Viele sehen die Portugiesen als die Brasilianer Europas, aber sie haben nicht annähernd so gute Ergebnisse wie der übermächtige WM-Gastgeber. Diese Nationalmannschaft hat die letzten paar Meisterschaftsteilnahmen durch die Relegation geschafft. Was die Weltmeisterschaften angeht, haben sie die letzten zwei, auch diese aktuelle Meisterschaft mitgezählt, auf diese Weise erreicht und zwar zuerst 2009 gegen Bosnien-Herzegowina sowie im November letztes Jahr gegen Schweden. Die jeweilige WM-Qualifikation läuft also nie ganz glatt ab und die Portugiesen haben auch bei großen Wettbewerben keine allzu lobenswerten Ergebnisse erzielt. Die EM-Niederlage 2004 in Portugal ist nämlich kein Erfolg, da sie das große Finale gegen Griechenland verloren haben. Erwähnenswert ist nur noch die Weltmeisterschaft 2006, als sie Vierter gewesen sind. Wir denken bei all dem natürlich nicht an die alten Zeiten als Eusebio der Star der Mannschaft gewesen ist. Damals kamen bis ins Finale, aber das war vor fast 50 Jahren (WM 1966). Die größten Enttäuschungen gab es in den 90ern, als sie drei Weltmeisterschaften in Folge verpasst haben.

Nationaltrainer: Der 44-jährige Paulo Bento ist einer der jüngsten Nationaltrainer dieser WM und die portugiesische Öffentlichkeit erwartet von ihm, dass er bessere Ergebnisse als seine Vorgänger erzielt, die vielleicht sogar auch bessere Spieler zur Verfügung hatten. Auch Bento hat bis vor kurzem für die Nationalmannschaft gespielt und hat aus den früheren Misserfolgen sicherlich etwas gelernt. Aus diesem Grund sollt er wissen wie er von der Trainerbank aus, die Spieler richtig lenken sollte, damit sie nicht die gleichen Fehler machen. Die portugiesische Nationalelf hat er im Herbst 2010 übernommen und zwar nach der letzten WM, bei der die Portugiesen im Achtelfinale ausgeschieden sind. Sie wurden nämlich vom späteren Gewinner Spanien eliminiert, gegen den sie aber eine tolle Partie gezeigt haben. Das hat nur noch mehr Druck auf Bento gemacht, aber bei der letzten Europameisterschaft ist er ins Halbfinale eingezogen und hat in Polen und der Ukraine den vierten Platz geholt. Er hat es aber nicht geschafft bei den letzten WM-Qualifikationen das Beste aus seinen Spieler rauszuholen, aber in der Relegation holte er sich das WM-Ticket. Ansonsten hat er mit Sporting vier Titel gewonnen und zwar zweimal den Pokal und zweimal den Superpokal.

Spielsystem und Spielerkader: Portugal spielt einen sehr attraktiven und offensiven Fußball, aber die Torineffizienz ist oft das größte Problem dieser Nationalmannschaft. Theoretisch spielen sie mit der 4-3-3-Startformation, aber auf dem Platz sieht es mehr nach 4-3-2-1 aus. Dabei ist das Mittelfeld sehr kompakt und die entscheidenden Spieler sind meistens Veloso, Moutinho und Raul Meireles. Sie sind aber nicht die größten Stars dieser Mannschaft, denn bei den Portugiesen werden alle Spieler von Christiano Ronaldo überschattet. Von ihm hängt auch der Angriff ab, bei dem es oft hapert. Die Kraft von Ronaldo hat am besten Schweden in den letzten Relegationsspielen zu spüren bekommen. Die Portugiesen haben auch zwei sehr gute Innenverteidiger, Pepe und Bruno Alves, sowie die guten Außenspieler Pereira und Coentrao. Das größte Dilemma gibt es in der Spitze, wo wahrscheinlich Hugo Almeida anstatt Helder Postiga agieren wird. Alles in allem hat Portugal eine sehr gute Außenlinie und eine bescheidene Ersatzbank. Die Startelf ist somit sehr gewiss.

Voraussichtliche Aufstellung: Patricio – J. Pereira, Pepe, Bruno Alves, F. Coentrao – Veloso, Raul Meireles, Moutinho – Nani, C. Ronaldo – Hugo Almeida

Vorhersage: Portugal ist in keiner leichten Gruppe und das könnte am Ende entscheidend werden. Oft passiert es den Portugiesen, dass sie in der Gruppe patzen und alle enttäuschen, aber wenn sie eventuell weiterkommen, dann sind sie sehr gefährlich. Sie spielen taktisch sehr gut und können jedem Gegner parieren. Die Vorhersage für Portugal ist sehr undankbar, aber Ronaldo hat eine tolle Saison hinter sich und seine Mannschaft sollte nicht in der Gruppenphase ausscheiden. Alles andere hängt vom jeweiligen Gegner ab.

PORTUGAL – interessante Wetten:

Kommt ins Achtelfinale: 1,50 bei bet365

Gruppensieger: 3,75 bei bet365

Kommt ins Finale: 13,00 bei bwin

Titelgewinn: 29,00 bei mybet

Hier das Spezialangebot zur WM 2014 holen!!!