Wett-Tipp Tennis: Jo-Wilfried Tsonga – Juan Carlos Ferrero – 15.04.2010 14:00

ImageHier haben wir auf der einen Seite den Franzosen Tsonga, der
sich in der Top10 der Weltrangliste gefestigt hat. Er ist zurzeit der beste
französische Tennisspieler und das auch zu Recht, weil die Franzosen zurzeit
keine Superstars haben, aber Tsonga ist auf dem besten Wege einer zu werden. Er
ist bekannt für seine sehr sympathische Art und man darf nicht vergessen, dass
er einen gewissen Heimvorteil gegenüber Ferrero hat.

In dieser Saison hat keinen einzigen Match auf dem
Sanduntergrund bestritten, aber dafür hat er viele Turniere auf dem harten
Untergrund bestritten. Seine Erfolgsbilanz in dieser Saison ist nicht schlecht,
aber auch nicht berauschend.

Die Hauptwaffe von Tsonga ist natürlich sein Aufschlag, aber
er hat auch ein sehr gutes Spiel von der Linie. Außerdem ist er sehr beweglich,
aber erst seit kurzem ist er unglaublich schnell auf den Füßen. Der Grund für
den enormen Zuwachs an Schnelligkeit ist, Verbesserung der Fitness und Gewichtsabnahme.
Im Moment gibt es wenig Spieler, die athletischer als Tsonga sind.

Sein Gegner ist der Spanier Ferrero, der schon als alter
Hase und Sandplatzexperte bezeichnet werden kann. In  dieser Saison gewann er schon zwei Turniere,
aber sie waren am Anfang des Jahres. Beide Turniere waren auf dem
Sanduntergrund, aber die Gegner waren eher zweitklassig. Auf dem Weg zu beiden
Titeln musste er keinen Top10-Spieler bezwingen, sondern nur die klassischen
Sandplatzspieler, die eher die kleinen Sandplatzturniere spielen. Zurzeit hat
man bei ihm Gefühl, dass die Luft ein wenig raus ist und dass er große Probleme
mit der Fitness hat, vor allem wenn die Matches in die Länge gehen.

Im direkten Vergleich steht die Statistik zugunsten von
Tsonga. Er führt 2-0 die Bilanz an. Das letzte Treffen der beiden war vor nicht
mal zwei Wochen in Miami, wo Tsonga den Spanier vom Platz fegte, wie unsere
Redaktion, die vor Ort in Miami war, beobachten konnte. In diesem Duell in
Miami realisierte Ferrero nur einen einzigen Break gegen Tsonga und Tsonga
breakte Ferrero ganze vier Mal.

Für Ferrero spricht eigentlich nur sein alter Ruhm aus den vergangenen
Tagen und seine große Erfahrung auf dem Sanduntergrund, aber dafür spricht
seine Fitness eindeutig gegen ihn. Man sollte nicht direkt auf Tsonga gehen,
weil ihm das Spiel aus den Händen gleiten könnte, aber wenn Ferrero überhaupt
gewinnen sollte, dann nur in einer harten und knappen Partie. Außerdem darf man
nicht vergessen, dass man Tsonga ziemlich schwer den Aufschlag abnehmen kann.
Aus diesem Grund erscheint der Tipp auf Tsonga mit einem kleineren Gamehandicap
als logisch und sehr wahrscheinlich.

Tipp: Gamehandicap
+2,5 Tsonga

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,85 bei
paddypower

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!