Wir fangen natürlich mit der Gruppe A an, in der traditionsgemäß der WM-Gastgeber spielt und dieses Mal ist es Brasilien. Die Brasilianer sind übrigens die einzige Nationalmannschaft, die bis jetzt bei allen Weltmeisterschaften teilgenommen hat und dabei hat sie fünf WM-Titel geholt. Das letzte Mal gewannen sie vor 12 Jahren bei der WM in Japan und Südkorea, wo sie im Finale gegen Deutschland 2:0 gewonnen haben. Danach im Jahr 2006 wurden sie im Viertelfinale von Frankreich eliminiert, während sie bei der letzten WM in Südafrika auch im Viertelfinale ausgeschieden sind, aber diesmal gegen die Niederlande. Als Gastgeber mussten die Brasilianer keine WM-Qualifikation spielen, was bedeutet, dass sie im Laufe des letzten Jahres viele Freundschaftsspiele abgelegt haben. Sie haben dabei acht Siege geholt und nur eine Niederlage kassiert. Darüber hinaus sollte man noch erwähnen, dass sie beim letztjährigen Konföderationscup den ersten Platz geholt haben und zwar mit einer makellosen Weste, also mit fünf Siegen in fünf Spielen.

Nationaltrainer: Die Gastgeber dieser WM werden vom 65-jährigen brasilianischen Fachmann Luiz Felipe Scolari angeführt. Er hat bereits einen WM-Titel mit den Brasilianern geholt und zwar 2002 in Japan und Südkorea. Davor war er Trainer bei vielen Vereinen in Brasilien und Asien, mit denen er auch tolle Ergebnisse erzielt hat. Der WM-Titel ist natürlich der größte Erfolg seiner Karriere. Scolari hat von 2003 bis 2008 die Portugiesen angeführt, mit denen der größte Erfolg ein EM-Finale gewesen ist. Später war er Trainer von Chelsea, Bunyodkro aus Usbekistan und Palmeiras aus Brasilien. Ende 2012 hat er dann wieder die brasilianische Nationalmannschaft übernommen und mit ihr den Konföderationscup gewonnen.

Spielsystem und Spielerkader: diese tolle Nationalmannschaft wird mit geringen Veränderungen des Kaders versuchen den Erfolg der letzten Saison beim Konföderationscup zu wiederholen und zwar den Titelgewinn. Scolari hat übrigens gleich nachdem er die Mannschaft übernommen hat, das Spielsystem, aber auch die taktische Startaufstellung in die 4-3-3-Startformation geändert. Drei sehr gute Angreifer sind bei so einer Spieltaktik natürlich entscheidend und zwar Hulk, Fred und Neymar. Neymar ist auch der größte Star dieser Mannschaft. Hulk und Neymar sind zwar sehr gute Offensivspieler, aber oft bekommen sie auch einige defensive Aufgaben. Die größte Hilfe bekommen sie von den drei Mittelfeldspielern und diesen Teil des Teams verändert Scolari sehr oft, während er in der Abwehr und auf der Position des Torwarts in den letzten paar Spielen fast immer die gleichen Spieler eingesetzt hat. Die Brasilianer haben keine größeren Probleme mit den Verletzungen, aber die Öffentlichkeit war auch ein wenig überrascht darüber, dass ein paar tolle Fußballer wie Rafinha, Miranda, Lucas und Leandro Damiao, Robinho, Ronaldinho und Kaka nicht eingeladen wurden.

Voraussichtliche Aufstellung: Julio Cesar – Dani Alves, Thiago Silva, David Luiz, Marcelo – Ramires, Luiz Gustavo, Fernandinho – Hulk, Fred, Neymar

Vorhersage: die Brasilianer gehören natürlich bei jedem großen Wettbewerb zu den Titelhauptfavoriten und dieses Mal findet die Weltmeisterschaft dazu noch in ihrem Land statt. Neben der großen Unterstützung der Fans, aber auch der Qualität ihrer Mannschaft, sollte man auf keinen Fall aus den Augen lassen, dass die Schiedsrichter den Gastgebern immer wieder durch die Finger schauen. Alles in allem sollten die Brasilianer zumindest das Halbfinale erreichen, während die Öffentlichkeit in Brasilien an nichts anderem als einem neuen WM-Titel interessiert ist.

BRASILIEN – interessante Wetten:

Kommt ins Achtelfinale: 1,05 bei bet365

Gruppensieger: 1,25 bei mybet

Kommt ins Finale: 2,60 bei bwin

Titelgewinn: 4,00 bei Ladbrokes

Hier das Spezialangebot zur WM 2014 holen!!!