Wett Tipps: ATP und WTA Tennis

Tennis Tipps und Wetten – hier findet Ihr alle Tennis-Tipps und -Wetten. Wir analysieren für unsere Leser fast alle ATP- und WTA-Turniere, sowie Davis Cup. – Sportwetten-Magazin

ATP Tour 2020

Es ist die neue ATP-Saison gestartet und die Erwartungen sind recht bunt. Schon im letzten Jahr gab es immer mehr Änderungen, vom Spielmodus, bis hin zu einigen Tennisregeln im Match. Auch in der aktuellen Saison erwarten uns natürlich einige Änderungen im Wettbewerbskalender, was allerdings keine zu große Spuren auf den Spielmodus hinterlassen wird, an den sich Tennis-Fans bis jetzt schon gewöhnt haben. Im weiteren Text gehen wir etwas detaillierter darauf ein, was man in dieser Saison ergebnistechnisch erwarten könnte, die vieler Meinungen nach interessant und ungewiss sein könnte. Einige jüngere Tennisspieler haben es nämlich endlich mal geschafft, dem Spitzen-Trio zu parieren. Am Ende erwähnen wir noch einige nicht-sportliche Fakten, die es in letzter Zeit im Rahmen dieser Sportart immer mehr gibt. Dabei denken wir vor allem an eventuelle Wettskandale und nicht-sportliche Exzesse einiger Tennisspieler.

Auch in dieser Saison alle Blicke gerichtet auf R. Nadal und N. Djokovic

Die größte Aufmerksamkeit wird zweifellos auch im aktuellen Kalenderjahr R. Nadal und N. Djokovic geschenkt. Beide Tennisspieler haben allerdings in der letzten Saison gezeigt, dass sie im Vergleich zu jüngeren Gegnern nicht mehr ganz die Oberhand haben, so dass man zu Recht eine ungewisse neue Saison erwartet.

Die meiste Zeit lang besetzte Djokovic in der letzten Saison die Spitze der ATP-Weltrangliste und überließ kurz vor dem Jahresende Nadal diese Position. Djokovic verbuchte damals nämlich einige schlechte Ergebnisse, so dass es somit auf sehr viele Punkte verzichten musste. Djokovic hat dem spanischen Tennisspieler die führende Tabellenposition der ATP-Weltrangliste also wortwörtlich geschenkt, da er beim US Open, beim Masters-Turnier in Shanghai und im Masters-Finale in London enorm viele Punkte verloren hat.

Was Nadal angeht, war die letzte Saison für seine Standards eine der schlechteren. Diesmal können für den Spanier Verletzungen keine Rechtfertigung sein, da er alle Hauptturniere auf Sandplätzen abgelegt hat, wobei diesmal seine Ergebnisse viel bescheidener waren. Tennis-Fans wissen ja, dass Nadal mit dem Start des Masters-Turnier in Monte Carlo die Oberhand hat und zwar üblicherweise bis zum Roland Garros. In diesem Zeitraum holt der populäre Rafa bis zu fünf Titel in Folge und gerade darauf hat man in der letzten Saison verzichten müssen. Demnach ist es jetzt umso interessanter zu sehen, was junge Konkurrenten wie Thiem und Tsitsipas, die ja gut auf Sandplätzen sind, gegen den Sandplatzkönig leisten können.

Welche jungen Tennisspieler können für Wirbel im der ATP-Spitze sorgen?

Wie schon erwähnt, ist das Jahr 2020 wieder im Zeichen der Rivalität zwischen Nadal und Djokovic. Bei vielen Turnieren wird sich zweifellos auch R.Feder dem Titelkampf anschließen, der allerdings nicht mehr immer Schritt halten kann, aber auf jeden Fall noch bei jedem Turnier zu den Favoriten zählt. Lange wartete man darauf, dass einige der jungen Tennisspieler hinsichtlich des Spitzen-Trios der Tennis-Welt konkurrenzfähig werden, da die ATP-Tour in den letzten Jahren irgendwie abwechslungslos und vorhersehbar geworden ist. Das hat sich in der letzten Saison allerdings geändert und einige junge Tennisspieler konnten endlich mal aus dem Schatten treten und gleichberechtigt bei großen Turnieren um den Titel kämpfen.

Wenn wir von jungen Tennisspieler sprechen, denken wir dabei in erster Linie an D. Medvedev, S. Tsitsipas und A. Zverev. Sie erzielten im letzten Jahr ziemlich gute Ergebnisse, holten dabei auch einige große Trophäen. Einen großen Schritt nach vorne konnten sie dabei allerdings nicht machen, da keiner von ihnen den Grand-Slam-Titel holen konnte. Medvedev zog ins Finale der US Open ein, konnte mit Nadal dennoch nicht Schritt halten. Neben diesen drei Tennisspielern, sollte auch der Italiener M. Berrettini erwähnt werden, der in der letzten Saison einen enormen Fortschritt geleistet hat und momentan die 8. Position der ATP-Weltrangliste besetzt.

Der „weiße Sport“ in der Pause zwischen zwei Saisons im Zentrum der Wettskandale

Am Ende erwähnen wir noch den nicht-sportlichen Aspekt dieser Sportart, der in letzter Zeit nicht mehr zu vermeiden ist, vor allem vor dem Auftakt der neuen Saisons. Die meisten Tennis-Fans haben wahrscheinlich von verschiedenen Ermittlungen bezüglich der eventuellen manipulierten Matches gehört. Das wirft jedes Jahr ein schlechtes Bild auf den weißen Sport, so dass Tennis-Fans somit jedes Match und jeden Spieler misstrauisch unter die Lupe nehmen. Das raubt dem Ganzen natürlich den Reiz, wobei es andererseits auch klar ist, dass es fragwürdige Spiele gibt. Das ist aber in den meisten Fällen sehr schwer zu beweisen. Vielzählige Polizeiermittlungen haben einige Tennisspieler in Verdacht gebracht, konkrete Namen sind allerdings nicht ans Licht gekommen, so dass eventuelle „Täter“ dementsprechend nicht bestraft werden konnten.

Für diese Wettskandale gibt es also noch immer keine konkreten Beweise, aber der Schaden ist nicht zu übersehen. Jede eventuelle Niederlage eines Favoriten oder deutlicher ergebnistechnischer Wandel im Match lassen gleich Zweifel über Manipulationen der Wettmafia aufkommen lassen. Das entspricht natürlich nicht ganz der Wahrheit. In jeder Sportart kommt es immer wieder vor, dass Favoriten bezwungen werden, was überhaupt nicht fragwürdig erscheinen sollte. Andererseits sollte aber auch klar sein, dass der Zweifel in einige Fällen im Ganzen gerechtfertigt ist.