Echte Wettstrategien – Teil 1

Sehr geehrte Besucher unseres Wettportals, in den nachfolgenden Inhalten unseres Ratgebers für Online-Sportwetten findet man alle wichtigen Themen rund um Wettstrategien.

Um nicht viel in die Länge zu ziehen, fangen wir hier am besten mit konkreten Strategien für Sportwetten an.

Jetzt Bonus sichern!
Logo
Bet365 100€ Wettcredits*
Bet-at-home 50% bis zu 100€
Betway 100% bis zu 100€
Tipico 100% bis zu 100€
888sport 100% bis zu 100€
XTiP.de 100% bis zu 100€

Valuebets (Wertwetten)

Wertwetten basiert auf der Annahme, dass Buchmacher bestimmte Teams überschätzen und andere unterschätzen.

Oft kommt es zu Diskussionen zwischen Gegnern und Vertretern dieses Konzepts. Die einen  sind der Meinung, dass man sein hart verdientes Geld einfach an die Buchmacher übergibt.

Die anderen sind der Ansicht, dass 0,05-0,1 Prozent aller Tipps irrelevant ist. Das menschliche Gehirn ist ja nicht in der Lage, den Unterschied zwischen den 65% und 66% der Treffchancen zu unterscheiden.

Wer hat also recht?

Das Verstehen des Konzepts

Hier erklären wir zuerst das Wetten generell.

Es ist am besten, eine Münze zu werfen. Hier sind ja immer zwei mögliche Ergebnisse – Treffer und Fehlschlag. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 50% für beide Fälle. Setzen wir das in Quoten um. Wir kommen auf 2,00 raus (wir benutzen Dezimalzahlen für die Wahrscheinlichkeit).

Wenn man die Münze 1.000 Mal hochwirft, bekommt man 500 Mal beide Seiten zu sehen. Die Zahl kann etwas darunter oder darüber liegen. Das Geldkonto bleibt so unverändert. Nehmen wir zwei Personen, die online jeweils 50€ auf das gleiche Ergebnis setzen. Einer von ihnen verliert 50€ und der andere gewinnt 100€!

Also, nicht ganz.

In diesem Fall bekommt der Buchmacher nämlich gar nichts. Dabei basiert seine Existenz auf gewonnenem Profit. Das ist kein Diebstahl. So funktioniert diese ganze Industrie. Man bietet dem Spieler also beispielsweise nicht 2,00, sondern 1,90 an. Demnach verliert der eine Spieler 50€, der andere gewinnt 95€. Der Buchmacher bekommt von jeder Wette 5€.

Wir nehmen an, dass man 1.000 Wetten abschließt. Dabei setzt der Kunde 50.000€ ein und erzielt 500 Treffer. Man erwartet hier also 50€ (Einzelwette) x 2,00 (faire Quote) x 500 (Trefferzahl) = 50.000 Euro! Aber man bekommt „nur“ 50 x 1,90 (angebotene Quote) x 500 = 47.500 Euro!

Die Dienste der Buchmacher nicht zu vergessen. Das sind unterschiedliche manipulative Ausgaben, Steuern und Ähnliches.

Was wenn ein Buchmacher wegen mangelnder Konkurrenz eine niedrige Quote von 1,85 für die gleiche Wette anbietet? In diesem Fall bekommt er noch zusätzliche 1,250 (50×1,85×500=46.250).

Der Buchmacher bekommt damit noch einen zusätzlichen Gewinn.
Jetzt zum besten Bonus!

Wie funktioniert das alles wirklich?

Buchmacher engagieren die besten Experten, um Siegeschancen für beide Teams auszugleichen. Sie berechnen, wie groß der Siegesvorsprung des Favoriten sein sollte. So gleicht man die Quoten aus.

Als Beispiel nehmen wir das Basketballspiel zwischen Spanien und Italien. Die Quote auf Spanien beträgt 1,30 und auf Italien 3,70. Experten schätzen, dass Spanien problemlos mit 12 Punkten Vorsprung gewinnt. Die Buchmacher bieten ein Handicap von 12,5 Punkten. Somit gleichen sie die Quoten auf den Wert von 1,85 aus.

Eine faire Quote ist 2,00 und in Wirklichkeit liegt die Quote bei 1,85-1,95. Das ist nichts Schlimmes, wenn man sein Glück einmal testet. Die erfahrenen Spieler bemerken schnell, wie viel Geld man wegen dieses kleinen Unterschieds von 0,05 verliert.

Denken wir einfach mal nach! 99% der Spieler wetten und verlieren ihr Geld. Nur ein Prozent trifft und erzielt langfristigen Profit. Am besten ist es bei mehreren Buchmachern Konten zu erstellen. Dann sucht man sich die beste Quote für das gewünschte Ereignis aus.

Bei diesem Punkt sind weder die Vertreter noch die Gegner dieser Wette einverstanden. Wie soll man entscheiden, ob bei einem bestimmten Ereignis eine Chance auf Gewinn besteht. Ob es sich lohnt, darauf zu wetten? Hier nehmen wir drei mögliche Ergebnisse in Betracht. Die typischen 1×2 Fußballwetten. Genau wie bei zwei möglichen Ergebnissen nehmen auch hier Buchmacher eine Provision.

Hier ein Beispiel! In der Saison 2009/2010 stand die Quote auf einen Heimsieg von Chelsea gegen Everton 1,20. Das ist die übliche Quote für ein Heimspiel von Chelsea gegen jedes der sechs erstplatzierten Teams. Die Quote 1,20 bedeutet, dass die Chancen auf einen Heimsieg bei 83,33% stehen. Chelsea war das stärkste Team der Premier League. Ohne verletzte Spieler und ohne Respekt im Stamford Bridge Stadion. Everton hatte eine lange Liste der verletzten Spieler, sowie eine schlechte Ergebnisstatistik.

Lohnt es sich also zu wetten? Gegner der Wertwetten sagen das man somit am einfachsten 20% von einem Profit verdient. Vertreter der Wertwette fragen, ob man auch bei einer Quote von 1,01 anstatt 1,20 wettet?

Ein Gewinn von 1% ist für die 90 Minuten natürlich sehr gut. Aber was bedeutet das Wetten bei einer Quote von 1,20? Dass man fünf Treffer in Folge haben muss, um keinen Verlust zu verzeichnen. Der Gewinneinsatz von 100€ sorgt bei einer Quote von 1,20 für 20€ Profit. Wenn man also nur eine von fünf Wetten verliert, ist man im Verlust.

Sehen wir uns die Statistik der Spiele zwischen Chelsea und Everton im Stamford Bridge Stadion an. Bis zum erwähnten Spiel gab es in den letzten fünf gemeinsamen Duellen zwei Heimsiege und drei Remis. Der Gegner der Wertwetten ist hier also im Nachteil. Er kennt die Statistik und die Ergebnisbilanz nicht und sein Konto sinkt ziemlich leicht.

Die Wertberechnung

Experten der Mathematik nutzen komplizierte Methoden, um „faire“ Chancen zu errechnen.

Wenn man gut in Mathe ist, kann man versuchen, die ideale Berechnungsformel für das Asian Handicap zu finden. Schnell stellt man fest, dass es besser ist, eine Quote größeren Wertes zu finden. Zudem sieht man, wo Buchmacher einen Fehler machen.

Die ganze Methodologie bricht in einem Moment zusammen. Wenn man begreift, dass der Unterschied von 5% bei der Einschätzung Veränderungen der „fair“ Chancen von 0,15 verursacht! Wenn eine 60-prozentige Chance besteht, dass Liverpool zu Hause gegen Aston Villa gewinnt, sollte die Quote 1,67 sein. Bei einer 65-prozentigen Chance sollte die Quote 1,53 sein.

Wie sollte man also wissen, ob die Chance bei 60 oder 65 Prozent liegt?

Die andere Gruppe der Vertreter dieser Wettart nutzt statistische Methoden. Diese basieren auf den vergangenen Ergebnissen. Dadurch errechnen sie die möglichen zukünftigen Ergebnisse und suchen nach Werten. Es ist schwer, an diese Methoden zu glauben. Der Sport sieht heute nicht mehr so aus, wie vor 20 Jahren ist. Warum sollten dann auch die Ergebnisse die gleichen sein?

Anfänger sollten die gleiche Aufmerksamkeit sowohl den Ergebnissen als auch den Quoten Schenken. Man ist sich ganz sicher, dass Liverpool einen Sieg gegen Villa holen wird? Man nimmt beispielsweise die Quote 1,40. Zuerst sollte man überlegen, wie oft man bei dieser Quote patzte. Mit der Zeit bekommt der Spieler ein Gefühl für den richtigen Wert der Quoten.

Oft haben Spieler eine Lieblingsliga. Die kennt man am besten und auf die wettet man auch am liebsten. Wenn das nicht so ist, dann am besten, mit den fünf besten Ligen anfangen.

Das ist englischer, spanischer, deutscher, italienischer und französischer Fußball.

Informationen über diese Ligen sind am leichtesten zu finden. Es gibt sehr viele Portale im Internet, die sich damit befassen. Das kann man zu eigenen Gunsten ausnutzen. Als nächstes macht man sich ein paar Notizen. Man sammelt Informationen über die erwähnten Ligen und sogar auch über bestimmte Spiele.

Diese Informationen teilen wir in drei Gruppen auf.

  • Erste Gruppe sind statistische Informationen. Es sind statistische beziehungsweise mathematische Angaben. Sowohl einer ganzen Liga als auch jedes einzelnen Vereins.
  • Zweite Gruppe sind offizielle Webseiten der Vereine. Am leichtesten findet man so etwas, indem man einfach im Browser den Vereinsnamen eingibt. Da bekommt man bestimmt nützliche Informationen. Welche Spieler sind verletzt, welche spielen kartenbedingt nicht mit, wer sind die Neuzugänge und Ähnliches.
  • Dritte Gruppe sind Webseiten über Sportneuigkeiten. Das gibt man sich etwas mehr Mühe, um diese zu finden. Einige Seiten sind nur auf bestimmte Bereiche spezialisiert (wie BBC oder Sky Sports für die englische Liga). Andere Seiten dagegen beziehen sich auf das ganze Europa.
Man findet auf unserer Webseite alle nötigen Informationen und Analysen sowohl der ganzen Liga als auch der einzelnen Spiele.

Schritt für Schritt

Jetzt kann man den Lernprozess für erfolgreiches Wetten starten. Erstmal sieht man sich das Angebot an. Man schreibt dann alle Spiele auf, die einem gefallen. Danach geht man auf die Lieblingsseite mit Statistiken und prüfen jedes aufgeschriebene Spiel nach.

Wo befindet sich die Lieblingsmannschaft in der Tabelle? Ist sie in der oberen Tabellenhälfte und im Rennen auf den ersten CL-Platz? Oder ist sie am Tabellenende und muss um den Klassenerhalt kämpfen? Ober befindet sich dieses Team in der goldenen Mitte?

Die obere Tabellenhälfte oder die Spitze könnte auch mehr Motivation bedeuten und die Tabellenmitte den Mangel an Interesse. Nehmen wir das Spiel zwischen Tottenham und Stoke. Zuerst sieht man nach, wie Tottenham zuhause spielte und Stoke auswärts. Manche Teams sind hauptsächlich Heimmannschaften. Sie erzielen die meisten Punkte zuhause und selten auswärts. Wie ist die Ergebnisstatistik der gemeinsamen Duelle im White Hart Lane Stadion? Es gibt immer Teams, die auf einem Stadion schon seit Jahrzehnten keinen Gewinn erzielten. Das wirkt sich negativ auf ihr Selbstbewusstsein aus. Man prüft alle Spiele aus der Liste und trifft dann die Entscheidung. Das alles kann man ein oder zwei Tage vor dem Spiel machen.

Einen Tag vor dem Spiel sind meistens alle Neuigkeiten über Teams zugänglich. Die Seiten jedes einzelnen Vereins besuchen und nachlesen, welche Spieler außer Gefecht sind.

Es kommt vor, dass man einen bestimmten Spieler gar nicht kennt. Man weiß nicht, auf welcher Position er spielt und ob er überhaupt in der Startelf ist. Das macht nichts. Man sieht in seiner Statistik nach, wie viele Auftritte, erzielte Tore und gelieferte Torvorlagen er in letzter Zeit hatte. Vielleicht sieht man, dass er einer der entscheidenden Spieler auf seine Position ist und seine Abwesenheit von Nachteil für das Team ist. Man prüft alle verletzten und gesperrten Spieler nach. Wenn man das alles für jedes Team macht, sinkt die Zahl der potenziellen Paare deutlich.

Jetzt besucht man die wichtigsten Sportseiten und prüft die Schlagzeilen nach. Sind da Spieler dabei, die man beim Trinken erwischte? Ein Vereinsvorsitzender, der dem Manager droht oder eine interessante Geschichte über Streitigkeiten in der Umkleidekabine? Vereinsbesitzer versuchen immer, interne Affären zu verbergen.

Zur Wettanbieter Bestenliste 2022!

Andere interessante Faktoren

In den fünf aufgezählten Fußballigen hat jedes Stadion Rasenheizung sowie gute Dränage. Wenn man allerdings auf Pokalspiele wettet, dann spielen Wetterverhältnisse eine große Rolle.

Nehmen wir an, dass Liverpool im Rahmen der Europaliga bei einem Unterligisten spielt. Die Spieler von Liverpool sind technisch gesehen im Vorteil. Jetzt spielen sie bei Regen in einem Stadion, das die UEFA-Kriterien gerade noch erfüllt. Das wirkt sich sicher auf die schnellen Ballabgaben unter den Spielern von Liverpool aus. Ein schneller Ballverlauf bei einem matschigen und wasserreichen Boden ist ja fast unmöglich.

Die Gastgeber kennen dieses Terrain und bereiten auch viel besseren Gegnern Probleme. Bestimmte Stadien sind trotz Regen bewässert. Das alles gilt auch für Duelle, die bei Schnee und niedrigen Temperaturen stattfinden. Es ist nämlich fraglich, ob teure Spieler eine Verletzung bei einem solchen Wetter riskieren.

Deswegen überprüft man auf jeden Fall die Wetterverhältnisse!

Mit der Zeit fügt man zu seiner Suche auch noch weitere etwas weniger wichtige Faktoren hinzu. Beispielsweise ist der Spielstil jeder einzelnen Mannschaft sehr wichtig. Die vorherigen Ergebnisse können nämlich auf Mankos hindeuten. Beispielsweise gegen defensiv orientierte Teams oder diejenigen, die Konterangriffe bevorzugen. Vielleicht ist ein Team auch gegen Gegner aus der Tabellenspitze besonders motiviert.

Darüber hinaus ist auch ein neuer Manager sehr wichtig. Die Spieler geben dann alles, um den neuen Chef zu beeindrucken. So sichern sie sich den Platz im Team. Es gibt auch Situationen, wenn Manager die Aufgabe bekommen, bessere Ergebnisse zu erzielen. Es kommt vor, dass Spieler gegen den Manager arbeiten. Abhängig davon, ob Spieler möchten, dass dieser Manager geht oder bleibt, bemühen sie sich mehr oder weniger als sonst.

Man sollte auf jeden Fall auch überprüfen, ob Spieler wegen eines schweren Spielplans erschöpft sind. Wenn man auf die englische Liga wettet, nicht vergessen, dass die Teams in zwei Pokalwettbewerben spielen.

Die besten Quoten finden

Man sollte auf jeden Fall mehrere Konten bei unterschiedlichen Buchmachern haben. Fast jedes Wettbüro hat für ein Ereignis unterschiedliche Quoten. Diese Unterschiede sind manchmal sehr groß. Man meidet sicher eine Wette bei einer Quote von 1,30. Wenn es eine Quote von 1,50 bei einem anderen Buchmacher gibt.

Um ein seriöses Wettbüro zu finden, gibt es dafür eine einfache Regel.

Bei einem Fußballspiel betrachtet man ein wenig die Werbung um den Platz rum. Nur die renommiertesten Buchmacher können sich so etwas leisten. Das sind beispielsweise Bet365, Bet-at-home, Betway, Tipico, 888sport, XTiP.de und so weiter.

Kurz vor der Wette vergleicht man noch die einzelnen Quoten im Angebot und das erwartete Risiko. Wenn die erwähnte 1,30-Quote es nicht wert ist, dann wettet man einfach nicht.

Im Weiteren befassen wir uns mit zwei großen Buchmacher-Mythen. Sehr viele Wetter glauben immer noch an sie. Wir versuchen zu erklären, ob sie wahr sind und worum es sich dabei handelt.

Serien

Viele Menschen glauben daran, dass man schlecht in etwas ist, wenn man länger nur verliert. Man kennt sich mit Sport vielleicht gar nicht aus. Wenn man aber länger gewinnt, dann ist man eine Legende. Wenn man zwei Monate lange jede Wette gewinnt, dann macht man alles richtig.

Das sind grundlegende Annahmen und Überlegungen der Wetter.

Die erste Gruppe von Menschen ist wahrscheinlich schlecht darin, richtig zu tippen. Die andere Gruppe ist darin wahrscheinlich sehr gut. Hauptsache ist, dass 10 Wetten oder zwei Monate nicht ganz relevant sind. Eigentlich wird immer noch darüber diskutiert, welche Vorlage relevant ist. Aber die meisten Kenner sind der Meinung, dass man erst nach der fünfthundertsten Wette urteilen kann.

Der Mythos hier ist also, dass eine gute Serie nicht unbedingt lange anhält. Genauso dauert eine schlechte Serie nicht unbedingt unendlich lange.

Der Ratschlag hier bezieht sich auf die Ausführung.

Wenn man gerade eine Gewinnerserie hat, dann Folgendes beachten. Auch wenn man mit dem Einsatz nach oben geht, objektiv bleiben! Wenn man mit kleinen Einsätzen startete, sollte man die Einsätze jetzt nicht zu stark erhöhen.

Genauso nicht auf einmal auf mehr Ereignisse tippen als sonst. Nur weil man jetzt mehr Geld hat. Wenn ein Spiel vorher nicht interessant war, bleibt das auch später so.

Anderseits braucht man auch mit einer schlechten Serie umzugehen. Genau wie bei einer positiven Serie kann es auch hier einfach nur an Glück liegen. Wenn man die Wetten immer durchdacht auswählt, dann gibt es keinen Grund jetzt etwas zu ändern. Eventuell den Einsatz etwas kleiner halten, bevor man wieder auf den richtigen Weg zurückfindet.

Wenn man jedoch nicht ganz so selbstsicher ist, sind da Möglichkeiten, das Selbstbewusstsein wieder auf Hochtour zu bringen. Artikel über Wetten lesen, mit anderen erfahrenen Personen diskutieren und so weiter.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten!

Systemwetten

Das Problem der Systemwetten ist, dass man hier kein Geld verdient, wenn man keine Wetten mit guten Quoten findet.

Wenn man hier ohne gute Quoten wettet, dann funktioniert dieses System genau wie Roulette oder Black Jack. Man verliert unvermeidbar eine längere Zeit lang.

Wenn Buchmacher im Vorteil sind, kann das kein System zu eigenen Gunsten umdrehen. Auch bei einem eigenen System, bestätigt die Mathematik wird immer, dass man im Unrecht ist. Warum sollte man sich dann überhaupt Mühe geben?

Es ist trotzdem möglich, durch Systemwetten Geld zu gewinnen. Aber, kein System kann den Mangel an Informationen ersetzen. Genau wie eine schlechte Auswahl der Tipps und der Quoten.

Bezahlmethoden

Hier ein Beispiel.

Das Martingale System ist das wahrscheinlich beliebteste System. Wenn man die erste Wette verliert, dann verdoppelt man den Einsatz auf der zweiten Wette. Das gilt aber auf keinen Fall für Quoten unter 2,00. Dann setzt man nämlich mehr als doppelt ein. Wenn man bei einer Quote von 1,72 seinen Einsatz verdoppelt, bekommt man bei einem Treffer nicht mal den Anfangseinsatz zurück.

Nehmen wir mal die 2,00-Quote. Dieses System benutzt man, wenn man eine 50-prozentige Chance auf einen Treffer hat. Wenn die Analyse aber nicht gut ist, geht man sehr schnell bankrott. Jedes Mal wenn man den Einsatz verdoppelt, geht die Chance auf einen Gewinn unter 50%. Wenn die Analyse nicht gut war, braucht man sehr großes Glück, um Profit zu machen.

Die objektive Chance auf einen Gewinn könnte bei Sportwetten bei 40% und danach bei 60% liegen. Trotzdem ist bei diesem System wichtig, gute Wetten auszusuchen. Wenn man zu faul für genaue Analysen, Lesen und Sammlungen von Informationen ist, fällt das Martingale und das Fibonacci System weg.

Wir haben zumindest zwei mögliche Probleme erklärt, die zu vermeiden sind. Negative oder positive Serien sind nicht zu unterschätzen. Von populären Systemwetten die Finger lassen, wenn man sich nicht genug mit Analysen befassen möchte.

Das Verstehen des Handicaps bei Sportwetten

Es ist wichtig, den Begriff des Handicaps gut zu verstehen. Und auch wie ein Handicap funktioniert. So vergrößert man seine Chancen auf einen Gewinn.

Das Handicap verleiht nämlich beiden Teams die gleiche Chance auf einen Sieg.

Wenn zwei Basketballteams aufeinandertreffen, ist eine Mannschaft wahrscheinlich besser als die andere. Buchmacher haben es also nicht schwer, die bessere Mannschaft auszusuchen und einen Gewinn zu machen. Beim Handicap haben beide Teams gleiche Chancen auf den Sieg. Somit sind die Quoten besser (größer). Der Gewinn ist somit auch größer.

Wie funktioniert das Handicap

Buchmacher benutzen das Handicap, um beiden Teams Attraktivität fürs Wetten zu verleihen.

Wir nehmen zwei Mannschaften. Oklahoma City und Houston in der Saison 2012/2013. Beide Teams spielen in der Westlichen Konferenz. Oklahoma hat aber eine Ergebnisbilanz von 60 Siegen und 22 Niederlagen. Die Ergebnisbilanz von Houston ist 45/37. Nehmen wir an, dass ein Buchmacher das Handicap +10 auf Houston anbietet. Das Handicap auf Oklahoma ist dagegen -10.

Die bessere Mannschaft hat ein negatives Vorzeichen. Die schlechtere Mannschaft trägt ein positives Vorzeichen.

Oklahoma City -10

Houston +10

Wenn man auf das bessere Team (Oklahoma) wettet, dann müsste dieses Team Atalanta mit 10 oder mehr Punkten bezwingen. Das ist mit einem negativen Vorzeichen gekennzeichnet. Wörtlich genommen, startet Oklahoma das Spiel mit einem Rückstand von 10 Punkten. Nehmen wir an, dass der Favorit Oklahoma 96:87 gewinnt. Alle die auf Oklahoma -10 setzten, verlieren. Oklahoma hatte nämlich keinen Vorsprung von mehr als 10 Punkten. Aber diejenigen, die auf Houston +10 wetteten, gewinnen. Houston verlor mit einem Rückstand bis zu 10 Punkten.

Wenn Oklahoma mit einem Vorsprung von genau 10 Punkten gewinnt, gilt das als unentschiedenes Ergebnis. Alle Spieler bekommen dann ihren Einsatz zurück. Das Handicap sollte den ergebnistechnischen Rückstand der Favoriten auf den Sieg decken. Eine Wette auf dieses Ergebnis ist gewinnbringend.

Zu verstehen sind dazu auch die unterschiedlichen Arten von Wetten, sowie das Wettsystem. Mit einem perfekten Wettsystem kann man das eigene Konto bereichern.

Arbitrage Wetten (sicherer Tipp) – Leitfaden

Arbitrage Wetten (bekannt auch als sichere Wetten, wunderbare Wetten, Sportarbitragen) ist nicht eins der „sicheren Systeme“. Es garantiert keinen schnellen und großen Gewinn (für einen symbolische Summe). Es ist kostenlos und garantiert eigentlich eine risikofreie Wette.

Eine Arbitrage ist das Wetten auf beide Ergebnisse eines Ereignisses, bei unterschiedlichen Buchmachern. Mit dieser Wettart hat man einen sicheren Profit, egal wie das Ereignis endet.

Hier ein einfaches Beispiel, um Arbitrage Wetten zu verstehen.

Nehmen wir an, dass Djokovic gegen Federer spielt. Das Wettbüro A bietet eine Quote von 1,80 auf einen Sieg von Djokovic und 2,10 auf den Sieg von Federer. Das Wettbüro B bietet das Gegenteil und sieht Federer in der Favoritenrolle. Somit bietet der Buchmacher B eine 2,10 Quote auf Djokovic und 1,80 Quote auf Federer an.

Bei Arbitragen Wetten tippt man beim Buchmacher A auf Federer (Zum Beispiel 100€). Beim Buchmacher B auf Djokovic. Der Gesamteinsatz beträgt 200€. Egal welcher Spieler gewinnt, man gewinnt eine Wette. Man hat einen sicheren Gewinn von 10€ (100×2,10=210).

Wettlizenzen

Arbitrage Wetten in der Theorie

Es gibt mehrere unterschiedliche Arten von Arbitrage. Wir nehmen als Bespiel ein Ereignis das zwei mögliche Ergebnisse hat. Arbitrage Wetten sind aber auch für mehrere Ergebnisse benutzbar.

In diesem Beispiel nehmen wir etwas größere Zahlen. Dokovic spielt jetzt gegen Berdych. Buchmacher A bieten eine Quote von 1,30 auf den Sieg von Djokovic und 3,50 auf den Sieg von Berdych. Buchmacher B bietet für den Sieg von Djokovic eine Quote von 1,44 an. Aber für einen Sieg von Berdych dafür nur 2,90.

Buchmacher haben eine wichtige Regel. Der Kehrwert aller Ergebnisse eines Ereignisses ist immer größer als 1. In diesem Beispiel sieht das wie folgt aus:

     Buchmacher A 1,30-1 + 3,50-1 = 1,055 und

Buchmacher B 1,44-1 + 2,90-1 = 1,039

Das nennen wir „ausbalancierte Buchmacher“. Buchmacher verdienen auf diese Weise, egal wie ein Ereignis endet. Buchmacher A erwartet bei unserem Beispiel einen Gewinn von 5,5% und Buchmacher B 3,9%.

Jetzt kommen wir zu den Arbitragewetten. Die Idee ist, unterschiedliche Quoten bei unterschiedlichen Buchmachern zu finden. Zusammen sollten sie weniger als 1 betragen. Das passiert, wenn Buchmacher unterschiedliche Meinungen über die Siegeschancen der Teilnehmer eines Sportereignisses haben. Das nutzen wir aus, um einen Gewinn zu machen.

Zum Beispiel spielt England gegen ein anderes Land. Die englischen Buchmacher haben hier eine niedrigere Quote auf den Sieg von England und größere Quoten auf den jeweiligen Gegner. Die Buchmacher sehen also England im Vorteil. Buchmacher außerhalb von England haben da andere Quoten.

Unser Beispiel ist das Tennis-Match zwischen Djokovic und Berdych. Wenn man auf Djokovic beim Buchmacher B und auf Berdych beim Buchmacher A setzt, sieht das wie folgt aus:

1.44-1 + 3.50-1 = 0.98

Man setzt 1000€ auf Djokovic beim Buchmacher B und 411,43€ (1000x(1.44/3.50)) auf Berdych beim Buchmacher A. Man hat einen sicheren Gewinn von 28,57€, egal wer gewinnt.

Djokovic: 1000 x 1.44 = 1440

Berdych: 411.43 x 3.50 = 1440

 1440-1411.43=28.57€

Arbitragewetten in der Praxis

Bei den Arbitragewetten gibt es auch viele Gefahren.

Die gewohnte Zeit für eine Arbitragewette liegt nie über 15 Minuten und es sollte eine momentane Reaktion folgen. Buchmacher entdecken nämlich den Fehler und ändern die Quote.

Ohne ein schnelles Handeln verpasst der Spieler die Möglichkeit, alle eventuellen Ereignisse abzusichern. Dadurch bekommt er nur eine risikoreiche Wette mit großem Einsatz.

Ein Fehler kostet manchmal viel Geld. Es bestehen viele Wetten und unendlich viele Buchmacher. Das selbstständige Suchen von Arbitragewetten kostet somit viel Zeit und Mühe. Viele Online-Rechenmaschinen und kostenpflichtige Services sollen die Zahl der menschlichen Fehler verringern, aber diese passieren jedoch immer wieder. Es passiert immer wieder, dass der Spieler auf das falsche Ergebnis wettet, einen Rechenfehler machen oder nicht genug Geld auf dem Konto hat.

Buchmacher machen manchmal unbeabsichtigte Fehler und bieten viel größere Quoten als die Konkurrenz an. Meistens endet so etwas damit, dass sie alle Wetten für dieses Ereignis absagen. Dadurch ist der Spieler in einer ziemlich gefährlichen Lage. Seine übrigen Wetten gelten immer noch und es ist schnell zu handeln. Nur so findet man wieder die beste Quote. Dabei rechnet er mit einem akzeptablen Verlust, anstatt mit einem Gewinn.

Arbitragewetten sind absolut legal, aber kein Buchmacher nimmt das mit einem Lächeln hin. Wenn ein Buchmacher eine Arbitrage befürchtet bestimmt einen sehr niedrigen Maximaleinsatz. Dieser erlaubt auch keinen großen Profit. Damit ist die Arbitragewette auch sinnlos. Buchmacher erleichtern auch noch die Einzahlung, machen aber dann die Auszahlung umso schwieriger. Man verfolgt die Wetten dadurch schwieriger. Der Spieler ist auch gezwungen, das Wettbüro zu wechseln.

Die besten Sportwetten Apps

Weitere Arbitragetypen

Back-lay Sportarbitrage ist eigentlich das Gleiche wie Wettbüros, nur dass das eigentliche Wetten anders abläuft. Wettbörsen (Betfair, Betdaq, WBX) sind ziemlich beliebt, da man dort gegen andere Spieler und nicht gegen Buchmacher wettet. Manchmal bietet eine Wettbörse eine kleinere Quote (lay bet) an, als sie es bei einer anderen Wettbörse (back bet) ist. Aber jede Berechnung beinhaltet auch die Provision der Wettbörse oder des Wettbüros.

Bonusarbitrage ist ein Angebot, das fast jedes Wettbüro für diejenigen Spieler hat, die zum ersten Mal wetten. Dieser Bonus kann von 10€ bis 200€ sein. Die Bedingung ist, mit dem Bonus mehrmals Wetten abzuschließen. Arbitragewetten nutzen den Bonus anstatt des echten Geldes. Das andere Ergebnis deckt das zweite Konto des Spielers. Der Vorteil ist, dass der Spieler nicht nach der richtigen Arbitragewette sucht, da sogar ein minimaler Verlust eigentlich ein Profit ist.

Fazit: Arbitrage Sportwetten sind wirklich risikolos und ermöglichen einen sicheren Geldgewinn. Aber es ist nicht so leicht, wie es auf den ersten Blick scheint. Es verlangt viel Zeit, ziemlich viel Arbeit und viel Geduld.

Sportereignisse live verfolgen

Es ist wichtig, sportliche Ereignisse, auf die wir wetten, auch zu verfolgen.

Mobile Apps, ermöglichen vor Ort zu gehen und dort zu entscheiden, welche Wette man abschließen möchte.

Das Problem ist, dass man nicht mehrere Ereignisse auf einmal zu verfolgen sind. Im Endeffekt lohnt es sich finanziell gesehen nicht. Da sind nämlich Reisekosten, Eintrittskarten, Hotelkosten und so weiter. Aber viele TV Sender bieten heute live Übertragungen verschiedener Sportereignisse an. Das reicht jedoch nicht aus. Oft kann es sein, dass ein interessantes Ereignis, nicht auf dem Programm steht.

Aber zum Glück gibt es eine Lösung dafür, namens „Live-Streaming“. Man kann also Fußball und auch andere Sportereignisse online und kostenlos verfolgen. Dies hier sind unsere Vorschläge:

Live Betting

Mit den vielen Innovationen genießt Live-Wetten ab und zu jedermann. Die Buchmacher fanden einfach einen Weg, wie ihre Spieler sportliche Ereignisse live verfolgen können.

Bet365 ist der Marktführer, wenn es um Live-Streaming geht. Er ist einfach nur lobenswert. Es war noch nie so einfach ein schnelles „Live-Streaming“ zu finden. Jetzt errichtet man nur einen Account bei Bet365 und zahlt ein paar Euro ein. Kein anderer Buchmacher bietet so viele Live-Streams an. Nicht nur zu den wichtigsten Fußballspielen, sondern auch zu der NHL- sowie der NBA-Liga.

Der Kunde sucht sich selber die Aussicht aus. Man verfolgt entweder nur die Liveübertragung oder sieht sich diese innerhalb des Wettangebots an.