Die besten Sportwetten Apps 2020

Der technologische Fortschritt übte in den letzten 20 Jahren Einfluss auf fast alle Arten der Geschäftsführung aus, wie auch auf das gesellschaftliche Leben allein. Davon betroffen waren auch Wettanbieter, die des Werts der Informationsentwicklung sehr bald bewusstwurden. Pioniere in der Welt der Online-Sportwetten gingen anfangs Risiken ein, wonach sich sehr bald erwiesen hat, dass sich das Risiko und Investitionen in Online-Sportwetten und andere Glücksspiele mehrfach bezahlt gemacht haben. Dieser Erfolg blieb nicht unbeachtet bei der jüngeren Konkurrenz in der Sportwetten-Branche, die dann bald mit ihren Online-Projekten startete. Somit ist es heutzutage unvorstellbar, dass ein Wettanbieter keine eigene Version des Online-Wettangebots hat.

Wir erinnern uns alle sehr gut daran, dass wir vor nicht so langer Zeit Handys hatten, die zu diesem Zeitpunkt an der Spitze der Technologie waren. Man konnte nämlich Gespräche führen und Nachrichten senden, wo immer man auch war. Solche Handys wurden heute durch Smartphones ersetzt, die ja fast unbegrenzte Möglichkeiten bieten. Es genügt nicht mehr, Internetzugriff nur am Computer oder Laptop zu haben. Heutzutage kann man sich nämlich das Leben ohne Smartphones oder Laptops, die einem in die Hosentasche passen und mit denen man auch unterwegs immer Internetzugriff hat, fast nicht mehr vorstellen. Somit verstehen sich Wetten unterwegs jetzt ganz von selbst.

Unsere Redaktion ist sich dieser Fakten schon seit langer Zeit bewusst und bei unseren Wettanbieter Tests schenken wir gerade diesem Segment des Angebots besondere Aufmerksamkeit. Bei den Wettanbieter Tests werden in den meisten Fällen zwei mobile Versionen des Angebots erwähnt, und zwar Native-Apps und mobile Anpassungen der Webseite (mobile Web-Apps). Das sind zwei visuell sehr ähnliche mobile Versionen des Angebots, wobei der Unterschied allerdings groß und sehr bedeutend ist. Deswegen starten wir unseren Text über die besten Sportwetten Apps gerade mit der Erklärung der Unterschiede zwischen diesen zwei Versionen der mobilen Darstellung des Angebots für Smartphones und Tablets.

Direkt am Anfang wollen wir schon mal Wettanbieter mit dem besten mobilen Wettangebot aufzählen:



888sport

4.56


Native App100% bis zu 100€DOWNLOAD


tipico

4.69


Web App100% bis zu 100€DOWNLOAD


Neobet

4.44


Web App200% bis zu 50€DOWNLOAD


Unibet

4.63


Native App200% bis zu 100€DOWNLOAD


bet-at-home

4.63


Native App50% bis zu 200€DOWNLOAD


22bet

4.56


Native App100% bis zu 122€DOWNLOAD


betway

4.56


Native App100% bis zu 150€DOWNLOAD


betsson

4.63


Native App100% bis zu 100€DOWNLOAD


betvictor

4.63


Native App2x50€ FreiwettenDOWNLOAD


William Hill

4.63


Native App100% bis zu 100€DOWNLOAD

Was sind Native-Apps?

Alle, die ein Smartphone oder Tablet besitzen, haben ganz sicher schon sehr viele „Native-Apps“ heruntergeladen. Diesbezüglich ist für die meisten Nutzer wahrscheinlich nur der Ausdruck „Native“ unbekannt. Es handelt sich grundsätzlich um eine App, die direkt aufs Handy installiert wird. Das haben alle sicherlich schon mehrmals gemacht, indem man Apps aus Online-Stores herunterlädt. Abhängig vom Betriebssystem des Smartphones, kann man Apps im Google Play Store für Android Apps herunterladen, während man Apps fürs iOS Betriebssystem im App Store herunterlädt. Wenn man also sagt, dass ein Wettanbieter eine Native-App für Sportwetten anbietet, kann man diese App aus einem der genannten Online-Stores herunterladen. In den meisten Fällen können Apps direkt auf der Webseite des Wettanbieters heruntergeladen werden, und zwar über einen bestimmten Link.

Es folgt ein Beispiel für das Herunterladen der Native-App bei 1xBet, Betfair und Unibet.

Was macht eine Native-App aus?

Der wichtigste Unterschied zwischen Native-Apps und mobilen Web-Apps liegt in ihrem Entwicklungsprozess. Wenn ein Wettanbieter seinen Kunden auch eine Native-App anbieten möchte, wird er etwas mehr Zeit und Geld hineinstecken müssen. Native-Apps müssen von Grund auf programmiert werden und im informatischen Sinne haben sie gar nichts mit der Web-Version am Computer oder Laptop zu tun. Die App wird also unabhängig von der schon bestehenden Web-Version programmiert. Nichtsdestotrotz bemühen sich alle Wettanbieter, dass die App im visuellen Sinne der Web-Version ähnelt, so dass man sehr oft dessen gar nicht bewusst ist, dass es sich um eine dermaßen verschiedene Präsentation handelt.

Da Native-Apps also programmiert werden, benötigt man für jeden dieser zwei populärsten Betriebssysteme einen besonderen Programm-Code. Somit erfolgt beispielsweise für Android-Betriebssysteme die Programmierung in Java, und für iOS in Objective-C. Native-Apps müssen heruntergeladen und installiert werden, womit sie einen bestimmten Speicherplatz im Smartphone einnehmen. Andererseits sind diese Apps somit deutlich schneller, leistungsstärker und hängen nicht viel von der Geschwindigkeit der Webseite und des Internets allein ab.

Wenn der Wettanbieter seine App in einem der genannten Online-Stores anbietet, wissen sicherlich die meisten, wie man diese App finden und dann auch installieren kann. Man findet also die gewünschte App, klickt auf Herunterladen, wonach die App automatisch aufs Smartphone installiert wird.

Die zweite, etwas kompliziertere Möglichkeit, eine App herunterzuladen, ist diejenige, wenn sie sich in keinem der genannten Online-Stores befindet. In diesen Fällen kann die App hauptsächlich direkt auf der Webseite des Wettanbieters heruntergeladen werden, so dass man die Installation selbst starten muss.

Betriebssysteme der Smartphones verlangen in den meisten Fällen eine Bestätigung des Smartphone-Nutzers, im Sinne, einer Genehmigung der Installation der gewünschten App aus einer „unbekannten Quelle“. Bevor man die App herunterlädt, sollte man dementsprechend in den Smartphone-Einstellungen das Herunterladen der App ermöglichen (Bild 1. und 2.). Wettanbieter bieten einige Arten beim Herunterladen der App, aber in den meisten Fällen handelt es sich um einen Link zum Herunterladen. Mit einem Klick auf diesen Link startet das Herunterladen der App, die dann in den heruntergeladenen Daten im Smartphone zu finden ist. Eine solche App hat in diesem Fall die Datei-Endung „apk“ (z.B. 1XBET.apk). (Bild 3. und 4.)

Mit einem einfachen Klick auf einen solchen File startet die Installation, die dann automatisch weitergeführt wird (Bild 5.). Als ein Manko der Native-App wird die Tatsache bezeichnet, dass sie immer wieder aktualisiert werden muss. Das ist kein allzu großes Problem, wenn die Aktualisierung nicht bedeutende Änderungen im visuellen Sinne und bezüglich der Organisation der Einstellungen allein mit sich bringt. Viele Nutzer gewöhnen sich an ein bestimmtes Aussehen der App und die dazugehörigen Optionen, was sie nicht ändern wollen, was allerdings genau nach der Aktualisierung erfolgt. Sportwetten-Fans ist es dann zu lästig, nach der entsprechenden Option zu suchen und dann zu wetten. In erster Linie zählen halt Einfachheit und Geschwindigkeit.

Mobile Web-Apps

Mobile Web-Apps müssen nicht neu programmiert werden. Es handelt sich nämlich um eine klassische Anpassung der schon bestehenden Web-Version. Hier ist es sehr wichtig zu betonen, dass besondere Aufmerksamkeit der Responsivität geschenkt wird, die ja von großer Bedeutung ist. Es gibt verschiedene Größen von Smartphones und Tablets, für die die Darstellung der Webseite rasch und automatisch angepasst werden muss. Darüber hinaus ist diese Variante deutlich preiswerter, da eine App für alle Betriebssysteme verfügbar ist. Der Grund dafür ist derjenige, dass hauptsächlich universelle Programmiersprachen genutzt werden, wie HTML5 oder CSS#, häufig auch JavaScript.

Einer der Vorteile von mobilen Web-Apps ist die Tatsache, dass alle Nutzer immer die letzte Version der Web-Version seitens des Wettanbieters bekommen. Wenn der Wettanbieter eine Neugestaltung der Webseite macht, werden alle Ă„nderungen automatisch auch auf die Mobile Web-App ĂĽbertragen, so dass man diese App nicht separat aktualisieren muss.

Vor- und Nachteile der Apps im Vergleich zur Web-Version

Im Vergleich zur klassischen Web-Version haben Apps einige bedeutende Vorteile. Bei der Web-Version denken wir hier an die Desktop-Version der Webseite auf Computern und Laptops. Der erste und wichtigste Vorteil ist die Tatsache, dass man sein Wettangebot immer mit sich nehmen kann und es wortwörtlich in die Hosentasche passt. In der Vergangenheit hat die Verfügbarkeit des Wettangebots ein Problem dargestellt, da man ja, wenn man wetten wollte, zuhause am Computer sitzen musste. Besonders problematisch war das bei Livewetten, da man in diesem Fall häufig statistische Daten überprüfen muss, wie auch die Aktualisierungen der Quoten. Das ist jetzt allerdings Vergangenheit, da man heute wetten kann, wo und wann immer man will.

Die Apps wurden also ganz den Kunden angepasst, hinsichtlich der Zeit und des Ortes, an dem man wetten möchte. Es genügen nur ein Internetzugriff und natürlich ein Smartphone oder Tablet. Außer dass Apps in allen Situationen verfügbar sind, kann man dank ihnen auch sehr rasch Wetten setzen, vor allem wenn man sich der App schon eine längere Zeit lang bedient und man alle ihre Möglichkeiten sehr gut kennt.

Apps sind kostenfrei, wobei einige Wettanbieter einen Schritt nach vorne gemacht haben und durch besondere Bonusaktionen zur Nutzung von Apps auffordern. Der Grund dafür ist ganz einfach. Die Entwicklung von Apps kostet nämlich ziemlich viel Zeit und Geld, so dass man kein bedeutendes Nutzen von Apps hat, wenn Kunden auf sie nicht aufmerksam gemacht werden. Darüber hinaus sind sich Wettanbieter der Tatsache bewusst, dass Kunden mehr wetten werden, wenn ihnen das Wettangebot wortwörtlich rund um die Uhr verfügbar ist.

Bezüglich der Mankos der Apps gibt es fast nichts zu nennen. Es kann allerdings niemand bestreiten, dass bezüglich der Übersichtlichkeit Apps nie mit Desktop-Versionen der Webseiten mithalten werden. Es ist logisch, dass die Darstellung der Optionen und aller anderen Inhalte auf 15 – 22 Zoll Monitoren übersichtlicher ist, was in den meisten Fällen die Bildschirmdiagonale auf Laptops oder Computern ist. Smartphones haben andererseits im Durchschnitt eine Bildschirmdiagonale von 4 bis 8 Zoll.

Kann man per App an Bonusaktionen teilnehmen?

Im obigen Abschnitt haben wir erwähnt, dass einige Wettanbieter ihre Kunden mit einem Bonus für die erste Wette belohnen, die sie über ihre App setzen. Auf diese Art und Weise wollen Wettanbieter die Aufmerksamkeit ihrer Kunden mehr auf ihre Apps lenken. In der Regel handelt es sich dabei um einen Bonus von 10€ in Freiwetten. Wenn der Wettanbieter allerdings keine besondere Bonusaktion für mobile Wetten anbietet, gibt es immer einen üblichen Willkommensbonus oder Ersteinzahlungsbonus, also der gleiche, den man auch über die Desktop-Version beanspruchen kann.

Nicht nur der Willkommensbonus, sondern auch alle anderen Bonusaktionen sind per Smartphones verfügbar. Es gibt fast überhaupt keinen Unterschied, wenn man per App oder Desktop-Version aktiv ist, alle Optionen bezüglich der Bonusaktionen sind für beide Fälle verfügbar. Da mit dem Willkommensbonus nur Neukunden belohnt werden, kann man sich per App also auch problemlos anmelden, bzw. ein Konto erstellen, die erste Einzahlung tätigen, wie auch alles andere, was nötig für die Teilnahme an Promotionen ist.

Ermöglichen Apps Livewetten und Livestreams?

Ja. Per Apps kann man live wetten und das ist zugleich einer der bedeutenden Vorteile der Apps. Das Angebot an Quoten und Wettmöglichkeiten hat man immer bei sich und so auch beispielsweise, wenn man Fußballspiele ansieht, zuhause, im Café oder im Stadion. Dieser Teil des Angebots ist sehr wichtig und diesbezüglich kann am besten die Qualität der App bewertet werden. Der Grund dafür ist, dass Livewetten die Ressourcen des Smartphones beanspruchen, was automatisch dazu führt, dass die App eine Programmstruktur hat, die so gut wie möglich sein muss.

Bei Livewetten wird eine große Anzahl an Informationen fast in Sekundenschnelle aktualisiert und in dieser Hinsicht darf eine App auf keinen Fall auf der Strecke bleiben. Ihre Programm- und Designqualität muss alle diese Aktualisierungen und verfügbaren Informationen übersichtlich darstellen, in realer Zeit. Darüber hinaus werden von Wettanbietern viele graphische Darstellungen angeboten, beispielsweise welches Team angreift, wo sich der Ball befindet u.Ä.

Verfügbar sind auch alle wichtigen statistische Daten, so dass diesbezüglich die Frage gestellt wird, ob Livestreams bei mobilen Wetten wirklich nötig sind. Wenn ein Wettanbieter aber seinen Kunden auch Livestreams anbietet, gibt es keine Gründe dafür, dass diese Livestreams auch per App nicht verfügbar sind. Man darf allerdings nicht vergessen, dass nicht alle Wettanbieter Livestreams haben, sogar auch in den Desktop-Versionen ihrer Wettangebote.

FĂĽr Livewetten haben wir als Beispiel die mobile Version der Wettanbieter 888sport und Unibet genommen (Bild 6. und 7.).

Demnach sollte eine App, in einfacher Sprache geschrieben, nur eine Miniaturausführung der Desktop-Version sein, die alle Infos und das ganze Angebot beinhaltet. Es ist andererseits klar, dass wegen des beschränkten Raumes das Aussehen des Angebots den Smartphones angepasst werden kann und soll, was mit dem Umfang des Angebots und der Wettmöglichkeiten allein nichts zu tun haben sollte.

Als Beispiel fĂĽr das Angebot an Sportarten haben wir die mobile Version der Wettanbieter Betway und Betwinner genommen (Bild 8. und 9.).

Zahlungsmöglichkeiten und Support per App

Bezüglich der Zahlungen könnte es im Vergleich zur Desktop-Version leider Einschränkungen geben. Es gibt mehrere Gründe dafür und es ist nicht immer einfach, alle Zahlungsmöglichkeiten wie in der Desktop-Version zur Verfügung stellen zu können. Natürlich haben die besten Wettanbietern an ihren Ressourcen nicht gespart, um ihren Kunden so viele Optionen wie möglich zur Verfügung zu stellen, aber es gibt dennoch Wettanbieter, die in Apps etwas weniger Zahlungsmöglichkeiten als in der Desktop-Version anbieten.

Das ist im Grunde genommen kein großes Problem, da die populärsten Zahlungsmöglichkeiten fast immer verfügbar sind. Bei der Auswahl des Wettanbieters kann man sich in unseren Tests zu jeder Zeit über Zahlungsmöglichkeiten informieren, um zu wissen, was einen erwartet. Eventuelle Probleme kommen sehr selten vor und alle Optionen funktionieren hauptsächlich einwandfrei, wie auf der klassischen Desktop-Version.

Als Beispiel der verfügbaren Zahlungsmöglichkeiten haben wir die mobile Version des Wettanbieters TipBet genommen (Bild 10.).

Was macht eine gute App fĂĽr Sportwetten aus?

  • Die Geschwindigkeit ist einer der wichtigeren Aspekte bei der Qualitätsbewertung von Apps fĂĽr Sportwetten. Kein Kunde will darauf warten, dass sich eine Seite öffnet oder das Angebot vollständig geladen wird, wenn es sich um Livewetten handelt. Dabei zählen in erster Linie eine schnelle DatenĂĽbertragung und die Aktualisierung der Quoten mit allen nötigen Infos. Die App muss einfach schnell funktionieren.
  • Die Ăśbersichtlichkeit ist ebenfalls sehr wichtig. Es wurde schon angedeutet, dass sie nie die gleiche wir auf einer Desktop-Version sein kann, aber die App muss gut organisiert und logisch aufgebaut sein. Der Kunde darf keine Zeit verlieren, indem er nach bestimmten Optionen sucht. NatĂĽrlich wird man einige Male schon klicken mĂĽssen, aber der Kunde mĂĽsste, der Logik nach, schon wissen, wo er nach bestimmten Optionen suchen sollte.
  • Was das Wettangebot, aber auch alle anderen GlĂĽcksspiele angeht, muss alles wie auf der Desktop-Version verfĂĽgbar sein. Wie schon gesagt wurde, wĂĽnscht sich keiner eine App, in der bestimmte Optionen, bezĂĽglich des Wettangebots und in erster Linie der Auswahl an Sportarten, fehlen.
  • Promotionen und Bonusaktionen mĂĽssen ebenfalls per App verfĂĽgbar sein. DiesbezĂĽglich gibt es in der Regel meistens keine Probleme. DarĂĽber hinaus gibt es Wettanbieter, die mit Bonusaktionen zur Nutzung von Apps auffordern, und zwar meistens mit zusätzlichen Mini-Boni, hauptsächlich in Form einer Freiwette.
  • Es ist klar, dass heutzutage eine groĂźe Anzahl an Zahlungen online erfolgen und so auch per Smartphones. Eine gute App sollte diesbezĂĽglich keine Einschränkungen haben, im Vergleich zur Desktop-Version. Die meisten Wettanbieter erfĂĽllen diese Anforderungen, wobei es natĂĽrlich auch einige Ausnahmen gibt.
  • Die Sicherheit ist immer sehr wichtig. Es handelt sich nämlich um Apps, die Zahlungen und personenbezogene Daten bearbeiten, so dass sich hohe Sicherheitsstandards von selbst verstehen. Die App muss auf einem maximal hohen Niveau sein und ist es auch. Mindestens eine Support-Option muss den Kunden auch per App verfĂĽgbar sein.

Fazit

Sportwetten-Apps haben im Vergleich zu Web-Versionen viele Vorteile. Viele Aspekte bezüglich der App allein können subjektiv eingeschätzt werden, so dass letztendlich der Nutzer darüber entscheidet, ob ihm die App gut ist oder nicht. Wir haben uns bemüht, aus der praktischen und technischen Hinsicht auf diejenigen Merkmale der App zu deuten, die wichtig für eine angenehme und problemlose Nutzung der App sind. Es sind allerdings fast alle der Meinung, dass die oben genannten Merkmale eine bedeutende Rolle bei der Qualitätsbewertung der App spielen. Es steht außer Frage, dass Apps für Revolution in der Welt der Online-Wetten sorgten, da man dank ihnen wo und wann immer man auch will, wetten kann.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Sind Apps sicher wie Webseiten?

Ja! Apps sind völlig sicher, genau wie Webseiten. Alle Sicherheitsstandards verstehen sich von selbst, da Apps personenbezogene Daten der Kunden beinhalten und natürlich auch Zahlungen getätigt werden.

Können per App Zahlungen getätigt werden?

Wie schon gesagt, kann man per Apps Zahlungen tätigen und Wettanbieter bemühen sich stets, ihren Kunden so viele Zahlungsmöglichkeiten wie möglich zur Verfügung zu stellen. In den meisten Fällen sind die gleichen Zahlungsmöglichkeiten sowohl auf der Webseite als auch per App verfügbar, wobei es natürlich immer Ausnahmefälle gibt.

Sind per App Livewetten und Livestreams verfĂĽgbar?

Der Sinn der App ist, Wetten unterwegs zu ermöglichen, bzw. zu jedem Zeitpunkt wetten zu können. Per App kann man also live wetten und darüber hinaus bieten diejenigen Wettanbieter, die Livestreams haben, diese auch per App an. Hier sollte man allerdings vorsichtig sein, da bei Livestream der Datenverbrauch ziemlich groß sein könnte. Für Kunden mit relativ kleinen Paketen für mobiles Internet bedeutet diese oben genannte Tatsache, dass sie Livestreams nur über WiFi ansehen sollten.

Warum kann ich die App im Google Play Store nicht finden?

Schuld dafür ist in erster Linie die Google-Politik. Google lässt nämlich in seinem Play Store Sportwetten-Apps nicht zu. iOS-Nutzer können für ihre Smartphones Apps im AppStore herunterladen. Wegen diesen Google-Regeln, haben Wettanbieter Links fürs Herunterladen der App bereitgestellt.

Wie wird eine App installiert?

Dieses Verfahren haben wir detailliert beschrieben, werden es aber kurz zusammengefasst wiederholen. Wettanbieter stellen auf ihren Webseiten einen besonderen Link fürs Herunterladen der Apps zur Verfügung. Davor muss in den Einstellungen des Smartphones das Herunterladen des Files aus einer „unbekannten Quelle“ ermöglicht werden. Mit nur einem Klick auf den Link startet das Herunterladen der App. Unter den heruntergeladenen Files im Smartphone startet man diesen File, der dann automatisch installiert wird.

Was, wenn die App nicht mehr funktioniert?

In den meisten Fällen handelt es sich um keinen bedeutenden Fehler. In den meisten Fällen muss nur eine neuere Version der App heruntergeladen, bzw. eine Aktualisierung ermöglicht werden.