handball-emEin weiteres sehr interessantes Duell zweier Teams, für die man sagen kann, dass sie große Verlierer in der ersten Runde der zweiten Phase des Wettbewerbs gewesen sind. Beide Mannschaften hatten eine sichere Führung, aber am Ende haben sie sich mit einem Punkt zufrieden geben müssen. Serbien hat den ersten Matchball verpasst, aber ein ergatterter Punkt ist kein schlechtes Ergebnis, während die Schweden wegen des Vorsprungs, den sie abgegeben haben, in die Annalen dieses Sports eingehen werden. Diese beiden Nationalmannschaften sind bei der letzten WM aufeinandergetroffen und beide Male triumphierte Schweden problemlos. Beginn: 23.01.2012 – 20:20

Bei den Serben geht nicht alles so reibungslos wie erwartet. Sie wollten gleich zu Beginn der zweiten Phase einen Sieg, mit dem sie fast sicher ins Halbfinale einziehen würden, sodass sie in den restlichen zwei Spielen ein wenig erholen und taktieren können. Allerdings haben sie auf die hartnäckigen Deutschen getroffen. Nun ist es klar, dass die Taktik des Gastgebers auf der Abwehr, die fantastisch ist, basiert ist. Das beweisen auch die Ergebnisse sehr gut. Allerdings ist der Angriff nicht auf der Höhe und da entstehen die Probleme. Zum ersten Mal in der Meisterschaft haben sie auf einen sehr gutgelaunten gegnerischen Torwart zugestoßen. Dieser war sogar besser als ihr Stanic, was zu einer zusätzlichen Unsicherheit im Team beigetragen hat. Im Spielfinish hatten die Serben einige sehr guten Torchancen, die sie nicht ausgenutzt haben und so kassierten sie ein Gegentor nur ein paar Sekunden vor dem Spielschluss. Die Probleme sind die gleichen wie in der ersten Phase. Marko Vujin hat im zweiten Spiel in Folge kein einziges Tor erzielt, was fast unglaublich ist. Sein Schuss in zwei Partien war 0-11, obwohl er der beste Torschütze seiner Mannschaft sein sollte. Zum Glück wurde er sehr gut von Stankovic ersetzt. Kapitän Ilic befindet sich in einer sehr guten Form und er erzielt wichtige Tore. Trainer Vukovic hat zwei neue Spieler eingeladen, Rnic und Nenadic, aber es scheint, als ob diese nur auf der Bank bleiben werden. Vukovic bleibt definitiv ohne den Spielmacher Vukcevic. Dies ist ihre neue Chance auf das Weiterkommen und diesmal ist der Sieg ein leichtes Muss.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Stanić, Nikčević, Ilić, Čutura, Vujin, Prodanović, Stojković Werbung2012

Die Schweden sind Top-Thema bei dieser Meisterschaft, obwohl sie viel glücklicher wären, wenn das nicht der Fall wäre. Sie konnten Top-Thema des Tages sein und zwar wegen des überzeugendsten Sieges in der zweiten Runde, aber sie verwandelten sich in  große Verlierer, die sicherlich ihren Platz unten den negativen Rekorden finden werden. Sie spielten gegen die Polen, die Probleme mit den kranken Spielern hatten. Darüber hinaus kamen sie geschwächt zu dieser Meisterschaft. Es begann wie ein Märchen. Nach zehn Minuten waren sie mit sechs Punkten im Vorsprung und bis zur Halbzeit haben sie ihren Vorsprung auf 11 Tore ausgebaut. Der Gegner völlig zertrümmert und die Schweden sehr verspielt und aufgeheizt. Aber dann auf einmal begann sich die Situation zu ändern. Der Vorsprung wurde nach und nach keiner, aber zehn Minuten vor dem Spielschluss hatten die Schweden noch einen soliden Vorsprung von +5. Dann machen die Schweden eine Reihe von „Dummheiten“, die nicht mal eine Amateur-Mannschaft machen würde und die Polen kamen zum Ausgleich. Es ist unverständlich und unerklärlich, aber es passierte und das könnten sie sehr leicht mit der Elimination in dieser Phase bezahlen. Mit dem erzielten Sieg wären sie weiterhin im Rennen. Das Trainer-Duo hat nachträglich einen weiteren Torwart engagiert und zwar den erfahrenen Mathias Andersson und jetzt sind sie die einzige Mannschaft, die mit drei Torhütern spielt. Es half nicht viel, aber wenn man bedenkt, dass sie in diesem Spiel sogar 16 persönliche Fehler gemacht haben, dann wundert es nicht.

Voraussichtliche Aufstellung Schweden: M.Andersson, Lundstrom, Ekdahl Du Rietz, Larholm, K.Andersson, Ekberg, Nilsson

Obwohl Misserfolg in diesem Match nicht unbedingt eine Katastrophe bedeutet, könnte die Situation für Serbien jetzt ein wenig komplizierter werden und daher werden sie alles tun, um zu siegen und dieses Dilemma zu lösen. Sie sollten es leichter als gegen Deutschland haben, zumal die Schweden nach dem Spiel gegen Polen sicherlich erschüttert sind.

Tipp: Sieg Serbien

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,60 bei bet365 (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010