Den ersten WM-Auftritt von Ghana gab es 2006 in Deutschland, als diese Nationalmannschaft bei ihrem Debütaufritt gleichzeitig für viel Aufmerksamkeit gesorgt hat. Die Ghanaer haben Tschechien und die USA in der Gruppenphase bezwungen und wurden dann im Achtelfinale von Brasilien eliminiert. Sie sind aber die einzige afrikanische Mannschaft gewesen, die ins Achtelfinale eingezogen ist. Bei der letzten WM in Südafrika sind sie noch besser gewesen und haben im Achtelfinale die USA bezwungen, auf die sie jetzt in Brasilien wieder aufeinandertreffen. Im Viertelfinale wurden sie von Uruguay nach dem Elfmeterschießen eliminiert. Fast wären sie also die erste afrikanische Nationalmannschaft geworden, die ins Halbfinale eingezogen ist. Sie haben vier Meistertitel in Afrika geholt, aber der letzte von diesen vier Titeln war 1982. Bei den aktuellen WM-Qualifikationen hatte es Ghana nicht leicht, ist aber besser als Sambia, Lesotho und Sudan gewesen. In der Endrunde haben sie Ägypten im Hinspiel 6:1 bezwungen und die 1:2-Niederlage in Kairo war dann nicht von Bedeutung. Sie hoffen, dass sie jetzt bei dieser Weltmeisterschaft mehr Glück haben und einen weiteren Schritt machen.

Nationaltrainer: James Kwesi Appiah ist 53 Jahre alt. Er hat weder eine erwähnenswerte Spieler- noch Trainerkarriere hinter sich. Als Spieler hat er fünf Jahre für die ghanaische Nationalmannschaft gespielt und ist eine Zeitlang auch der Kapitän gewesen. Er hat auf der Position des linken Außenspielers gespielt. Die Ausbildung zum Trainer hat er bei den englischen Vereinen Manchester City und Liverpool bekommen. Beim ghanaischen Trainerstab ist er seit 2007, aber als Co-Trainer. In dieser Zeit hat er auch die U23-Mannschaft angeführt und mit ihr den Afrika-Cup gewonnen. Im April 2012 bekam er den ghanaischen Cheftrainerposten. Man sollte noch erwähnen, dass er der erste Afrikaner ist, mit dem Ghana bei einer Weltmeisterschaft mitgespielt hat.

Spielsystem und Spielerkader: Ghana spielt hauptsächlich mit einem Stürmer, während im Mittelfeld alles möglich ist. Einzeln gesehen ist Ghana in diesem Teil des Teams am stärksten. Der schwächste Teil dieser Mannschaft ist die Abwehr und da gibt es auch die großen Probleme. Das gesetzte Defensivquartett Akaminko, Boye, Opare und Mensah ist nicht allzu gut und spielt in schlechteren Vereinen und zwar in Ländern wie Belgien, Frankreich oder Türkei und jetzt ist sogar Akaminko nicht mal dabei, weil er sich zuletzt verletzt hat. Torwart Kwarasey spielt in der norwegischen Liga und das ist jetzt ein Problem. Der Angriff ist sehr gut und am meisten verlassen sich alle auf Kapitän Asamoah Gyan, während Atsu, J. Ayew und A. Ayew auch sehr gut sind. Ghana wird wahrscheinlich in der 4-2-3-1-Startformation spielen. Mittelfeldspieler K.P. Boateng hatte eine tolle Saison bei Schalke, während es in diesem Mannschaftsbereich noch die beiden Mailand-Veteranen Essien und Muntari gibt. Vom Juventus-Spieler Kwadwo Asamoah können wir auch sehr viel erwarten.

Voraussichtliche Aufstellung: Kwarasey – Opare, Boye (Vorsah), Mensah, Afful – Essien, Boateng – Ayew, Muntari, K. Asamoah – A. Gyan

Vorhersage: Ghana hat in den zwei vorherigen Weltmeisterschaften sehr gut gespielt und hofft jetzt auch ins Achtelfinale einzuziehen, aber die Gruppe ist jetzt sehr stark und zwar vielleicht die stärkste WM-Gruppe. Gegen die Deutschen werden sie es nicht aufnehmen können, aber die USA passt ihnen als Gegner. Die Entscheidung sollte somit im Spiel gegen Portugal fallen, aber die Portugiesen sollten doch ein wenig zu stark sein und deswegen glauben wir, dass Ghana dieses Mal in der Gruppenphase ausscheidet.

GHANA – interessante Wetten:

Kommt ins Achtelfinale: 3,75 bei bet365

Gruppensieger: 13,00 bei bet365

Kommt ins Finale: 81,00 bei bwin

Titelgewinn: 201,00 bei bet365

Hier das Spezialangebot zur WM 2014 holen!!!