Tipp Roland Garros: S. Kuznetsova – M. Bartoli

Tennis_BallNach einem reichen Montagsprogram werden die Zuschauer bei Roland Garros an diesem zweiten Arbeitstag dieser Woche keine große Anzahl an Matches sehen können. Wir haben aber für sie zwei interessante Matches aus dem Viertelfinale ausgesucht. Im ersten von denen werden die heimische Spielerin Marion Bartoli, übrigens die 11. auf der WTA Liste und die drei Plätze schlechter positionierte Russin Svetlana Kuznetsova, die in den letzten Jahren regelmäßig unter den Top 10 Tennisweltspielerinnen gewesen ist, die Kräfte messen. Beginn: 31.05.2011 – 11:00

In der bisherigen Karriere haben sich diese beiden gleichaltrigen Spielerinnen nur drei Mal getroffen und das immer auf hartem Untergrund. Kuznetsova führt mit 2:1, obwohl sie beide Triumphe schon vor fünf Jahren erzielt hat, während letztes Jahr im Achtelfinale von Miami doch Bartoli gewonnen hat und zwar mit 2:0 in Sätzen.

Wir haben schon gesagt dass Kuznetsova diese Saison etwas schlechter ist als bisher, denn ihr einziges erwähnenswertes Ergebnis ist die Platzierung in das Finale von Dubai, wo sie von der ersten Welttennisspielerin, Wozniacki besiegt worden ist, während sie bei den Australian Open im Achtelfinale gestoppt wurde und zwar nach der Niederlage von 2:1 gegen die Italienerin Schiavon. Bei dem letzten Turnier vor Roland Garros in Rom ist sie schon in der ersten Runde gegen die Ungarin Arn rausgeflogen, weswegen sie auch auf der WTA Liste sogar um vier Plätze zurückgefallen ist. In ihrer Karriere hat sie übrigens sogar 13 Titel gewonnen, von denen einen auch auf Roland Garros und zwar vor zwei Jahren, während sie letztes Jahr auf dem Pariser Sandboden trotzdem in der dritten Runde aufgehalten worden ist und zwar nach der Niederlage von 2:1 gegen die Landsfrau Kirilenko. Ihr letztes Turnier hat sie letztes Jahr in San Diego gewonnen, während sie sich mit noch einem Grand Slam, US Open, rühmen kann. Da siegte sie schon vor sieben Jahren. Was den diesjährigen Auftritt auf Roland Garros betrifft, ist sie in den ersten drei Runden ziemlich überzeugend gewesen und zwar mit dem Ergebnis von 2:0 gegen Rybarikov, Beg und Marino. Im Achtelfinale hat sie dagegen eine etwas schwerere Arbeit gehabt. Sie hat gegen die Slowakin Hantuchov, die davor auch Wozniacki, die Turnierbeste, eliminiert hat, sogar drei Sets spielen müssen.{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Anderseits hat es die Französin Bartoli schon vom Turnieranfang mit ihren Gegnern schwer gehabt. So haben Tatishvili, Govortsova und Goerges ihr jeweils einen Set abgenommen, aber dafür hat sie im Achtelfinale viel Glück gehabt, weil die Argentinierin Dulko, nach der Führung von 1:0, das Match gleich am Anfang des zweiten Sets, wegen einer Verletzung aufgeben musste. Das ist sicherlich ein großes Plus für die noch einzig übriggebliebene heimische Tennisspielerin, vor allem weil sie genug Kraft hatte um nach den drei anstrengenden Matches die Kräfte wieder zu sammeln. Sie hat übrigens kurz vor Roland Garros eine ungemütliche Verletzung erlitten, die sie wahrscheinlich davon abgehalten hat zu dem sechsten Titel in ihrer Karriere zu kommen. Das wäre auch der erste Titel in dieser Saison, da sie auch in Frankreich, in Strasbourg souverän zum Finale gekommen ist, aber wegen zu starker Schmerzen musste sie am Anfang des zweiten Sets das Match ihrer Gegnerin der Deutschen Petković abgeben. In dieser Saison hat sie noch drei erwähnenswerte Ergebnisse vollbracht und zwar das Halbfinale in Brisbane (Niederlage wieder gegen Petković), dann das Halbfinale in Doha und das Finale in Indian Wells, in denen sie beide Male von der momentan besten Weltspielerin, Carolina Wozniacki aus Dänemark besiegt worden ist. Man sollte noch erwähnen dass Bartoli vor vier Jahren auch beim Wimbledon Finale dabei gewesen ist, während sie letztes Jahr auf Roland Garros schon in der dritten Runde von der Israelin Peer aufgehalten worden ist.

Natürlich ist nach dieser Analyse von uns ganz klar, dass diese beiden Tennisspielerinnen ziemlich gleichstark sind, obwohl die Buchmacher einen etwas größeren Vorsprung der Russin geben. Wahrscheinlich deswegen, weil sie im bisherigen Turnierablauf etwas überzeugender ausgesehen hat. Aber anderseits ist auch Bartoli jetzt viel ausgeruhter, nachdem sie im Achtelfinale gegen Dulko das Match aufgegeben hat. Kuznetsova hat dagegen mit Hantuchov sogar drei Sets gespielt. So könnte es unserer Meinung nach in diesem Viertelfinale ziemlich ungewiss sein. Deswegen haben wir uns für einen Tipp mit vielen Games entschieden.

Tipp: über 20,5 Games

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,85 bei bwin (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010