skip to Main Content
Neukunden-Bonus:
100% bis 150€
Starkes Fußballangebot
Super Website

Tennis Tipps und Wetten – hier findet ihr alle Tennis-Tipps und -Wetten. Wir analysieren für unsere Leser fast alle ATP- und WTA-Turniere, sowie Davis Cup. – Sportwetten-Magazin

WettanbieterSportwetten-Bonus für Neukunden
Link
Sportingbet120% bis 180€
Betway100% bis 150€
888sport100% bis 100€
10bet100% bis 150€
Betsson115% bis 115€
TipBet Test100% bis 150€
Rivalo100% bis 150CHF
Unibet100% bis 100€
NetBet100% bis 100€
BetHard100% bis 50€
betsafe100% bis 100€
Comeon107% bis 107€
bet-at-home50% bis 100€
18bet100% bis 100€
William Hill100% bis 100€
Betvictor100% bis 250€
Intertops50% bis 200€
BetOnline50% bis 1000€
Luckybet100% bis 100€
Sekabet100% bis 100€
PinnacleSuper Quoten
10bet50% bis 100€
bet365Einzahlungsbonus: 100% bis 100€
Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

Die Vorschau auf die Tennissaison 2018

Mit den Neujahrsfeiertagen startet auch die neue Tennis-Saison, die sehr interessant werden sollte. Es kehren nämlich viele sehr wichtige Tennisspieler auf die ATP-Bühne zurück. Mit großem Interesse werden wir die zwei momentan besten Tennisspieler der Welt verfolgen (R. Nadal und R. Federer) und auch von einigen jungen Spielern wird großartige Leistung in der neuen Saison erwartet. Dabei denken wir vor allem an diejenigen, die am Turnier Next Gen Finals in Mailand teilgenommen haben.

Ungewisser Kampf um die Spitze der ATP-Weltrangliste

Mitte der letzten Saison hat A. Murray die führende Tabellenposition der ATP-Weltrangliste kampflos abgegeben. Überraschenderweise, könnte man meinen, aber sehr wenige haben in Wirklichkeit erwartet, dass Murray eine längere Zeit auf dem ersten Platz vorzufinden sein wird. Zu dieser Zeit erwartete man Djokovics Rückkehr in die Spitze, aber auch er hat im letzten Jahr nachgelassen. Somit hat Nadal den Briten vom Thron gestoßen. Nadal wird es in der aktuellen Saison allerdings gar nicht leicht haben, die führende Tabellenposition zu verteidigen, da sein erster Verfolger Federer momentan nur 40 Punkte Rückstand hat. Ein erschwerender Umstand für den Schweizer ist allerdings die Tatsache, dass er im ersten Saisonviertel fast alle wichtigeren Titel verteidigen muss. Somit wird Federer schon beim Australian Open große 2.000 Punkte verteidigen müssen und im Spiel sind auch Punkte aus den ersten zwei Masters-Turnieren, die in Indian Wells und Miami ausgetragen werden. Dies könnte für Nadal von einem geringen Vorteil sein, aber man darf nicht vergessen, dass er bei den meisten genannten Turnieren ins Finale eingezogen ist. Somit sind auch seine Punkte, die er verteidigen muss, nicht unerheblich. Bei all dem sollten N. Djokovic und A. Murray jedenfalls auch eine Chance kriegen, denn diese zwei Tennisspieler haben im letzten Jahr fast nichts gewonnen, so dass man von ihnen diesmal wirklich viel erwartet. Neben dem genannten Duo kehren auf die ATP-Bühne auch S. Wawrinka, K. Nishikori und M. Raonic zurück, die im letzten Jahr ebenfalls eine große Pause gemacht haben. Man darf dabei nicht vergessen, dass diese Tennisspieler, wenn sie in guter Stimmung sind, einfach jeden Gegner schlagen können. Den jungen A. Zverev erwähnen wir absichtlich zum Schluss, da er momentan der einzige junge Tennisspieler ist, der Erwartungen rechtfertigt. Er erzielte im letzten Jahr nämlich einige gute Ergebnisse und holte seine ersten Masters-Titel. Demnach ist er in diesem Jahr umso motivierter.

Was kann von der jungen Garde in nächster Zeit erwartet werden?

Vom ATP wurde in der letzten Saison das neue Turnier namens Next Gen Finals eingeführt. In diesem Turnier sollte das Publikum mit jungen perspektivischen Tennisspielern bekannt gemacht werden, die bei einem besonderen Turnier aufeinandertreffen, nach dem Muster vom Masters-Endturiner in London. Man muss allerdings gleich betonen, dass ein großer Teil der Öffentlichkeit, wie auch Zuschauer auf den Tribünen, mit dem Wettbewerbsformat nicht zufrieden war. Es wurde nämlich nach einem gekürzten System gespielt und zwar brauchte man vier gewonnene Games in einem Satz. Logischerweise war es bei einem solchen Wettbewerbssystem nicht leicht zu erkennen, was genau Tennisspieler zu bieten haben, denn in den meisten Fällen war ein Break für den Satzgewinn entscheidend.  Der Koreaner H. Chung hatte allerdings die Nase vorn und brillierte, so dass er im Finale den verdienten Titel geholt hat. Dies ist zugleich auch eine Last für den jungen Chung, denn in der aktuellen Saison wird ihm jetzt logischerweise mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Darüber hinaus erbrachten auch russische Tennisspieler erwähnenswerte Leistung und zwar A. Rublev und D. Medvedev. Auch B. Coric lieferte solide Partien ab, der allerdings endlich mal seinen ersten Titel holen sollte, da sein Talent nicht zu übersehen ist.

Können Rückkehrer Djokovic, Murray und Wawrinka dem führenden Duo einen Strich durch die Rechnung ziehen?

Vor genau einem Jahr haben wir über die Rückkehr von R. Nadal und R. Federer auf die ATP-Bühne geschrieben. Dies passierte letzten Endes im großen Stil, denn dieses Duo gelang während der Saison auch an die ATP-Spitze. Auch in der aktuellen Saison ist die Situation ähnlich, aber diesmal ist ein anderer hervorragender Tennisspieler der Rückkehrer und zwar S. Wawrinka. Ziemlich viele hegen keine Sympathien gegenüber dem Schweizer, da er von Turnier zu Turnier ziemlich unbeständig spielt. Nichtsdestotrotz handelt es sich dabei um einen Grand-Slam-Champion und um einen der besten Tennisspieler der Gegenwart. Andererseits hatte N. Djokovic in letzter Zeit mit Schulterproblemen zu kämpfen, weswegen sein Aufschlag ziemlich geschwächt wurde. Somit konnte er manchmal keine Punkte sogar bei eigenen Aufschlagspielen gewinnen.  Der serbische Tennisspieler hat an der Wiedergenesung seiner Schulter wirklich viel gearbeitet, so dass sein Aufschlag in der aktuellen Saison nicht weit von denjenigen aus den letzten Jahren sein sollte. Somit sollte die Rückkehr von Djokovic an die ATP-Spitze kein großes Problem darstellen. Es sollte noch erwähnt werden, dass in der aktuellen Saison neben A. Agassi im Trainerteam von Djokovic auch der erfahrene Tscheche R. Stepanek anwesend sein wird. Wir sollten A. Murray nicht vergessen, der in die neue Saison vom 16. Platz der ATP-Weltrangliste startet, wo er sich ganz sicher nicht allzu lange aufhalten wird. Es handelt sich nämlich um einen brillanten Tennisspieler, der der Tennis-Öffentlichkeit in der letzten Saison schuldig geblieben ist. Murrays Trainer in der aktuellen Saison ist J. Delgado, ein ehemaliger britischer Tennisspieler, der keine allzu beneidenswerte Karriere hatte, aber Murray ihm und I. Lendl seine guten Ergebnisse in letzter Zeit zu verdanken hatte. In seinen letzten Aussagen kündigte Delgado Murrays Rückkehr an die ATP-Spitze an, da er mit seiner Wiedergenesung in den letzten sechs Monaten mehr als zufrieden ist.

Back To Top