Die Belgier hatten früher eine sehr respektable Nationalmannschaft, vor der sich alle gefürchtet haben. Die größten Erfolge feierten sie in den 80ern und 90ern des letzten Jahrhunderts. Damals hat Belgien sechs Mal in Folge an einer WM-Endrunde teilgenommen, aber das einzige richtig erwähnenswerte Ergebnis erzielten sie bei der WM 1986, als sie den vierten Platz erreicht haben. Bei den Europameisterschaften gelang es ihnen irgendwie nicht, sich zu beweisen, weil sie sehr oft die EM-Teilnahme verpasst haben, während sie auch im Jahr 2000 enttäuscht haben, als sie als Gastgeber bereits in der Gruppenphase eliminiert wurden. Zu Beginn dieses Jahrhunderts folgte die tiefste Krise des belgischen Fußballs und die Ergebnisse wurden immer schwächer. Dies lief bis zum Eintreffen dieser Generation, die in der letzten WM-Qualifikation ihre ganze Stärke an den Tag gelegt hat. In einer sehr starken Gruppe mit Kroatien, Serbien, Mazedonien und Wales erreichten sie überzeugend den ersten Gruppenplatz und zwar ohne einzige Niederlage und mit gerade mal einem Remis. Durch diese sehr eindrucksvolle Leistung haben sie auf sich aufmerksam gemacht und somit auch die Rückkehr von Belgien auf die große Fußball-Bühne angekündigt.

Nationaltrainer: Marc Wilmots war vor nicht langer Zeit ein aktiver Fußballer und nun ist er der belgische Nationaltrainer. Dieser 44-jährige hat eine reiche Fußballkarriere hinter sich, die er aber 2003 beendete. Im selben Jahr wurde er Trainer des FC Schalke 04. Bei Schalke hat er auch seine Karriere als Spieler beendet. Mit Standard Lüttich hatte er die meisten Einsätze, aber in der Mannschaft aus Gelsenkirchen hat er die größten Spuren hinterlassen, mit der er 1997 den UEFA-Pokal gewonnen hat. Im Finale gegen Inter war er sogar der Torschütze. Er spielte noch für Saint Truiden, Mechelen und Bordeaux. Insgesamt hat er 133 Tore erzielt, während er bei 70 Einsätzen für die belgische Nationalmannschaft 28 Tore erzielt hat. 2009 wurde er Co-Trainer des damaligen belgischen Nationaltrainers, aber nach dem Scheitern Belgiens bei der EURO 2012, übernahm Wilmots die Leitung der Nationalelf. Es folgten gute Auftritte, die ihren Höhepunkt in der letzten WM-Qualifikation hatten. Viele erwarten, dass sie mit ihren guten Partien auch in Brasilien weitermachen.

Spielsystem und Spielerkader: Belgien spielt in der 4-2-3-1-Formation und gerade dieses Spielsystem bevorzugt Wilmots seit dem er belgischer Trainer ist. Es gibt keinen Grund etwas zu ändern, da seine Schützlinge sehr gute Ergebnisse verzeichnen. Allerdings muss man sagen, dass die Belgier auch in jeder anderen Formation sehr gut spielen könnten, weil sie zu diesem Zeitpunkt über eine Reihe an Top-Spielern verfügen, weshalb Belgien vor dieser WM zu Recht optimistisch sein kann. Torwart ist der großartige Courtois, der beim spanischen Meister Atletico im Tor steht, und sein Ersatz ist der ebenso brillante Mignolet von Liverpool. Die Abwehr wird vom Kompany, der beim englischen Meister Manchester City spielt, angeführt und da sind noch Vermaelen (Arsenal), Vertonghen (Tottenham), Alderweireld (Atletico) sowie der erfahrene van Buyten (Bayern München). Im Mittelfeld haben sie die großartigen Hazard (Chelsea), Witsel (Zenit), Fellaini (ManU), sowie Dembele, Defour und de Bruyne. Der Angriff wird vom jungen Lukaku (Everton) angeführt, aber direkt hinter ihm sind noch Mertens, Mirallas und der jüngste Junuzaj, während Benteke diese WM verpassen wird. Trainer Wilmots wird also die Qual der Wahl haben.

Voraussichtliche Aufstellung: Courtois – Vanden Borre, Vermaelen, Kompany, Vertonghen – Witsel, Fellaini – Mirallas, E. Hazard, de Bruyne – Lukaku

Vorhersage: viele Experten erwarten, dass Belgien bei dieser WM sehr weit kommt, aber man sollte dennoch vorsichtig mit den Prognosen sein. Sie haben wirklich ein tolles Team, das jedoch kaum Erfahrung bei den großen Wettbewerben hat. Sie haben einen großen Wunsch, was auch sehr leicht kontraproduktiv werden könnte und außerdem dürfen wir nicht vergessen, dass diese Gruppe im Achtelfinale auf die deutsche Gruppe trifft. Unserer Meinung nach werden die Belgier die Gruppenphase überstehen, aber im Achtelfinale sollte das WM-Aus kommen.

BELGIEN – interessante Wetten:

Kommt ins Achtelfinale: 1,17 bei bwin

Gruppensieger: 1,67 bei bwin

Kommt ins Finale: 8,00 bei bwin

Titelgewinn: 21,00 bei bwin

Hier das Spezialangebot zur WM 2014 holen!!!