Obwohl Kroatien erst Anfang der 90-er Jahre die Unabhängigkeit erlangt hat, hat die Nationalmannschaft bereits einen phänomenalen Erfolg erzielt und zwar als sie 1998 bei der WM in Frankreich den dritten Platz geholt hat. Das war eine große Überraschung für alle Fußballkenner, aber der damalige Nationaltrainer Blazevic hatte damals einen sehr guten Spielerkader. Das hat später zur großen Fußballeuphorie im Land geführt und die Kroaten haben anschließend gerade mal eine Europa- und eine Weltmeisterschaft verpasst. Es handelt sich um die letzte WM in Südafrika. In beiden Weltmeisterschaften davor beendeten die Kroaten denn Wettbewerb jeweils in der Gruppenphase, während sie auch die aktuelle WM-Teilnahme in Brasilien erst nach zwei Relegationsspielen geholt haben. Sie haben in diesen zwei Spielen Island aus dem Wege geräumt.

Nationaltrainer: Einer der jüngsten Trainer dieser WM ist der 42-jährige Niko Kovac. Er hat mit der Arbeit vor vier Jahren angefangen und zwar bei der B-Mannschaft von Salzburg. Danach war er noch der Assistent-Trainer der A-Mannschaft von Salzburg und hat ganz kurz noch die kroatische U21-Nationalmannschaft angeführt. Die Stelle des Trainers der Nationalmannschaft von Kroatien hat er erst im letzten Jahr angenommen und zwar kurz vor den beiden Relegationsspielen gegen Island. Sein Ex-Spielkollege Igor Stimac wurde nämlich in der Schlussphase der WM-Qualifikation gefeuert. Es ist eine sehr undankbare Situation für Kovac, aber er hat sie hervorragend gemeistert und hat Kroatien die vierte WM-Teilnahme gesichert. Er selber hat für die kroatische Nationalmannschaft ganze 12 Jahre lang gespielt und zwar von 1996 bis 2008. In dieser Zeit hat er 83 Auftritte abgelegt und 14 Treffer erzielt.

Spielsystem und Spielerkader: Der größte Vorteil dieser Mannschaft ist die große Erfahrung. Trainer Kovac stehen nämlich viele Spieler zur Verfügung, die bereits ein paar Mal bei den größten Fußballturnieren mitgemacht haben. Darüber hinaus haben die vorherigen Trainer, Bilic und Stimac die Startelf nicht allzu viel verändert und somit wird auch dieses Mal am meisten vom Real-Mittelfeldspieler Modric erwartet, genauso wie vom Kapitän Srna, Innenverteidiger Corluka und Torwart Pletikosa. Was die jüngeren Spieler angeht, kommt am meisten der Southampton-Innenverteidiger Lovren zur Geltung, dann der Sevilla-Mittelfeldspieler Rakitic und der bereits ehemalige Bayern-Stürmer Mandzukic. Mandzukic darf aber beim Auftaktspiel nicht spielen, weil er eine Kartensperre aussitzen muss. Das bedeutet, dass für ihn der schnelle Olic einspringen wird. Damit ist auch die Startformation von Kroatien im Spiel gegen Brasilien etwas defensiver als gegen Mexiko und Kamerun. Dann wird nämlich erwartet, dass Kovac in der 4-4-2-Formation aufläuft. Das größte Handicap ist die Abwesenheit von Innenverteidiger Simunic, der von der FIFA aufgrund eines nationalistischen Ausfalls suspendiert wurde, und des Außenverteidigers Strinic, der verletzt ist. Males und Ilicevic sind auch verletzungsbedingt nicht dabei, aber die Beiden hatten ehe kaum Einsatzzeit.

Voraussichtliche Aufstellung: Pletikosa – Srna, Ćorluka, Lovren, Pranjić – Perišić, Vukojević, Kovačić, Modrić, Rakitić – Mandžukić (Olić)

Vorhersage: Nachdem die Kroaten die letzte WM in Südafrika verpasst haben, wäre es jetzt in Brasilien bereits ein großer Erfolg, wenn sie die Gruppenphase erfolgreich überstehen würden. Wenn man die momentane Stärke von Mexiko und Kamerun berücksichtigt, dann ist es klar, dass ihre Fans viel Grund zum Optimismus haben. Der erste Gruppenplatz ist ja sowieso für die Gastgeber reserviert. Für die Kroaten ist es am wichtigsten, die erste eventuelle Niederlage gegen Brasilien nicht so tragisch zu nehmen, da sie in den nächsten zwei Spielen gegen Mexiko und Kamerun spielen werden. Die anderen beiden Gruppengegner sollten sie mit ein wenig Glück bezwingen können und als Gruppenzweiter das Achtelfinale erreichen. Mehr als das wäre dann eine richtige Sensation.

KROATIEN – interessante Wetten:

Kommt ins Achtelfinale: 2,10 bei bwin

Gruppensieger: 9,00 bei Ladbrokes

Kommt ins Finale: 67,00 bei bwin

Titelgewinn: 151,00 bei mybet

Hier das Spezialangebot zur WM 2014 holen!!!