Es ist die siebte WM-Teilnahme für Kamerun und damit ist es der beste Erfolg einer afrikanischen Nationalmannschaft. Man erinnert sich sicherlich an die tollen Partien von Kamerun in Italien 1990, als die Kameruner die erste Mannschaft aus Afrika geworden sind, die es bis ins Viertelfinale geschafft hat. Als jedoch die tolle Generation, die von Roger Mill angeführt wurde, nicht mehr spielen konnte, war der größte Erfolg von Kamerun die WM-Teilnahme. Die Kameruner haben nur in Deutschland nicht mitgespielt und jede Teilnahme endete bereits nach der Gruppenphase. Sie haben vier Meistertitel in Afrika und zwar holten sie den letzten Titel 2002, während sie in den letzten zwei afrikanischen Meisterschaften nicht mal mitgespielt haben. Deswegen waren jetzt viele mit der WM-Platzierung überrascht und zwar sind die Kameruner besser als Tunesien gewesen, indem es auswärts 0:0 sowie zuhause 4:1 gewesen ist.

Nationaltrainer: Kamerun wird vom erfahrensten Trainer der ganzen Meisterschaft angeführt und zwar dem 66-jährigen Volker Finke. Er hat die Mannschaft vor genau einem Jahr übernommen und hat bei den WM-Qualifikationen drei Siege und zwei Remis geholt. Im März verlor er aber das Freundschaftsspiel gegen Portugal 1:5. Auf diese Weise wurde wiedermal bestätigt, dass die Kameruner Probleme gegen die richtig starken Mannschaften haben. Finke hat in seiner Karriere als Trainer am längsten den SC Freiburg angeführt und zwar von 1991 bis 2007. Später hat er noch den japanischen Verein Urawa und anschließend 1.FC Köln trainiert.

Spielsystem und Spielerkader: Wie bereits gesagt, hat das Freundschaftsspiel gegen Portugal alle Mankos dieser Nationalelf aufgezeigt. Das ist hauptsächlich das Fehlen von Kreativität im Mittelfeld und dadurch kann die Offensive, angeführt von Eto´o, nicht zur Geltung kommen. Im entscheidenden WM-Qualifikationsspiel haben aber die Schützlinge von Trainer Finke vier Tore gegen Tunesien erzielt. Jetzt treffen sie jedoch auf viel bessere Mannschaften, was wieder für große Probleme sorgen könnte. Sie verlassen sich aber darauf, mit einem entschlossenen und schnellen Spiel in der Abwehr den gegnerischen Angriffen wiederstehen zu können, während das Mittelfeld ebenfalls eine große Rolle spielen wird. Da befinden sich nämlich nur defensiv orientierte Spieler. Finke hat nämlich keinen einzigen offensiven Mittelfeldspieler eingeladen und das beweist nur, dass sich ihr Spiel ausschließlich auf einer kompakten Abwehr basieren wird, während sie im Angriff auf Konter und Standards lauern werden. Was den Spielerkader angeht, sind das vielleicht die besten Spieler, die Kamerun zurzeit hat und auch das Fehlen des erfahrenen Torwarts Kameni, Verteidiger Angbwa und Stürmer Zoa haben bei der Öffentlichkeit nicht für allzu Unzufriedenheit gesorgt.

Voraussichtliche Aufstellung: Itandje – Nyom, N’Koulou, Chedjou, Assou-Ekotto – Makoun, Song, Mbia – Aboubakar, Eto’o, Choupo-Moting

Vorhersage: Wir haben bereits bei der Analyse der ganzen Gruppe A gesagt, dass bei so einer Konkurrenz das Weiterkommen von Kamerun eine große Überraschung wäre, aber wir sind uns auch sicher, dass keiner der drei Gruppengegner die Kameruner vom Platz fegen wird. Dabei denken wir vor allem an Kroatien und Mexiko, die es wirklich schwer gegen die äußerst kompakte Abwehr von Finke haben werden. Es wäre gar kein Wunder, wenn diese Duelle torram ausgehen würden. Auch die hochfavorisierten Gastgeber werden es nicht leicht haben, gegen Kamerun Treffer zu erzielen. Alles in allem sollte Kamerun höchstens ein paar Punkte erzielen und die Gruppenphase höchstwahrscheinlich auf dem letzten Platz beenden.

KAMERUN – interessante Wetten:

Kommt ins Achtelfinale: 5,75 bei 10bet

Gruppensieger: 26,00 bei bet365

Kommt ins Finale: 251,00 bei bwin

Titelgewinn: 1001,00 bei Ladbrokes

Hier das Spezialangebot zur WM 2014 holen!!!