Tennis_BallNachdem der Italiener F. Fognini sein Viertelfinal-Match abgegeben hat, ist Djokovic kampflos ins Halbfinale eingezogen. Er ist also der erste Halbfinalist der diesjährigen French Open. Für die verbliebenden drei Plätze im Halbfinale werden Federer gegen Monfils, Chela gegen Murray und Nadal gegen Söderling kämpfen. Wir haben uns für die Analyse der Begegnung zwischen Nadal und Söderling entschieden. Beginn: 01.06.2011 – 11:00

Der weltbeste Spieler, der populäre Rafa, hat bisher 45 Titel gewonnen. In diesem Jahr hat er geschafft, nur „zwei“ Titel zu gewinnen und zwar in Monte Carlo und Barcelona, als er in den Finalspielen seinen Landsmann D. Ferrer mit jeweils 2:0 bezwungen hat und sich dadurch für die Niederlage im Viertelfinale der Australian Open gerächt. Abgesehen von dieser Niederlage hat er im Viertelfinale des Turniers in Doha verloren, während er am Anfang der Saison von Davydenko bezwungen wurde. Er hat noch vier Niederlagen vom bisher unbesiegbaren Djokovic verzeichnet und zwar in Indian Wells und Miami mit jeweils 2:1, sowie in Madrid und Rom mit jeweils 2:0. In diesem Turnier hat er bisher Isner (3:2), P. Andujar (3:0), Veic (3:0) und Ljubicic (3:0) bezwungen.

Vom als Nummer fünf gesetzten Schweden Söderling hat man in diesem Jahr viel mehr erwartet. Obwohl er in dieser Saison drei Turniere gewonnen hat und zwar in Marseille, Rotterdam und Brisbane hat er trotzdem keinen der Spieler von der Spitze der ATP-Liste ernsthaft gefährdet. Er spielte im Viertelfinale des Turniers in Madrid gegen Federer und im Viertelfinale des Turniers in Rom gegen Djokovic. In den beiden Duellen verlor er mit 2:0. In das Viertelfinale dieses Turniers marschierte er mühelos. Er bezwang Harrison mit 3:1, Ramos, Mayer und Simon mit jeweils 3:0. Von diesjährigen Auftritten auf dem Sanduntergrund werden wir die Niederlage im Viertelfinale des Turniers in Estoril gegen Del Potro (2:0) und die Niederlage in der zweiten Runde in Barcelona gegen Dodig (2:0) erwähnen.{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

In den gegenseitigen Duellen führt Nadal die Statistik mit 5:2 an. Im Jahr 2006 bezwang er Söderling in drei Sätzen. Nächster Sieg folgte im Jahr 2007 beim Turnier in Wimbledon (3:2). Im 2009 gewann er in Rom mit 2:0 und im letzten Jahr siegte er zwei Mal, und zwar im Finale der French Open (6:4, 6:2, 6:4) und im Wimbledon-Viertelfinale (3:6 6:3 7:6 6:1). Der Schwede verzeichnete zwei Siege und zwar beide im Jahr 2009, bei den French Open (3:1) und im World-Tour-Finale (2:0). Obwohl er in diesem Jahr sehr gut spielt, haben wir das Gefühl, dass sich die zahlreichen Niederlagen aus dieser Saison negativ auf diesen spanischen Tennisspieler ausgewirkt haben, wodurch die Schwächen in seinem Spiel entdeckt wurden. Das konnte man besten im Spiel der ersten Runde gegen Isner beobachten. Söderling ist ein sehr guter Spieler und er wird Nadal sicherlich große Probleme bereiten. Er wird auf jeden Fall versuchen, sich für die letztjährige Niederlage im Finale zu rächen, sodass wir kaum einen Unterschied in der Anzahl der gewonnenen Games erwarten können.

Tipp: Söderling +5,5 Games

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,82 bei 10bet (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010