Tipp ATP Shanghai: A. Murray – D. Ferrer

WetttippsTENNISIm Finale des vorletzten Turniers der Masters Serie werden der zweitgesetzte Brite A. Murray und der Spanier D. Ferrer aufeinandertreffen. Murray bezwang im Halbfinale den Japaner Nishikori, der nur drei Games gewonnen hat, während der Spanier besser als sein Landsmann F. Lopez gewesen ist. Er besiegte ihn in drei Sätze. Murray ist der Titelverteidiger aus dem letzten Jahr. Er bezwang damals R. Federer im Finale, während Ferrer beim letztjährigen Auftritt in Shanghai in der dritten Runde rausflog, nachdem er eine 2:0-Niederlage gegen Söderling kassierte. Beginn: 16.10.2011 – 10:30 

Murray belegt den 4. Platz der WTA-Rangliste. Er hat 20 gewonnene Titel in seiner Karriere. Vier davon hat er in diesem Jahr gewonnen und zwar beim Turnier in Cincinnati, als ihm das Match im Finale Djokovic übergeben hat sowie in London, als er Tsonga im Finale bezwungen hat. Den dritten Titel holte er bei den neulich stattgefundenen Turnieren in Bangkok und in Tokio, als er im Finale besser als Amerikaner D. Young (2:0) bzw. R. Nadal (2:1) gewesen ist. Zwei Titel hat er im letzten Jahr geholt, als er der Gewinner des Turniers aus der Masters Serie 1000 in Shanghai und des Turniers in Montreal gewesen ist. Dieses Jahr hat er im Finale der Australian Open gespielt und wurde von Djokovic besiegt, dann das Halbfinale des Turniers in Monte Carlo, wo er das Match gegen Nadal mit 2:1 verloren hat. Das Turnier in Madrid hat er in der dritten Runde mit der Niederlage gegen Bellucci beendet, während er den tollen Auftritt in Rom mit der Niederlage von 2:1 im Halbfinale gegen Djokovic zu Ende gebracht hat. Bei den diesjährigen French Open spiele er im Halbfinale, wo er von Nadal in drei Sätzen geschlagen wurde. Ein sehr gutes Spiel zeigte er in Wimbledon, wo er im Halbfinale stand, aber wieder einmal wurde er von Nadal bezwungen (3:1). Bei den US Open kassierte er eine weitere Niederlage gegen Nadal (3:1). Als zweitgesetzter Spieler war Murray in der ersten Runde frei. In der zweiten Runde hat Tursunov das Match abgegeben. Die meiste Probleme bereitete ihm Wawrinka, aber am Ende feierte doch der Brite mit 2:1. Im Viertelfinale bezwang er Ebden mit 2:0.{source}

<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

D. Ferrer befindet sich auf dem 5. Platz der WTA-Liste und ist an Position 3 gesetzt. Er hat elf Titel gewonnen. In diesem Jahr hat er die Turniere in Acapulco und Auckland  gewonnen, nachdem er im Finalspiel Almagro bzw. Nalbandian bezwungen hat. Bei den Turnieren in Bastad, Barcelona und Monte Carlo stand er im Finale. Bei den Australian Open hat er das Halbfinale erreicht und da wurde er von Murray mit 3:1 geschlagen. In Indian Wels verlor er in der zweiten Runde gegen Karlovic in zwei Sätzen. Das Turnier in Miami beendete er im Viertelfinale als er von Fish mit 2:0 bezwungen wurde, während er bei den French Open und in Wimbledon die vierte Runde erreichte, wo er von Monfils (3:2) bzw. Tsonga (3:0) gestoppt wurde. Danach nahm er am Turnier in Cincinnati teil und er erreichte die dritte Runde, wo er von Simon gestoppt wurde (2:1). Bei dem neulich stattgefundenen Turnier in Tokio spielte er im Halbfinale, wo er gegen Murray mit 2:0 verlor. In der ersten Runde dieses Turniers war er als drittgesetzter Spieler frei. In der zweiten Runde bezwang er M. Raonic (2:0), während er in der dritten Runde besser als sein Landsmann J.C. Ferrer gewesen ist (2:1).

Dies ist das achte Aufeinandertreffen der beiden Tennisspieler. Murray führt die Statistik mit 4:3 an. In diesem Jahr haben sie zwei Mal gegeneinander gespielt und zwar gleich zu Beginn der Saison bei den Australian Open, wo Murray einen 4:6 7:6 6:1 7:6-Sieg gefeiert hat. Beim zweiten Duell in diesem Jahr war er wieder erfolgreicher und so hat er im Halbfinale des Turniers in Tokio mit 6:2 6:3 triumphiert. In der vergangenen Saison sind sie dreimal aufeinandergetroffen. Murray war besser beim Turnier in London (6:2 6:2), während Ferrer besser im Viertelfinale des Turniers in Madrid gewesen ist (7:5 6:3). In Rom siegte er ebenfalls (6.3 6:4). Die restlichen zwei Duelle wurden im Jahr 2006 gespielt und zwar in Barcelona, als Ferrer mit 2:1 gesiegt hat und in Toronto, wo Murray einen 2:0-Sieg gefeiert hat. Ferrer hat kein Match auf dem harten Bodenbelag gewonnen und da dieses Turnier auf einem solchen Untergrund gespielt wird, trägt Murray umso mehr die Favoritenrolle in dieser Begegnung. Wenn man noch bedenkt, dass dieser Brite in diesem Jahr von Turnier zu Turnier immer besser spielt, dann ist es klar, dass alles andere als sein Sieg eine große Überraschung in diesem Match darstellen würde.

Tipp: Sieg Murray 2:0

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,62 bei williamhill (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010