Der aktuelle Europa- und Weltmeister geht als einer der Topfavoriten ins WM-Turnier. Vor vier Jahren gewann Spanien die Weltmeisterschaft. Bislang qualifizierten sie sich 12 Mal für eine WM-Endrunde. Auf der anderen Seite holte die spanische Auswahl drei EM-Titel, davon zwei bei den letzten beiden Europameisterschaften. Es ist klar, dass sie in Brasilien ihr Bestes geben werden, um den Titel zu verteidigen, aber dieses Mal ist die Konkurrenz wirklich sehr stark und die meisten Gegner haben das spanische Spiel längst durchschaut. Die WM-Qualifizierung haben die Spanier locker geschafft, in acht gespielten Duellen haben sie sechs Siege und nur zwei Remis verbucht. Die Qualifikation beendeten sie mit drei Punkten Vorsprung auf den Gruppenzweiten aus Frankreich.

Nationaltrainer: nachdem er mit dieser Auswahl sowohl Weltmeister als auch Europameister geworden ist, hat der 63-Jährige Vicente del Bosque vor zwei Jahren wirklich viele überrascht als er weiterhin der Nationaltrainer Spaniens blieb. Offensichtlich hat er seine Gründe und darüber hinaus ist er sich dessen bewusst über was für einen Spielerkader er verfügt und daher ist es nicht überraschend, wenn er in seiner Trainerkarriere einen weiteren Titel gewinnen will. Ansonsten arbeitet del Bosque als Trainer seit 1988., als er die Reservemannschaft von Real Madrid übernommen hat, aber seine große Chance bekam er in der ersten Mannschaft erst 1999. Als Reall-Trainer gewann del Bosque insgesamt zwei spanische Meistertitel und führte dazu noch den Verein zu zwei Champions League-Titeln. Als Trainer der spanischen Fußballnationalmannschaft wurde er Weltmeister und Europameister.

Spielsystem und Spielerkader: da die Spanier in Brasilien den Weltmeistertitel verteidigen, sind größere taktische Änderungen nicht zu erwarten. In den meisten Spielen werden sie sich somit für den 4-2-3-1-System entscheiden. Viele werden vielleicht sagen, dass del Bosque keine andere Wahl hat, weil er fantastische Spieler im Mittelfeld hat und da es sich hauptsächlich um Barcelona-Spieler handelt, ist es unvermeidlich, dass das Hauptziel der Spanier die vollständige Ballkontrolle ist. Sie werden außerdem versuchen das gesamte Mittelfeld zu kontrollieren. In diesem Bereich spielen ja auch die brillanten Silva und Xabi Alonso, die dem Mittelfeld eine gewisse Dosis an Aggressivität verleihen sollen, während auf ihre Chance die äußerst offensiven Mata, Fabregas, Navas und Cazorla auf Einwechslungen warten müssen. Im Angriff liegt vielleicht das größte Problem der Spanier, da die erste Wahl von del Bosque der angeschlagene Diego Costa ist und es ist fraglich, ob ihn die anderen Stürmer adäquat ersetzen können. Die Situation in der Abwehr ist viel besser, weil Pique völlig genesen ist, während im Tor statt des verletzten Valdes der immer besser spielende de Gea einspringen kann. Trotz soliden Partien haben die Verteidiger Monreal sowie Mittelfeldspieler Javi Garcia und Isco keine WM-Einladung erhalten.

Voraussichtliche Aufstellung: Casillas – Azpilicueta, Ramos, Pique, Jordi Alba – Busquets, Xabi Alonso – Pedro, Silva, Iniesta – Diego Costa

Vorhersage: da Spanien der aktuelle Europa- und Weltmeister ist, ist es ganz logisch, dass dieses Team als einer der Topfavoriten ist, wobei nur die Frage nach Motivation und Erschöpfungsgrad der Schlüsselspieler gestellt werden kann. Auch die Verletzung des ersten Stürmers Diego Costa könnte in einigen Spielen sichtbar werden, vor allem in der KO-Phase, wobei man natürlich erwartet, dass sie die Gruppenphase locker überstehen. Wenn alles nach Plan laufen sollte, können wir die Rote Furie ohne viel Drama mindestens im Halbfinale erwarten, während sie für etwas mehr neben dem guten Spiel auch ein bisschen Glück brauchen werden, welches ein unverzichtbarer Faktor in solchen Wettbewerben geworden ist.

SPANIEN – interessante Wetten:

Kommt ins Achtelfinale: 1,17 bei bet365

Gruppensieger: 1,75 bei mybet

Kommt ins Finale: 4,33 bei bwin

Titelgewinn: 7,50 bei bet365

Hier das Spezialangebot zur WM 2014 holen!!!