Titelverteidiger sind Tabellenführer in den vier stärksten Ligen!

Wegen der Corona-Pandemie wurden praktisch alle Sportereignisse in Europa gestoppt. So auch die fünf stärksten Fußballligen. Alle haben nahezu zwei Drittel ihrer Meisterschaften abgelegt, mit dem Unterschied von eventuell einigen Runden. Alles wurde genau dann gestoppt, als es am spannendsten sein sollte.

In einigen Ligen, wie in der englischen Premier League oder der französischen Ligue 1, besteht fast keine Ungewissheit bezüglich der Frage, wer den Titel holt. Andererseits ist allerdings alles noch offen, wenn von internationalen Tabellenplätzen und dem Klassenerhalt die Rede ist. In der deutschen Bundesliga, der spanischen La Liga und der italienischen Serie A ist noch nichts klar. Genau deswegen konnte man die Endphasen dieser Meisterschaften vor Ungeduld nicht abwarten.

In den nächsten Abschnitten folgt der aktuelle Stand in den fünf besten Fußballligen Europas

Premier League: Liverpool einen Schritt vom Titel entfernt

Die stärkste Fußballliga der Welt war bezüglich des Kampfes um den Meistertitel nicht dermaßen ungewiss, wie man das erwartet hatte. Liverpool hat nämlich die absolute Oberhand, da dieses Team in 29 Runden nur eine Niederlage und ein Remis verbucht hat. Der Erzrivale Manchester City konnte gar nicht Schritt halten, kassierte sogar sieben Niederlagen und hat sogar 25 Punkte Rückstand. Das bedeutet, dass die Reds nur noch zwei Siege in den bevorstehenden neun Runden brauchen, um die PL-Trophäe in ihren Händen halten zu können. Den Fans des Teams aus Anfield ist am schwersten die Idee gefallen, dass die Saison annulliert wird, im Fall dass sie nicht weitergeführt werden könnte. Auf den Titel warten sie nämlich ganze 30 Jahre. Man. City hat nachgelassen und widmet sich der Champions League.

Die angenehmste Überraschung ist Leicester, der versuchen wird, auf der einer der CL-Taballenplätzen zu bleiben. Andere Spitzenteams haben auch nachgelassen. Man muss jedoch zugeben, dass der Saisonstopp für Manchester United zum schlechten Zeitpunkt kam. ManU wurde gerade besser und kam sehr nah an die vierte Tabellenposition heran. Tottenham und Arsenal haben mittelmäßige Leistungen abgeliefert und werden wahrscheinlich erst jetzt um die Europaliga kämpfen. Da sind noch Wolverhampton, wie auch die große Überraschung, der Aufsteiger Sheffield United.

Der Abstiegskampf wird ganz sicher sehr interessant, wobei Norwich in einer sehr schweren Situation steckt und in seiner Comeback-Saison wahrscheinlich nicht in der Premier League bleiben wird. Noch zwei weitere Teams werden in den niedrigeren Rang umziehen. Die weiteren Abstiegskandidaten sind: Aston Villa, Bournemouth, Watford, West Ham oder Brighton.

Bundesliga: Bayern ist Tabellenführer, es drohen aber drei Teams

Erst in der zweiten Saisonhälfte spielte der aktuelle Meister Bayern so, wie man das von diesem Team auch erwartet hat. Somit kehrte Bayern dank einer Serie guter Ergebnisse auf die führende Tabellenposition der Bundesliga, bevor die Saison gestoppt wurde. Gefolgt werden die Münchener vom Erzrivalen Borussia aus Dortmund (vier Punkte Rückstand).

Hauptsächlich war die Situation allerdings anders, da Leipzig und sogar noch Borussia aus Mönchengladbach gedroht haben, die jetzt einen, bzw. zwei Punkte Rückstand auf das Teams aus Dortmund haben. Leipzig spielt auch in der Champions League, was dem Red Bull Team zusätzliche Kraft raubt. Sowohl Borussia aus Dortmund, als auch die aus Mönchengladbach haben bis zum Saisonende keine internationalen Verpflichtungen, was für sie vorteilhaft sein könnte. Auch die Tatsache, dass sie aus dem Pokal eliminiert wurden, ist eine gute Sache für ihr Bundesliga-Abschneiden. Auch Bayer Leverkusen kommt immer näher und dieses Team erbringt, wie auch Bayern München, mit dem Saisonverlauf immer bessere Leistung. Damit wollen wir sagen, dass man mit Bayer rechnen sollte. Das wären fünf deutsche Vertreter in europäischen Wettbewerben, da andere Teams weit unter ihnen platziert sind und um verbliebene Positionen in der Europaliga kämpfen können. Das werden wahrscheinlich Schalke, Wolfsburg, Freiburg und Hoffenheim sein.

Paderborn wird offensichtlich bald in die 2. Liga zurückkehren, Werder steckt in einer sehr schweren Situation und ist zudem eine heftige Enttäuschung. Auf dem Relegationsplatz befindet sich momentan Fortuna Düsseldorf. Gefährdet sind noch einige Teams, wie die Enttäuschung Eintracht Frankfurt, aber auch Hertha, Augsburg und Mainz.

La Liga: „Totes Rennen“ zwischen Barcelona und Real für den Meistertitel, Atletico sorgte für Enttäuschung

Wie das schon üblich in der La Liga ist, kämpfen Barcelona und Real Madrid um den Meistertitel. In den früheren Saisons hat sich diesem Kampf öfters noch Atletico angeschlossen, was man auch in der aktuellen Saison erwartet hat. Die Madrilenen haben allerdings sehr stark nachgelassen und befinden sich nur auf der sechsten Position. Im genannten Titelkampf hat Barcelona zwei Punkte Vorsprung auf Real und alles ist noch ganz offen.

Genauso ist es mit dem Kampf um die zwei verbliebenen CL-Positionen. Innerhalb von fünf Punkten sind Sevilla, Real Sociedad, Getafe, Atletico und Valencia. Diese Teams werden wahrscheinlich in europäischen Wettbewerben spielen.

Andererseits werden die Absteiger erst nach den noch abzulegenden 11 Runden bekannt, wenn diese überhaupt gespielt werden. Vor allem ist Espanyol gefährdet, das zugleich die unangenehmste Überraschung ist. In der Abstiegszone befinden sich aktuell noch Leganes und Mallorca.  Nicht weit davon entfernt sind noch Celta, Eibar und Valladolid.

Da Spanien, neben Italien, am meisten vom Corona-Virus betroffen ist, ist der weitere Saisonverlauf sehr fraglich.

Serie A: Lazio gefährdet das sonst dominante Juventus, Neapel und Mailand haben nachgelassen

Wir haben uns schon daran gewöhnt, dass Juventus im italienischen Fußball die Oberhand hat. In letzten acht Saisons hielt immer die „Alte Dame“ aus Turin die Trophäe in ihren Händen. Juventus holte hauptsächlich überzeugend den Meistertitel, was schon lange vor dem Saisonende klar war. Jetzt ist die Situation allerdings ganz anders. Juventus ist zwar Tabellenführer, aber mit gerade mal einem Punkt Vorsprung auf die angenehmste Überraschung der Saison Lazio.

Auch Inter hat Juventus lange gedroht und war Tabellenführer, aber die Mailänder wurden mit der Zeit schlechter und werden wahrscheinlich nicht mehr um den Titel kämpfen können. Die CL-Tabellenplätze sollten für Inter nicht fraglich sein. Im Kampf um CL-Einzug hat noch Atalanta gute Chancen, da dieses Team in der aktuellen Saison einen sehr attraktiven und vor allem offensiven Fußball spielt. Es droht ihnen Roma, das unbeständig spielt, sich aber auf der fünften Tabellenposition befindet. Hinter ihnen sind Neapel, als große Enttäuschung, und AC Mailand platziert. Im Kampf um die Europaliga sind auch zwei angenehme Überraschungen vorzufinden. Dabei denken wir vor allem an Hellas Verona, aber auch an Parma.

Was den Abstiegskampf angeht, ist es ziemlich offensichtlich, dass es für Brescia und SPAL keine Rettung mehr gibt, so dass jetzt noch nach dem dritten Absteiger gesucht wird. Lecce ist einer der ersten Abstiegskandidaten, obwohl punktetechnisch auch Udinese, FC Turin, Sampdoria und Genua nicht weit entfernt sind.

Da Italien vom Corona-Virus am stärksten betroffen ist, ist es fraglich, wie der weitere Saisonverlauf aussehen wird, wenn es ihn überhaupt geben wird.

Ligue 1: PSG hat seine Dominanz bestätigt, Olympique Marseille kehrt in die Champions League zurück

Obwohl PSG drei Niederlagen und zwei Remis hat, wird das Team den französischen Meistertitel verteidigen, da es keinen echten Gegner einfach gibt. In den früheren Saisons waren die Pariser auch besser, wobei ihnen jetzt auch die aktuelle Leistung genügen wird.

Der Zweitplatzierte Olympique Marseille hat 12 Punkte weniger als PSG. Das Team aus dem Stade Velodrome hat nichtsdestotrotz keinen Grund zur Unzufriedenheit. Marseille ist ziemlich sicher auf der zweiten Tabellenposition, so dass in der nächsten Saison in der Champions League gespielt wird. Die dritte und vierte Position besetzen Rennes und Lille und haben einen merkbaren Vorsprung auf ihre Verfolger. Somit stehen französische Teams für europäische Wettbewerbe schon fest. Andere werden nach Chancen für internationale Tabellenpositionen im Pokal und Ligapokal suchen.

Im Abstiegskampf ist Toulouse schon abgeschrieben, auch Amiens und Nimes werden es schwer haben, während das berühmte Saint-Etienne und Dijon bangen müssen.

Wenn man ein wenig Hilfe bei seiner Wettentscheidung bekommen möchte, dann würden wir das Statistik Portal GambleLike.pro empfehlen.