Sportwettenlizenzen vergeben

Richtig gelesen, das Innenministerium in Hessen hat die Sportwettenlizenzen vergeben und viele Namen auf der Liste sind seltsam, aber noch seltsamer verhält es sich mit den Namen, die nicht auftauchen. Wir erinnern uns: Es konnten 20 Lizenzen vergeben werden und beim Vergabeverfahren wurden Punkte vergeben für das Erfüllen von Kriterien, was aber meist theoretischer Art war, da man Konzepte vorstellte und aufzeigen musste, wie man bestimmte Anforderungen erfüllen will.

Hier die 20 Unternehmen, die eine Lizenz erhalten haben und daneben Anmerkungen von uns, da man nicht immer direkt wissen kann, wer wer ist in diesem Chaos.

  • Cashpoint (Malta) Ltd.
  • Admiral Sportwetten GmbH – Nummer 1 in Österreich und bereits in Schleswig Holstein aktiv
  • ODS ODDSET Deutschland Sportwetten GmbH 4.100
  • Oddsline Entertainment AG – Aktiv mit Filialen
  • Primebet International Ltd. – bescheidener Onlineauftritt, sind Teil von Wetten Leip und Betbull
  • ElectraWorks Ltd. – Bwin
  • Digibet Ltd.
  • Bet at home.com Internet Ltd.
  • Ladbrokes International PLC
  • Bet90 Ltd.
  • Deutsche Sportwetten GmbH – nicht aktiv, gehört aber der Telekom.
  • Personal Exchange International Ltd. – Mybet
  • Polco Ltd. – Betfair
  • Intermedia GmbH – wir untersuchen noch.
  • Bernd Hobiger Wettbüro Goldesel – eine Legende im Buchmachergeschäft.
  • RULEO Alpenland GmbH – mobile only, das bald startet.
  • Racebets International Gaming Ltd. – Pferdewetten als Fokus
  • Albers Wettbörsen Deutschland OHG mbH – sehr bekannte Buchmacherfamilie mit einigen Filialen
  • IBA Entertainment Ltd. – Bet3000
  • Star Sportwetten GmbH – kleiner Offline-Bookie aus Innsbruck, aber wohl mit kapitalstarken Personen dahinter.

Was bedeutet das?

Es gibt jetzt mehrere Möglichkeiten. Natürlich werden Sportwettenriesen wie Tipico, Bet365 und Betvictor klagen, weil sie keine Lizenz bekommen haben und damit werden wir noch viel Chaos erleben, weil das Verfahren einmal mehr gänzlich ohne Transparenz ablief.

Noch viel wichtiger ist die Frage, wie die Lizenzinhaber nun geschützt werden sollen. Schließlich sollen sie sich an alle Vorschriften halten, während daneben weiterhin die Tipico Filiale geöffnet ist. Wie weit und wie rigoros wird der Staat gegen Wettbüros vorgehen, die nicht zu einem Unternehmen gehören, das eine Lizenz erhalten hat? Das sind alles sehr interessante Fragen, die bisher niemand beantworten kann.

Noch spannender ist auch die Frage, wie man die Onlineanbieter kontrollieren will, die dennoch Wetten an deutsche Kunden anbieten möchten. Angeblich plant man das über die Finanzwege zu tun, aber die Banken sind alles andere als willig sich an dieser wenig effektiven Methode zu beteiligen.

Ergänzend/Update: Es handelt sich in diesem Fall um die Vorankündigung der Anbieter. Die endgültigen Lizenzen sollen dann ca. am 18. oder 19.09. ausgeteilt werden. In der Zwischenzeit haben alle, die nicht in dieser Gruppe sind die Chance Einspruch einzulegen.