im letzten Jahr gewonnen, als er bei den Turnieren in Sydney und Hamburg der Beste gewesen ist, indem er im Finale Troicki bzw. Almagro besiegt hat. Was die letztjährigen Auftritte betrifft werden wir die zweite Runde der Australian Open erwähnen, wo er gegen Federer mit 3:2 besiegt worden ist, dann hat er in Dubai das Viertelfinale gespielt, in dem Gasquet mit 2:1 besser gewesen ist und in Indian Wells hat ihn Karlovic in der dritten Runde mit 2:0 aufgehalten. Danach hat er das Match des Viertelfinales an Federer beim Turnier in Miami abgegeben. Auf Roland Garros ist er bis zur vierten Runde gekommen, wo er dann von Söderling mit 3:0 besiegt worden ist. Den Auftritt beim Wimbledon hat er in der dritten Runde durch die Niederlage von 3:0 gegen Del Potro beendet und in Cincinnati hat er noch ein Viertelfinale gespielt, wo Murray mit 2:0 besser gewesen ist. Bei den US Open hat er gegen Isner in der vierten Runde gespielt und das Match mit 3:2 verloren. Bei dem Turnier in Bangkok hat er im Halbfinale gespielt, wo wieder Murray mit 2:1 besser gewesen ist. In den ersten zwei Runden des Turniers in Brisbane bezwang Simon Sweeting und Duckworth in jeweils zwei Sätze. Werbung2012

Dolgopolov befindet sich auf dem 15. Platz der ATP-Weltrangliste. In seiner Karriere hat er einen Titel geholt und zwar im letzten Jahr, als er Cilic in Umag mit 2:1 bezwungen hat. Von den bemerkenswerten Ergebnissen in diesem Jahr werden wir das Viertelfinale des Turniers in Sydney, wo er von Simon mit 2:0 besiegt worden ist, erwähnen, sowie das Viertelfinale der Australian Open, wo er von Murray eliminiert wurde (3:1). Gute Partien hat er beim Turnier in Costa Do Sauipo, wo er im Finale gegen Almagro verlor, geleistet. In Acapulco spielte er im Halbfinale, wo er eine Niederlage gegen Ferrer kassierte, während er in Indian Wells bis zur dritten Runde kam und von Del Potro geschlagen wurde. Mit den guten Partien hat er in Miami weitergemacht. Er erreichte die vierte Runde, aber dann verlor er gegen Nadal. Bei den French Open wurde er von Troicki mit 3:1 in der dritten Runde aufgehalten. In Wimbledon schied er bereits in der ersten Runde aus, nachdem er von Gonzalez besiegt wurde. In Montreal eliminierte ihn Berdrych in der zweiten Runde. In Cincinnati kassierte er eine Niederlage in der ersten Runde gegen Gasquet. Ein besseres Spiel zeigte er bei den US Open, wo er in der vierten Runde gegen Djokovic verlor (3:0). In Metz stand er im Halbfinale, aber dann wurde er von Tsonga in zwei Sätzen bezwungen. Einen weiteren bemerkenswerten Auftritt lieferte er beim Masters-Turnier in Shanghai ab, wo er das Viertelfinale erreichte, aber er verlor dann gegen Nishikori. Bei den letzten drei Turnieren in Moskau, St. Petersburg und Valencia schied er bereits nach den ersten gespielten Duellen aus. In den ersten beiden Runden dieses Turniers war Dolgopolov besser als A.Falla (2:0) und i. Andreev (2:1).

Simon und Dolgopolov sind bisher nur einmal aufeinander getroffen und zwar bei der Eröffnung der letztjährigen Saison in Sydney, als der französische Tennisspieler einen 6:4 6:3-Sieg gefeiert hat. In diesem Match gilt der Franzose wieder als leichter Favorit, aber man sollte bedenken, dass der Ukrainer im vergangenen Jahr große Fortschritte gemacht hat. Am Anfang letzten Jahres zog er bei der Eröffnung der Saison große Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich, als er das Viertelfinale der Australian Open erreichte. Aufgrund dessen erwarten wie ein sehr ungewisses Match im Kampf ums Finale.

Tipp: über 22,5 Games

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,83 bei paddypower (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010